SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Auf ein Wort - Marius Marth vor dem Ostthüringer Derby in der Oberliga

marthMarius Marth ist zu dieser Saison vom SV Aufbau Altenburg zum SV SCHOTT zurückgekehrt. Am Samstagnachmittag steigt in der Oberliga Mitte nun das Gastspiel der SV SCHOTT-Zweiten in Altenburg, daher kommt er heute zu Wort.

Marius, dein Team hat nach den beiden Auftaktsiegen in der Oberliga sechs Wochen Pause gehabt, aber du warst zwei Mal in der Ersten am Start. Wie war der Ausflug in die 3. Bundesliga?

Nachdem wir einen sehr erfolgreichen Start in die Saison der Oberliga Mitte hatten und ich sehr zufrieden mit meiner Leistung war, habe ich mich gefreut, einen Einsatz in der 3. Bundesliga zu bekommen. Es war für mich eine Ehre und ich konnte sehr viel für mein Spiel mitnehmen. Mir wurde gezeigt, woran ich noch arbeiten muss, um erfolgreich in dieser Liga zu sein, obwohl ich mit meiner Leistung zufrieden war. Dieser Ausflug hat mich für die Saison motiviert noch härter zu trainieren, um bei der nächsten Möglichkeit erfolgreicher zu sein.

In der Oberliga steht am Samstag das Gastspiel bei deinem letzten Verein, dem SV Aufbau Altenburg, an. Mit welchem Gefühl geht es für dich zurück an deine alte Wirkungsstätte?

Auf dieses Spiel freue ich mich schon seitdem der Spielplan draußen ist. Es wird ein sehr spannendes und emotionales Spiel, weil mir die Altenburger in den drei Jahren, die ich dort gespielt habe, sehr ans Herz gewachsen sind. Aber in dem Spiel möchte ich meine Emotionen und Gefühle zur Seite schieben, damit ich für unser Team erfolgreich sein kann und wir vielleicht die zwei Zähler aus Altenburg entführen können. Am Samstag wird die Friesenhalle sehr voll werden und ich freue mich jetzt schon auf die Stimmung dort.

In der Oberliga Mitte geht es munter zur Sache und es hat schon einige Überraschungen gegeben. Wie schätzt du die Liga ein und wo siehst du dein Team am Ende der Saison?

Diese Saison ist die Liga vom Niveau her enger zusammen gerutscht, weil man keine klaren Favoriten festlegen kann. Altenburg ging für mich als Favorit in die Saison. Nachdem sie letztes Wochenende doppelt gepatzt haben, haben sie die noch junge Saison sehr spannend gemacht. Zella-Mehlis und Dresden sind weitere Kandidaten, die weit oben mitspielen werden. Ich persönlich bin ein sehr positiver Spieler und denke, dass - wenn wir das Maximum aus unserer Mannschaft heraus holen - wir unter den ersten vier in der Oberliga Mitte landen können, wenn nicht sogar um den Aufstiegsplatz mitspielen. Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit von Nummer eins bis sechs und diese werden wir in der laufenden Saison zeigen!!!

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis