SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Neues Spiel - alte Sorgen

Der verletzte Pavol Mego wird derzeit schmerzlich vermisst!Vor dem ersten Auswärtsspiel der Saison 2018/19 am Samstagabend beim TTC Wöschbach hat sich an der personellen Ausgangslage beim SV SCHOTT-Bundesligateam nichts verändert. Nummer zwei Pavol Mego ist nach wie vor aufgrund einer Handgelenksverletzung nicht einsatzfähig, so dass das Team erneut mit Marius Marth aus dem Oberligasextett des SV SCHOTT antreten wird.

Dem TTC Wöschbach, der mit zwei Heim-Unentschieden gegen Liga-Topfavorit TV Leiselheim und den erneut verstärkten TTC Wohlbach erfolgreich in die Spielzeit gestartet ist, kommt somit am Samstagabend die klare Favoritenrolle zu. „Selbst mit Pavol wäre das Spiel in Wöschbach eine schwierige Aufgabe. Ohne ihn sind wir krasser Außenseiter“, bewertet SV SCHOTT-Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die für sein Team wenig erfreuliche Ausgangslage. „Trotzdem müssen wir jetzt Ruhe bewahren. Pavol wird erst dann wieder eingesetzt, wenn er auch wirklich fit ist. Die Gesundheit geht vor und die Saison ist noch lange“, konstatiert er.

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis