SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. Herren - Oberliga Mitte

Tabelle & Spielplan Oberliga Mitte

Aufstellung Vorrunde 2018/2019

Philip Schädlich
1. Schädlich, Philip (MF)
no picture
2. Marth, Marius
Jan Skvrna
3. Skvrna, Jan
Mark Simpson
4. Simpson, Mark
niezgoda p5
5. Niezgoda, Rostislav
Hasan Bradei
6. Bradei, Hasan


Keine Sonne gegen Dresden-Mitte

Hasan Bradei gelang am Samstag der 13. Saisonsieg im Einzel!In der Oberliga Mitte musste sich die zweite Mannschaft des SV SCHOTT am Samstagabend dem SV Dresden-Mitte erneut mit 4:9 geschlagen geben. Dabei hielten die Gastgeber bis zum Zwischenstand von 4:5 nach dem ersten Einzeldurchgang durch Einzelsiege von Philip Schädlich, Jan Skvrna und Hasan Bradei sowie einem Doppelerfolg der Kombination Skvrna/Marius Marth gut mit, doch im zweiten Einzeldurchgang wollte nichts mehr gelingen. Die folgenden vier Einzel gingen mit insgesamt 2:12 Sätzen klar an die Sachsen, die somit ihren ersten Auswärtssieg an der Saale verbuchen konnten.

Mit 13:11 Zählern findet sich die SV SCHOTT Zweite aktuell auf Tabellenrang fünf wieder, ehe am 24.02. das Duell mit dem punktgleichen Tabellensechsten, dem TSV Zella-Mehlis, ansteht.

 

Zweite siegt ohne zwei 9:2

Hasan Bradei siegte im mittleren Paarkreuz sicher!Auch ohne die beiden Stammspieler Marius Marth und Simon Schreyer ließ die zweite Mannschaft des SV SCHOTT am Samstagabend im Oberliga-Gastspiel bei Tabellenschlusslicht SV Turbo Dessau nichts anbrennen und siegte ungefährdet mit 9:2. Nur das neu formierte Doppel Jan Skvrna/Frank Lauterbach sowie der gesundheitliche angeschlagene Philip Schädlich im Einzel gegen Gastgeber Nummer eins Sven Köhler mussten Federn lassen; die anderen neun Partien gingen überwiegend deutlich an die Saalestädter.

Mit nun 13:9 Punkten ist die Zweite zwischenzeitlich auf Tabellenplatz drei geklettert, ehe am 09.02. das immer junge Duell mit dem SV Dresden-Mitte in eigener Halle ansteht. Dann ist mit deutlich mehr Gegenwehr als in Dessau zu rechnen.

 

Unentschieden ohne Doppelsieg

Marius Marth gewann beide Einzel im vorderen Paarkreuz!Ein fast fünfeinhalbstündiges Tischtennisspiel der ganz besonderen Art erlebten die SV SCHOTT-Reserve, der MSV Hettstedt und die Zuschauer am Sonntagmorgen zum Start in die Rückrunde der Oberliga Mitte in der Turnhalle der Janisschule.

In den Eingangsdoppeln gewannen die Gäste aus Sachsen-Anhalt alle drei Partien, zwei davon im Entscheidungssatz und schienen ihr Team frühzeitig auf die Siegerstraße gebracht zu haben. Doch eingeläutet von Philip Schädlich und Marius Marth gingen anschließend alle sechs Vergleiche der ersten Einzelrunde an die gastgebende SV SCHOTT-Zweite. Das Match schien beim Zwischenstand von 6:3 komplett gedreht, doch der MSV zeigte Moral und stemmte sich erfolgreich gegen die drohende Niederlage. In den nächsten sechs Einzeln konnten nur noch Marth und Rossi Niezgoda für den SV SCHOTT punkten und so ihrem Team zumindest ein Remis sichern, denn das Schlussdoppel gewannen die Hettstedter Routiniers Robert Roß und Tom Gerbig gegen die Jenaer Kombination Marth/Jan Skvrna - natürlich mit 11:9 im Entscheidungssatz.

Trotz 11:9-Zähler und Tabellenplatz fünf weist das SV SCHOTT-Sextett nur drei Punkte Vorsprung auf Abstiegsrang neun auf. Ein Sieg bei Tabellenschlusslicht Dessau am 26.01. soll für weitere Luft nach oben sorgen.

 

Sieg und Niederlage für Zweite

Philip Schädlich gelangen zwei Einzelsiege am Wochenende!In der Oberliga MItte gelang der zweiten Mannschaft des SV SCHOTT am Samstagabend ein wichtiger 9:5-Auswärtserfolg bei Aufsteiger SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II. Ein gelungener 2:1-Doppelauftakt sowie mindestens ein Einzelsieg aller sechs beteiligter Spieler sorgten für den Sieg in der Rennstadt.

Deutlich weniger erfolgreich gestaltet sich hingegen der zweite Auftritt des Teams am gestrigen Sonntag beim SV Dresden-Mitte. Ein Doppelsieg von Hasan Bradei/Andrei Fiodarau sowie drei Einzelsiege von Philip Schädlich, Jan Skvrna und Fiodarau sorgten am Ende lediglich für Ergebniskosmetik beim klaren 4:9.

Nun überwintert das Team in der extrem ausgeglichenen Liga mit 10:8 Punkten auf Tabellenrang vier. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den die DJK Biederitz einnimmt, beträgt drei Zähler und auf Relegationsplatz acht, auf dem sich der TSV Elektonik Gornsdorf nach Abschluss der Vorrunden wiederfindet, sogar nur zwei. Für den angestrebten Klassenerhalt bedarf es also noch einiger Punkte in der Rückrunde.

 

2. kassiert befürchtete Niederlage

Marius Marth bezwang Wong in vier Sätzen!Die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT hat am Samstagnachmittag bei Aufsteiger TSV Zella-Mehlis mit 4:9 die befürchtete Niederlage kassiert, zumal das Team ohne Kapitän und Spitzenspieler Philip Schädlich antreten musste.

Ein Doppelerfolg der Kombination Marius Marth/Jan Skvrna, ein feiner Einzelsieg von Marth gegen den Hongkong-Chinesen Kin Sing Wong sowie die erhofften Einzelsiege im unteren Paarkreuz durch Andrei Fiodarau und Ersatzmann René Wolf genügten nicht, um die Südthüringer ernsthaft zu gefährden. Zwar waren durchaus Chancen da, um das Schlussdoppel zu erreichen - Skvrna ließ z.B. einen Matchball gegen Wong aus - doch am Ende siegte Zella-Mehlis verdient und sicherte sich so die Herbstmeisterschaft mit einem Zähler Vorsprung vor Altenburg und Hettstedt.

Auf das Team des SV SCHOTT, das aktuell mit 8:6 Punkten Tabellenrang fünf belegt, warten in der Vorrunden am kommenden Wochenende noch zwei schwere Auswärtsaufgaben. Am Samstag schlägt das Team um 18:30 Uhr beim unberechenbaren Aufsteiger SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II auf und am Sonntag um 11 Uhr steht das Spiel beim SV Dresden-Mitte auf dem Programm.

 

 


Seite 1 von 18

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis