SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. Herren - Oberliga Mitte

Tabelle & Spielplan Oberliga Mitte

Aufstellung Vorrunde 2017/2018

schaedlich p7
1. Schädlich, Philip (MF)
skvrna p5
2. Skvrna, Jan
niezgoda p6
3. Niezgoda, Rostislav
Mark Simpson
4. Simpson, Mark
Lukas Lautsch
5. Lautsch, Lukas
Hasan Bradei
6. Bradei, Hasan


Zweite feiert Klassenerhalt

Hamidou Sow gewann in Wernigerode seine ersten beiden Spiele im vorderen Paarkreuz!Es hat ein paar Anläufe gebraucht, aber nun ist er unter Dach und Fach, der Klassenerhalt der SCHOTT-Zweiten in der Oberliga MItte. Durch einen 9:6-Auswärtserfolg beim Tabellenletzten HTTC Wernigerode am Samstagnachmittag fuhr das Team um Kapitän Philip Schädlich die beiden noch fehlenden Punkte ein und kann nun auch rechnerisch nicht mehr auf den Relegationplatz acht zurückfallen.

In Wernigerode hielten sich sowohl das vordere Paarkreuz mit Schädlich und Hamidou Sow als auch das hintere mit Mark Simpson und René Wolf komplett schadlos und fuhren so acht Einzelzähler ein. Simpson und Wolf siegten auch im Doppel, so dass die vier bitteren Niederlagen der tschechischen Kombination Jan Skvrna und Rossi Niezgoda in der MItte am Ende nicht ins Gewicht fielen.

Dies gilt ebenso für die anschließende 6:9-Niederlage beim favorisierten Tabellenführer SSV Schlotheim. Auch der überraschende Sieg von Schädlich gegen Patrick Vlacuska - einen der besten Spieler der Liga - konnte am Ende die Niederlage nicht abwenden, doch nach dem unmittelbar zuvor geglückten Klassenerhalt spielte der Endstand in Schlotheim nur noch eine untergeordnete Rolle.

 

Doppelschwäche führt zu Doppelniederlage

Auch vier Einzelsiege von Rossi Niezgoda konnten die Niederlagen nicht abwenden!Es war ein mehr als frustrierender Auswärtstrip für die Oberligatruppe des SV SCHOTT Jena am vergangenen Samstag ins Westsächsische. Sowohl beim TSV Elektronik Gornsdorf als auch beim SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II unterlag das Team jeweils 7:9. Dabei waren die jeweiligen Gastgeber keineswegs spielerisch überlegen. In Gornsdorf lautete die Einzelbilanz 6:6-Spiele; in Hohenstein hatte das SCHOTT-Sextett gar mit 7:5 die Nase vorn in den Einzeln, doch eine katastrophale Doppelbilanz (1:3 in Gornsdorf; 0:4 in Hohenstein) hatte am Ende zur Folge, dass beide Partien mit dem knappsten aller Ergebnisse verloren gingen.

Zwar verweilt die Zweite mit nun 13:17 Zählern auf dem sechsten Tabellenrang, doch das Ziel, die minimale Gefahr, noch auf Relegationsplatz acht abrutschen zu können, endgültig abzuwenden, wurde zunächst verpasst. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am übernächsten Wochenende, wenn die Zweite bei Tabellenschlusslicht HTTC Wernigerode unbedingt gewinnen will.

 

Zweites Remis der Zweiten gegen Dresden

Rossi Niezgoda steuerte 2,5 Zähler zum Remis bei!Wie schon in der Vorrunde endete auch die Oberliga-Rückrundenpartie zwischen der SCHOTT-Zweiten und dem SV Dresden-Mitte 8:8 unentschieden. Am Samstagabend waren es aber nicht wie in der vorangegangenen Begegnung die gastgebenden Jenaer, die eine Aufholjagd starteten, sondern diesmal sahen sich die Gäste von der Elbe nach den Eingangsdoppeln und dem ersten Einzeldurchgang mit einem 3:6-Rückstand konfrontiert. Doch in der zweiten Einzelrunde konnte nur noch Rossi Niezgoda für den SV SCHOTT punkten, so dass bei 8:7-Führung der Sachsen das Schlussdoppel an die Tische ging. Hier behielten - analog zur Hinrunde - erneut Niegzoda und Jan Skvrna in vier Sätzen die Oberhand über Carlos Arcila und Erik Noack und sicherten ihrem Team so die Punkteteilung.

Mit nunmehr 13:13 Punkten findet sich die SCHOTT-Zweite auf dem sechsten Tabellenrang wieder; Dresden belegt mit 15:13 Zählern Platz fünf. In zwei Wochen ist die Zweite bei den abstiegsgefährdeten Teams aus Gornsdorf und Hohenstein-Ernstthalt doppelt im Einsatz und will dann den ersten Rückrundensieg einspielen.

 

Zweite unterliegt Erfurt knapp

Mark Simpson gewann beide Einzel und sein Doppel!In der Oberliga Mitte musste sich die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT am Sonntag dem Tabellenzweiten TTZ Sponeta Erfurt knapp geschlagen geben. Trotz 2:1-Doppelstart, zwei Siegen von Mark Simpson im unteren Paarkreuz und je einem von Jan Skvrna und Rossi Niezgoda in der Mitte reichte es am Ende nicht zum Punktgewinn, denn im vorderen Paarkreuz entführten Sebastian Carl und Krzysztof Strzakowski alle vier Zähler.

Mit 12:12 Zählern verweilt die Zweite auf dem fünften Tabellenrang. Am 25.02. steht dann das Heimspiel gegen Tabellennachbar SV Dresden-Mitte (14:10 Punkte) auf dem Programm.

 

8:8 nach 1:5

René Wolf blieb als einziger Jenaer in Schleiz unbezwungen!Der finanziell schwer gebeutelte VfB Schleiz kann es sich in der Rückrunde nicht mehr leisten, sein spielstarkes vorderes Paarkreuz zum Einsatz zu bringen, doch der Zweiten des SV SCHOTT gelang es am Samstagabend beim Gastspiel in der Rennstadt nicht, aus dieser Schwächung der Gastgeber Kapital zu schlagen.

Im Gegenteil - nach einem völlig verpatzten Start in die Partie lagen die Gäste schnell mit 1:5 nahezu aussichtslos im Hintertreffen, ehe sich das Team durch Einzelsiege von Jan Skvrna, Mark Simpson, René Wolf (zwei), Philip Schädlich und Rossi Niezgoda wieder herankämpfte. Beim Zwischenstand von 7:8 musste also das Schlussdoppel entscheiden. Und das war nichts für schwache Nerven, doch am Ende behielten Skvrna/Niezgoda mit 15:13 im vierten Satz die Oberhand über ihre Landsleute Michal Spalek/Tomas Cerveny und ließen sich dabei auch nicht von den zwar sehr fanatischen, aber nur bedingt fairen Anhängern der Gastgeber den Schneid abkaufen. So konnte die SCHOTT-Zweite zwar nicht ihrer Favoritenrolle voll gerecht werden, musst aber auch nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Mit 12:10 Punkten rangiert die Mannschaft aktuell auf Tabellenplatz fünf, ehe es am 12.02. zum nächsten Derby kommt, denn dann gastiert der neue Tabellenführer TTZ Sponeta Erfurt in Jena.

 


Seite 3 von 15

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis