SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
1. Herren

Zur Herren-Bundesligamannschaft gelangen Sie hier...



SV SCHOTT klettert auf Platz 2

Leonard Süß ließ Daniel Kleinert keine Chance!Beim Bundesliga-Herrenteam des SV SCHOTT Jena ist die Welt in Ordnung. Der klare 6:1-Heimsieg am gestrigen Sonntag gegen den bisherigen Zweiten, die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach, war der sechste Heimsieg dieser Saison, das fünfte gewonnene Spiel in Serie und führte dazu, dass das SV SCHOTT-Quartett nun die Rand-Karlsruher vom zweiten Tabellenrang verdrängte.

Insbesondere in den beiden in drei klaren Sätzen gewonnen Eingangsdoppeln profitierten die Hausherren dabei vom kurzfristigen Ausfall der etatmäßen Nummer vier der Gäste, Marlon Spieß. Noch vor der Pause konnte zwar der entfesselt aufspielende slowenische Nationalspieler Jan Zibrat SV SCHOTT-Spitzenmann Frantisek Placek seine erste Rückrundenniederlage beibringen, doch Pavol Mego stellte am Nebentisch durch ein 3:1 über Abwehrass Florian Bluhm den Vorsprung wieder her. Das untere Paarkreuz sorgte dann zügig für die Vorentscheidung. Roman Rezetka hielt Matthias Bluhm, den Vater von Florian, ebenso in drei Sätzen auf Distanz, wie Leonard Süß mit einer überzeugenden Vorstellung den zweiten Abwehrexperten in Reihen der Gäste, Daniel Kleinert. Placek blieb es dann vorbehalten, mit einem 3:1 gegen Florian Bluhm den Siegpunkt einzufahren, so dass alle vier Spieler des SV SCHOTT jeweils einen Einzel- und einen Doppelerfolg einfuhren.

 

Doppelsieg für den SV SCHOTT

Frantisek Placek ist in der Rückrunde noch ungeschlagen!Dem Bundesligateam des SV SCHOTT ist ein perfekter Start in die Rückrunde gelungen. Nach dem Sieg in München zum Rückrundenauftakt wurde das Team am Samstagabend seiner Favoritenrolle beim Tabellenachten DJK SpVgg Effeltrich mit einem 6:2-Auswärtserfolg voll und ganz gerecht und am Sonntagnachmittag folgte dann gegen Tabellennachbar TTC Wöschbach gar ein 6:0-Heimsieg, bei dem das Team den badischen Gästen ganze drei Sätze überließ.

Angesichts einer 5:1-Doppelbilanz in der Rückrunde und der Tatsache, dass sowohl Spitzenmann Frantisek Placek (5:0) und Nummer drei Roman Rezetka (4:0) im Januar ungeschlagen blieben, herrscht im Jenaer Lager große Zufriedenheit, zumal sich das Team nun mit 17:7 Punkten auf Tabellenplatz drei etabliert hat. „Das bisherige Saisonziel ‚Klassenerhalt‘ können wir nun als erreicht abhaken“, erläutert SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend. Jetzt soll es darum gehen, die Qualifikation zum Deutschen Tischtennispokal zu schaffen. Dazu ist in der Endabrechnung der Saison voraussichtlich ein Platz unter den ersten vier Teams notwendig. Den nächsten großen Schritt in diese Richtung kann das Team nehmen, wenn in zwei Wochen der Tabellenzweite ASV Grünwettersbach II (18:6 Zähler) in Jena vorstellig wird.

 

SV SCHOTT schlägt die Münchner Bayern

Frantisek Placek sorgte in MÜnchen für 2,5 Punkte!Zum Auftakt in die Rückrunde der dritten Tischtennis-Bundesliga Süd konnte das Quartett des SV SCHOTT Jena seiner Favoritenrolle gerecht werden und entführte am Samstagabend mit einem 6:3-Sieg beide Punkte aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Bis dieser unter Dach und Fach war, mussten die Jenaer allerdings erheblichen Widerstand der Gastgeber überwinden. Beide Eingangsdoppel gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Während Frantisek Placek und Leonard Süß nach Abwehr eines Matchballs noch Julian Diemer und Florian Kaindl mit 13:11 bezwingen konnten, mussten sich Pavol Mego und Roman Rezetka mit 9:11 Florian Schreiner und Michael Plattner geschlagen geben. Und so ging es auch in den ersten beiden Einzelrunden weiter. Placek hielt Plattner in drei Sätzen auf Distanz, während Mego sich Schreiner mit 1:3 geschlagen geben musste. Rezetka rang Kaindl vorbildlich kämpfend nieder, während Süß gegen Diemer nicht ins Spiel fand. Doch gerade als Heimteam wie Heimpublikum anfingen auf ein Remis zu hoffen, zeigte das vordere Paarkreuz des SV SCHOTT seine Qualität. Mego hatte wenig Mühe mit Plattner (3:0) und Placek und Schreiner lieferten sich ein sehenswertes Duell der Spitzenspieler, in dem am Ende Placek mit 3:1 knapp die Nase vorn hatte. Diese Steilvorlage ließ sich Rezetka nicht nehmen und sorgte mit einem Dreisatzsieg gegen Diemer für den 6:3-Endstand.

Mit jetzt 13:7-Zählern hält der SV SCHOTT den Kontakt zum Tabellenzweiten ASV Grünwettersbach II (14:6 Punkte), ehe am letzten Januarwochenende mit dem Gastspiel bei der DJK SpVgg Effeltrich und dem Heimspiel gegen den TTC Wöschbach die nächsten Partien anstehen.

 

SV SCHOTT landet Kantersieg zum Vorrundenabschluss

Leonard Süß bezwang Marius Zaus mit 3:1!Im letzten Spiel der Hinrunde gelang dem Bundesligateam des SV SCHOTT Jena im Heimspiel gegen die DJK SpVgg Effeltrich am Samstagabend ein glatter 6:0-Kantersieg.

Dabei war der Spielverlauf keineswegs so einseitig, wie das Ergebnis vermuten lässt. In den Eingangsdoppeln lag die Jenaer Kombination Frantisek Placek/Leonard Süß gegen Marius Zaus und Alexander Rattassep in den ersten beiden Sätzen jeweils mit 6:10 zurück, konnte aber beide Durchgänge noch für sich entscheiden und am Ende mit 3:1 die erste Führung einfahren. Am Nebentisch lieferten sich in einem rein slowakischen Doppel Pavol Mego und Roman Rezetka gegen die bis dato noch ungeschlagenen Effeltricher Martin Jaslovsky und Martin Guman bis zum Zwischenstand von 7:7 im fünften Durchgang eine völlig ausgeglichene Partie, doch dann trafen Mego und Rezetka vier Traumschläge in Serie und erhöhten mit 11:7 auf 2:0 für die Gastgeber. Anschließend siegte Placek in drei knappen Sätzen gegen Jaslovsky. Mego ließ sich auch vom klar verlorenen ersten Satz gegen Guman nicht beirren, um dann souverän in vier Sätzen auf 4:0 zu erhöhen. Mit der deutlichen Führung im Rücken erkämpfte sich Rezetka gegen Rattassep einen 3:1-Arbeitssieg, während es Süß vorbehalten blieb, mit seiner bislang besten Saisonleistung Zaus in vier Sätzen in die Schranken zu verweisen und für den 6:0-Endstand zu sorgen.

Weiterlesen...
 

Keine Chance in Leiselheim

Frantisek Placek gelang der einzige Jenaer Punktgewinn!Das Quartett des SV SCHOTT Jena musste am Samstagabend im Gastspiel beim TV Leiselheim über eine ebenso deftige wie klare 1:6 Niederlage quittieren. Gegen die in Bestbesetzung angetretenen Rand-Wormser gerieten die Gäste bereits in den beiden Eingangsdoppeln in wohl schon vorentscheidenden Rückstand. Vor der Pause konnte zwar Frantisek Placek mit einem 3:1 gegen Medardas Stankevicius für den Jenaer Ehrenpunkt sorgen, doch mehr war für das Jenaer Team an diesem Tag nicht drin, denn Pavol Mego unterlag seinem ehemaligen Mitspieler Nico Stehle und im unteren Paarkreuz mussten nach der Pause Roman Rezetka und Leonard Süß in zwei Dreisatzniederlagen die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Für den sechsten Leiselheimer Zähler sorgte dann Stehle, der Placek mit 11:8 im Entscheidungssatz auf Distanz hielt.

„In dieser Aufstellung ist Leiselheim eines der besten Teams der Liga und für uns kaum zu gefährden“, erkannte SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die deutliche Überlegenheit des Gastgebers an. Trotz der Niederlage verweilt der SV SCHOTT mit jetzt 9:7 Punkten auf dem vierten Tabellenrang.

 


Seite 1 von 20

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis