SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

Herzlich Willkommen bei den Tischtennis-Spielern im SV SCHOTT

Die Tischtennisabteilung im SV SCHOTT Jena nimmt in der Saison 2017/18 mit insgesamt 16 Mannschaften am offiziellen Spielbetrieb von DTTB und TTTV von der 3. Bundesliga Süd bis zur 3. Kreisliga teil. Unser Ziel ist es, allen Freunden des Tischtennissports in und um Jena eine sportliche Heimat zu bieten und ihnen die Ausübung unseres Sports nach ihren Wünschen und Ansprüchen zu ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unseren Seiten und freuen uns über Ihre Anregungen.

Nächste Termine


 

Tabellenführer kommt zum Vorrundenabschluss nach Jena

Können Roman Rezetka und Pavol Mego erneut gewinnen?In der letzten Vorrundenpartie der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd erwartet der SV SCHOTT Jena am Sonntagnachmittag um 14 Uhr das Gastspiel des Tabellenführers TV Leiselheim in der Turnhalle der Janisschule.

Die Wormser, in deren Reihen auch der ehemalige Spitzenspieler des SV SCHOTT Nico Stehle aufschlägt, galten spätestens seit der Verpflichtung des ehemaligen rumänischen TTBL-Profis Constantin Cioti als Topfavorit für die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga, der wiederum das erklärte Ziel der Rheinhessen ist. Nach holprigem Saisonauftakt mit 5:3-Punkten bei drei Remis ist der Favorit mittlerweile ins Rollen gekommen und hat nach drei Siegen in Folge mit 11:3 Punkten die Tabellenspitze erobert.

Für den SV SCHOTT kann es daher am Sonntag nur heißen, die klare Außenseiterrolle anzunehmen und sich so teuer wie möglich zu verkaufen. „Gelingt uns ein Sieg in den Eingangsdoppeln, können wir den Spitzenreiter vielleicht ein wenig ärgern“, hofft SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend.

 

Sieg und Niederlage für Zweite

Philip Schädlich gelangen zwei Einzelsiege am Wochenende!In der Oberliga MItte gelang der zweiten Mannschaft des SV SCHOTT am Samstagabend ein wichtiger 9:5-Auswärtserfolg bei Aufsteiger SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II. Ein gelungener 2:1-Doppelauftakt sowie mindestens ein Einzelsieg aller sechs beteiligter Spieler sorgten für den Sieg in der Rennstadt.

Deutlich weniger erfolgreich gestaltet sich hingegen der zweite Auftritt des Teams am gestrigen Sonntag beim SV Dresden-Mitte. Ein Doppelsieg von Hasan Bradei/Andrei Fiodarau sowie drei Einzelsiege von Philip Schädlich, Jan Skvrna und Fiodarau sorgten am Ende lediglich für Ergebniskosmetik beim klaren 4:9.

Nun überwintert das Team in der extrem ausgeglichenen Liga mit 10:8 Punkten auf Tabellenrang vier. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den die DJK Biederitz einnimmt, beträgt drei Zähler und auf Relegationsplatz acht, auf dem sich der TSV Elektonik Gornsdorf nach Abschluss der Vorrunden wiederfindet, sogar nur zwei. Für den angestrebten Klassenerhalt bedarf es also noch einiger Punkte in der Rückrunde.

 

Ergebnisse 08./09.12.

Oberliga Herren
SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II - SCHOTT II 5:9
SV Dresden-Mitte - SCHOTT II 9:4

Thüringenliga Herren
SCHOTT III - Tabarzer SV 9:0

Verbandsliga Herren
TuS Osterburg Weida - SCHOTT IV 4:9

2. Bezirksliga Herren
VfB Schleiz II - SCHOTT V 7:7

Bezirksmeisterschaften Herren
Simon Schreyer 2. Platz
Alexander Mrowka Halbfinale
Lukas Lautsch, Gerd Wagner, Raphael Leibig Viertelfinale
René Wolf Achtelfinale

Bezirksmeisterschaften Senioren
Gerd Wagner 2. Platz AK  50
Manfred Dittrich 2. Platz AK 80

 

Alles auf Null in der Damen-Regionalliga

Kata Bondarenko-Getz zeigte sich am Samstag in bestechender Form!Mit einem 8:4-Heimerfolg gegen Tabellenführer TV Hofstetten hat das Regionalligateam des SV SCHOTT am Samstagabend die Uhren im Rennen um die Meisterschaft am letzten Spieltag der Vorrunde wieder auf Null gestellt.

Dank der Siege in den beiden Auftaktdoppeln und einer überragenden Katharina Bondarenko-Getz, die sowohl die norwegische Nationalspielerin Rikke Skattet als auch die Gäste-Nummer zwei Svenja Horlebein bezwang, lief das Spitzenspiel von Anfang an für den SV SCHOTT - zwischenzeitlich lag das Team sogar mit 5:0 in Front, so dass selbst die erste Einzelniederlage von Spitzenspielerin Valeria Shchetinkina gegen Abwehrspezialistin Skattet ohne gravierende Folgen blieb. Aleksandra Paszek und Martina Adamekova steuerten je einen Einzelsieg im unteren Paarkreuz gegen Anna-Luisa Herrmann bei.

Für Verdichtung an der Tabellenspitze sorgte nicht nur der Sieg des SV SCHOTT, sondern auch der Rückzug der DJK Ettmannsdorf letzte Woche, der zur Folge hat, dass Landshuts Remis-Patzer gegen Ettmannsdorf aus der Wertung fällt. Somit finden sich nun auf den Tabellenplätzen eins bis drei die Teams aus Landshut, Hofstetten und Jena mit jeweils 14:2 Punkten, nur getrennt durch minimale Unterschiede im Spielverhältnis. Die Entscheidung über den Aufstieg in die 3. Bundesliga Süd wurde so auf die Rückrunde vertagt. Und diese beginnt für die Jenaer Damen am 12.01. mit dem richtungsweisenden Rückspiel in Hofstetten. 

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis