SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. Herren - Oberliga Mitte

Tabelle & Spielplan Oberliga Mitte

Aufstellung Vorrunde 2018/2019

Philip Schädlich
1. Schädlich, Philip (MF)
no picture
2. Marth, Marius
Jan Skvrna
3. Skvrna, Jan
Mark Simpson
4. Simpson, Mark
niezgoda p5
5. Niezgoda, Rostislav
Hasan Bradei
6. Bradei, Hasan


Oberliga-Niederlage zum Saisonfinale

Kapitän Philip Schädlich bezwang Mathias DietrichDas Oberligateam des SV SCHOTT musste am letzten Spieltag der Saison am Sonntag über eine klare 3:9-Heimniederlage gegen die DJK Biederitz quittieren. Ohne Jan Skvrna und Rossi NIezgoda angetreten konnten nur Philip Schädlich, Hasan Bradei und Andrei Fiodarau jeweils einen Einzelzähler einfahren. Die Gäste hatten mit drei Siegen in den Eingangsdoppeln frühzeitig die Führung übernommen und gaben diese auch nicht mehr ab.

Die SCHOTT-Zweite beendet die Saison mit 15:21 Zählern auf dem siebten Tabellenplatz. Biederitz läuft mit 18:18 Punkten auf Rang fünf ein.

 

Bittere, aber bedeutungslose Niederlage

Hasan Bradei sorgte für 2,5 Punkte!Die zweite Mannschaft des SV SCHOTT musste am Sonntagmorgen in eigener Halle über eine unglückliche, aber konsequenzenfreie 7:9-Niederlage im Ostthüringer Derby gegen den SV Aufbau Altenburg quittieren.

Dabei nahm das Unheil früh seinen Lauf, denn SV SCHOTT Nummer zwei Jan Skvrna zog sich bereits im dritten Satz des Auftaktdoppels eine schmerzhafte Blockade im Nacken zu. Zwar spielte er das Doppel noch stark eingeschränkt zu Ende, doch seine weiteren Einsätze musste er kampflos abschenken, so dass die Gäste bereits vier Zähler für sich verbuchen durften. Als dann auch noch Philip Schädlich dem hervorragend aufgelegten Marius Marth 1:3 unterlag und Rossi Niezgoda, noch gezeichnet von der von Wetterkapriolen beeinträchtigten schwierigen und späten Anreise am Vorabend, in beiden Einzeln chancenlos blieb, war klar, dass auch die makellose 6:0-Einzelbilanz von Mark Simpson, Lukas Lautsch und Hasan Bradei an den Positionen drei bis sechs die Niederlage nicht würde abwenden können.

"Zum Glück konnten wir den Klassenerhalt bereits im Heimspiel gegen Magdeburg sichern, so bleibt die Derbyniederlage ohne Folgen", hakte SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die wenig erfreuliche Partie zügig ab.

 

Zweite gelingt Klassenerhalt

Kapitän Philip Schädlich war mit 2,5 Punkten erfolgreichster Spieler seines Teams!Mit einem 9:4-Heimerfolg am gestrigen Sonntag über den Tabellenneunten TTC Börde Magdeburg hat die zweite Mannschaft des SV SCHOTT den Klassenerhalt in der Oberliga Mitte unter Dach und Fach gebracht und somit die Zugehörigkeit zur Liga auch im sechsten Jahr in Folge gesichert.

Dabei lief der Auftakt in die Partie alles andere als reibungslos. Die Gäste gingen nach den Doppeln 2:1 in Führung und sowohl Philip Schädlich als auch Mark Simpson benötigten jeweils fünf hart umkämpfte Sätze, um ihr Team bis zum Zwischenstand von 3:4 im Rennen zu halten, doch dann folgten sechs Einzelsiege in Serie, die dem Team den am Ende ungefährdeten Sieg bescherten.

Mit 15:17 Punkten belegt die Zweite aktuell den sechsten Tabellenrang und weist satte sieben Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz acht aus.

 

Befreiungsschlag für Zweite

Mark Simpson war mit zwei Einzel- und einem Doppelsieg erfolgreichster Spieler seines Teams!Im Rennen um den Klassenerhalt in der Oberliga Mitte gelang der zweiten Mannschaft des SV SCHOTT am Samstag in eigener Halle ein immens wichtiger 9:4-Heimsieg über den SV Dresden-Mitte. Dabei kam dem Jenaer Sextett zugute, dass sich der zuvor erkrankte Jan Skvrna im letzten Moment wieder gesund meldete und das Team entgegen der vorherigen Planungen in Bestbesetzung antreten konnte.

Auch wenn Skvrna selbst keine Zähler einfahren konnte, so verhinderte sein Antreten ein Aufrücken seiner Mannschaftskameraden und das zahlte sich aus, denn von Position drei bis sechs fuhren die Hausherren sechs Einzelsiege ein. Hinzu kamen zwei Doppelerfolge zum Auftakt in die Partie sowie eine feiner Sieg von Kapitän Philip Schädlich gegen den Spitzenspieler der Gäste Carlos Mühlbach und nach drei Stunden Spielzeit war der erlösende Erfolg unter Dach und Fach.

Die Zweite erhöhte ihr Punktekonto auf 13:17 Zähler und rangiert nun mit fünf Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz auf dem sechsten Tabellenrang.

 

Pflichtsieg und Doppelpanne

Rossi Niezgoda war mit vier Siegen erfolgreichster Akteur am Wochenende!Für die Oberligavertretung des SV SCHOTT hatte das vergangene Doppelspielwochenende zwei Gesichter. Das lachende zeigte sich am Samstagabend, als dem Team ein hart erkämpfter 9:5-Pflichtsieg bei Tabellenschlusslicht TTC Annaberg gelang und somit die Minimalanforderung von zwei Punkten an das Wochenende erfüllt wurde. Traurige Gesichter jedoch zog die sonntägliche Partie beim TSV Elektronik Gornsdorf nach sich. Die Hoffnung auf den ein oder anderen Bonuszähler im Kampf um den Klassenerhalt zerschlug sich, als nach vier Stunden Spielzeit die erzgebirgischen Gastgeber mit 9:7 triumphierten. Dabei hatten die Jenaer die insgesamt 12 Einzel mit 7:5 für sich entscheiden können, doch alle vier Doppel gewann Gornsdorf.

Mit zur Zeit 11:17 Zählern rangiert die SV SCHOTT-Zweite aktuell auf dem siebten Tabellenrang und hat vier Zähler Vorsprung auf Relegationsplatz acht.

 


Seite 1 von 17

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis