SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. Herren - Oberliga Mitte

Tabelle & Spielplan Oberliga Mitte

Aufstellung Vorrunde 2017/2018

schaedlich p7
1. Schädlich, Philip (MF)
skvrna p5
2. Skvrna, Jan
niezgoda p6
3. Niezgoda, Rostislav
Mark Simpson
4. Simpson, Mark
Lukas Lautsch
5. Lautsch, Lukas
Hasan Bradei
6. Bradei, Hasan


4. Remis in Serie für 2.

Rossi Niezgoda war mit 2,5 Punkten bester Akteur seines Teams!In der Oberliga Mitte kam die zweite Mannschaft des SV SCHOTT im samstäglichen Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht TTC Annaberg nicht über ein 8:8 Unentschieden hinaus. Die letzten vier Partien des Teams endeten somit remis. Die Zweite überwintert nun mit 10:10 Punkten auf dem fünften Tabellenrang.

Der Auftakt der Partie gegen den sächsischen Aufsteiger aus dem Erzgebirge am Samstagabend ging zunächst gründlich in die Hose. Erstmals wurden alle drei Eingangsdoppel verloren und als dann auch noch Philip Schädlich und Jan Skvrna im vorderen Paarkreuz leer ausgingen, lagen die Gäste gar mit 5:0 in Führung. Zwar konnten Rossi Niezgoda und Lukas Lautsch die ersten Zähler für ihr Team einfahren, doch da Mark Simpson und Hasan Bradei unterlagen, baute Annaberg den Vorsprung auf 7:2 aus. Als dann auch noch Schädlich gegen Wasik (1:2) und Skvrna gegen Landsmann Vesely (0:1) zurück lagen, drohte eine klare Schlappe, doch mit dem Rücken zur Wand besann sich die Zweite auf ihre Kämpferqualitäten. Schädlich und Skvrna drehten ihre Partien und verkürzten auf 4:7, Niezgoda und Simpson siegten beide zum 6:7 und trotz Lautschs Niederlage sorgte Bradei für das 7:8. Doch im Schlussdoppel schienen alle Hoffnungen, die NIederlage abzuwenden, zunächst vergebens. Skvrna/Niezgoda lagen schnell 0:2 und 3:7 im Hintertreffen gegen Wasik/Sacher, ehe die erneute Wende gelang. Eine Serie von 8:1 Punkten bescherten der tschechsichen Kombination den dritten Durchgang und auch die Sätze vier und fünf gingen an die Hausherren, während die Gäste zunehmend mit dem eigenen Nervenkostüm zu kämpfen hatten. So endete die zunächst völlig verkorkste Partie noch mit einem ebenso dramtischen wie versöhnlichen Schlusspunkt.

 

Drittes Remis in Folge für Zweite

Mark Simpson blieb in Dresden ungeschlagen!In der Oberliga Mitte hat die zweite Mannschaft des SV SCHOTT am Sonntag im Gastspiel beim SV Dresden-Mitte bereits das dritte 8:8-Unentschieden in Folge erspielt und so ihr Punktekonto auf 9:9 erhöht.

Garanten des Punkterfolgs in der sächsichen Landeshauptstadt waren Mark Simpson und Hasan Bradei, die beide je zwei Einzel und auch ihr gemeinsames Doppel gewannen und so für fünf der insgesamt acht SCHOTT-Zähler sorgten. Je einen Einzelsieg konnten auch Rossi Niezgoda und Lukas Lautsch einfahren, während das vorderen Paarkreuz des SV SCHOTT die Überlegenheit der Sachsen anerkennen musste. Das Doppel Jan Skvrna/Niezgoda siegte in den Eingangdoppeln, musste sich aber im Schlussdoppel den Gastgebern beugen.

Das letzte Vorrundenmatch der Zweiten steigt dann am Samstag, den 02.12., wenn Tabellenschlusslicht TTC Annaberg in Jena antritt.

 

Zweite trotzt Beendorf Remis ab

Lukas Lautsch gelangen zwei Einzelsiege gegen Beendorf!In der Oberliga Mitte konnte die SCHOTT-Zweite am Samstagabend in eigener Halle dem bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer TTC Beendorf überraschend ein 8:8-Unentschieden abtrotzen und ein weiteres wichtiges Pünktchen in Sachen Klassenerhalt einfahren.

Dabei sah zunächst alles nach einem Favoritensieg aus. Nach den Doppel lagen die Gäste aus Sachsen-Anhalt bereits 2:1 in Führung und in den nächsten vier Einzeln konnte nur Mark Simpson mit einem Fünfsatzsieg gegen Luka Bakic für sein Team punkten. 5:2 lag der haushohe Favorit in Front. Doch dann führten Lukas Lautsch und Hasan Bradei im unteren Paarkreuz ihr Team mit zwei Siegen wieder ins Spiel. Der Überraschungssieg von Jan Skvrna gegen Ali-Serdar Gözübüyük mit 11:9 im Entscheidungssatz verdeutlichte dann endgültig die SCHOTT-Chancen. Weitere Einzelsiege von Rossi Niegzgoda gegen Bakic und dem starken unteren Paarkreuz Lautsch und Bradei bescherten dem vorbildlich kämpfenden Team am Ende die gerechte Punkteteilung.

 

3 Punkte für Zweite ohne Nummer 1

Rossi Niezgoda wusste mit 3 Siegen im vorderen Paarkreuz zu gefallen!Der zweiten Mannschaft des SV SCHOTT gelang am vergangenen Wochenende in der Oberliga Mitte ein echtes Husarenstück. Trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Spitzenspieler Philip Schädlich siegte das Team am Samstagabend beim TTC Börde Magdeburg ungefährdet mit 9:3 und konnte auch im sonntäglichen Heimspiel gegen den SSV Schlotheim beim 8:8-Remis punkten.

Dabei gab es eine ganze Reihe von Premieren. In Magdeburg gewann das aus Jan Skvrna und Rossi Niezgoda bestehende vordere Paarkreuz erstmals in dieser Saison alle vier Spiele. Gegen Schlotheim wurden erstmals alle drei Eingangsdoppel gewonnen. Weiterhin gewann Lukas Lautsch am Sonntag gegen Hermes Carrasco Carvajal in einer wichtigen Phase der Partie sein erstes Spiel im mittleren Paarkreuz der Oberliga und auch Ersatzmann Alexander Mrowka, noch im Schüleralter sonst in der Verbandsliga aktiv, gewann gegen Leon Scholze am Sonntag sein erstes Oberligamatch überhaupt. Außerdem bezwang er gemeinsam mit Mark Simpson das Schlotheimer Spitzendoppel Lukas Kostelnik/Marek Novotny in drei Sätzen.

Durch das überraschend erfolgreiche Wochenende hat die Zweite ihr Punktekonto auf 7:7 Zähler erhöht und aktuell vier beruhigende Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

 

Kapitän krank - Klatsche in Biederitz

Den Ausfall von Philip Schädlich konnte das Team nicht kompensieren!Für die Oberligavertretung des SV SCHOTT war beim samstäglichen Gastspiel bei der DJK Biederitz herzlich wenig zu holen. Mit einem klaren 9:2 setzten sich die gastgebenden Rand-Magdeburger durch und sammelten so die wichtigen Punkte im Rennen um den Klassenerhalt ein.

Unglücklicherweise erkrankte Teamkapitän und Spitzenspieler Philip Schädlich einen Tag vor der Partie. Er bestritt zwar ein Einzel, das er gegen Mathias Dietrich in fünf Sätzen unterlag, ein Doppel und sein zweites Einzel musste er jedoch kampflos abgeben. Dieser Umstand sorgte natürlich für Verunsicherung im Team, so dass lediglich Hasan Bradei mit einem Einzel- und einem Doppelerfolg gemeinsam mit Mark Simpson für Ergebniskosmetik sorgen konnte.

Nun hofft das Team auf eine baldige Gesundung seines Kapitäns, um die nächste Doppelaufgabe am bevorstehenden Wochenende in Bestbesetzung angehen zu können.

 


Seite 1 von 15

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis