SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. Herren - Oberliga Mitte

Tabelle & Spielplan Oberliga Mitte

Aufstellung Vorrunde 2019/2020

Nummer 1: Philip Schädlich
Philip Schädlich
Nummer 2: Marius Marth
Marius Marth
Nummer 3: Ziad Wael

Nummer 4: Andrei Fiodarau

Nummer 5: Yannick Sprengel

Nummer 6: Simon Schreyer



Die Doppel machen den Unterschied

Abwehrass Simon Schreyer blieb als einziger Spieler der 2. in Zeulenroda ungeschlagen!Die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT hat am Sonntagvormittag mit einem schwer erkämpften 9:6-Auswärtssieg bei Aufsteiger Post SV Zeulenroda den dritten Sieg in Folge eingefahren und beendet die Vorrunde mit 10:8 Zählern auf dem vierten Tabellenplatz.

Ungeachtet des erneuten Fehlens von Steffen Wagner bei der Zeulenrodaer Post konnte sich die Zweite in den zwölf ausgetragenen Einzeln keinen Vorteil verschaffen. 6:6 lautete hier die ausgeglichene Endbilanz. Dass das Jenaer Sextett trotzdem die Tische als Sieger verließ, war einmal mehr dem starken Doppelauftritt zum Start in die Partie geschuldet. Während Andrei Fiodarau und Hasan Bradei nichts anbrennen ließen und in drei klaren Sätzen siegten, mussten die beiden Doppel Philip Schädlich/Simon Schreyer sowie Marius Marth/Yannick Sprengel zwar über die volle Distanz gehen, siegten aber beide im fünften Satz und brachten so ihr Team früh auf die Siegerstraße.

Zum Rückrundenauftakt wird die Zweite am Wochenende 12./13.01. dann in Gornsdorf und bei Ligaprimus Hohenstein-Ernstthal II gefordert sein.

 

Zweite klettert von 9 auf 4

Simon Schreyer gewann 3 Doppel und 2 EinzelIn der Oberliga Mitte ist der zweiten Herrenmannschaft des SV SCHOTT am Wochenende der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Mit Heimsiegen zunächst im Thüringenderby gegen den TTZ Sponeta Erfurt am Samstagabend (9:5) sowie einem 9:3-Erfolg über den TSV Elektronik Gornsdorf am gestrigen Sonntag steigerte das Team sein Punktekonto von 4:8 auf 8:8 und machte in der Tabelle einen gewaltigen Satz vom neunten auf den vierten Tabellenplatz.

Erfreulich war neben den Endergebnissen, dass allen beteiligten Spielern mindestens ein Einzel- sowie ein Doppelsieg gelang. Besonders glänzen konnte einmal mehr das aus Simon Schreyer und Hasan Bradei bestehende untere Paarkreuz, das alle fünf ausgespielten Einzel gewann. Beide Spieler blieben auch in ihren Doppeln ungeschlagen. Die Reise zum Vorrundenabschluss zum Aufsteiger Post SV Zeulenroda am nächsten Sonntag kann das Jenaer Sextett nun ohne Druck - aber nicht ohne das Ziel erneut zu punkten - angehen.

 

Zweite entführt einen Punkt

Andrei Fiodarau blieb in der Mitte ungeschlagen!Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Hasan Bradei gelang es der zweiten Herrenmannschaft des SV SCHOTT am Samstag einen Zähler aus dem Duell beim SV Dresden-Mitte zu entführen. Dabei sah es zwischenzeitlich nicht gut aus für die Jenaer, denn die Hausherren retteten ihren 2:1-Vorsprung aus den Doppel über die ersten sechs Einzel und konnten dann durch zwei Siege im vorderen Paarkreuz ihre Führung von 5:4 auf 7:4 ausbauen, doch dann startete die Zweite ihre Aufholjagd. Vier Einzelsiege in Folge von Andrei Fiodarau, Yannick Sprengel, Simon Schreyer und Ersatzmann Raphael Leibig sicherten am Ende das 8:8-Unentschieden.

Trotz des Punktgewinns ist die Zweite im Zwischenklassement mit 4:8-Zählern auf Tabellenplatz neun abgerutscht. Um die Abstiegszone zu verlassen müssen am kommenden Wochenende in den Heimspielen gegen den TTZ Sponeta Erfurt und den TSV Elektronik Gornsdorf weitere Punkte gesammelt werden.

 

Zweite verpasst Chancen gegen Ligaprimus

Jannick Sprengel gelang ein Doppelsieg mit Marius Marth!Eigentlich hatte die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT am Samstagabend in der Oberliga Mitte gute Voraussetzungen, um Tabellenführer SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II in Bedrängnis zu bringen. Erstmals konnte die Zweite in Stammbesetzung antreten und bei den Gästen fehlte Spitzenmann Johann Koschmieder, doch am Ende erwiesen sich insbesondere die ausländischen Akteure in Diensten der Sachsen als nervenstärker. Michal Bardon wehrte im vorderen Paarkreuz diverse Matchbälle gegen ihn ab und bezwang am Ende sowohl Marius Marth als auch Philip Schädlich im fünften Satz und auch Pavel Daunarovitch gab seinem weißrussischen Landsmann Andrei Fiodorau im Entscheidungssatz das Nachsehen, so dass am Ende trotz 2:1-Führung nach den Doppeln eine 4:9-Heimniederlage für die SV SCHOTT-Zweite zu Buche schlug, da nur Fiodarau und Simon Schreyer je ein Einzelerfolg gelang.

Mit 3:7-Zählern rangiert die Zweite nun auf Tabellenplatz acht, hat aber die Spiele gegen die drei favorisierten Teams der Liga bereits absolviert. In den verbleibenden vier Vorrundenpartien sollen nun die Punkte zum Erreichen eines sicheren Mittelfeldplatzes eingespielt werden.

 

Zweite mit Punktgewinn trotz erneutem Ausfall

Hasan Bradei ist aktuell mit 7:0 Spielen erfolgreichster Akteur der Zweiten!Eigentlich wollte und sollte die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT am vergangenen Wochenende in der Oberliga Mitte erstmals in dieser Saison in Stammbesetzung antreten, doch es kam - mal wieder - anders. Diesmal erwischte es mit Marius Marth die etatgemäße Nummer zwei der Zweiten, der krankheitsbedingt passen musste. Trotzdem gelang es dem Team dank überzeugender Leistungen von Kapitän Philip Schädlich, Andrei Fiodarau, dem wieder genesenen Simon Schreyer und dem im unteren Paarkreuz noch ungeschlagenen Hasan Bradei im wichtigen Duell beim Aufsteiger TTC Börde Magdeburg am Samstag ein 8:8-Unentschieden über die Ziellinie zu retten.

Auch am Sonntag beim ohnehin favorisierten MSV Hettstedt hielten die ersatzgeschwächten Gäste von der Saale gut mit, konnten aber am Ende die knappe 6:9-Niederlage nicht abwenden. Mit 3:5 Zählern rangiert der SV SCHOTT II aktuell auf dem siebten Tabellenplatz, ehe am Samstagabend um 18 Uhr in eigener Halle der nächste Anlauf zum Antreten in Bestbesetzung gestartet wird. Ob diese allerdings gegen den Staffelfavoriten SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II bestehen kann, sei dahin gestellt.

 


Seite 1 von 20

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis