SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. Herren - Oberliga Mitte

Tabelle & Spielplan Oberliga Mitte

Aufstellung Vorrunde 2018/2019

Philip Schädlich
1. Schädlich, Philip (MF)
no picture
2. Marth, Marius
Jan Skvrna
3. Skvrna, Jan
Mark Simpson
4. Simpson, Mark
niezgoda p5
5. Niezgoda, Rostislav
Hasan Bradei
6. Bradei, Hasan


Zweite zeigt Kämpferherz

Rossi Niezgoda gewann mit Jan Skvrna das Schlussdoppel!In einem Kraftakt der besonderen Art rettet die Oberligaéquipe des SV SCHOTT im sonntäglichen Gastspiel beim SV Dresden-Mitte nach 4:8-Rückstand noch einen Zähler und verschafft sich so weiter Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Zunächst schien die Reise nach Elbflorenz zum favorisierten SV Dresden-Mitte nicht zu Zählbarem für die SCHOTT-Zweite zu führen. Zwar konnte die Partie bis zum Zwischenstand von 5:4 für die Sachsen offen gestaltet werden, doch drei Einzelsiege der Hausherren zum Auftakt des zweiten Einzeldurchgangs stellten die Weichen scheinbar auf den erwarteten Sieg des Tabellenvierten. Doch dann läutete Mark Simpson mit einem klaren 3:0-Erfolg über Andreas Nack die Jenaer Aufholjagd ein. Anschließend überwand Hamidou Sow gegen den unbequemen Udo Buscher viel Gegenwehr und einen 1:2-Satzrückstand, um mit 11:9 im Entscheidungsatz zu triumphieren und auf 6:8 zu verkürzen. Noch dramatischer verlief die Partie am Nebentisch zwischen Robert Wenke und René Wolf, in der Wenke bereits mit 2:0 führte und den 9:6-Siegpunkt auf dem Schläger hatte, doch Wolf gelang es nervenstark, die folgenden drei Sätze für sich zu entscheiden und so das Schlussdoppel zu erzwingen. Hier galten Jan Skvrna und Rostislav Niezgoda nach ihrem völlig verpatzten Auftaktdoppel alles andere als Favoriten gegen das aus Carlos Arzila und Benno Oehme bestehende Schlussdoppel der Gastgeber, doch nach verlorenem ersten Satz steigerten sich die beiden Tschechen in SCHOTT-Diensten und sorgten mit einem 3:1-Erfolg für den zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn.

Mit 7:7 Zählern findet sich die Zweite aktuell auf Tabellenplatz fünf wieder und verfügt über einen beruhigenden 5-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsränge. Mit einem Heimsieg über den bislang noch pluspunktfreien HTTC Wernigerode am 27.11. sollen sämtliche Abstiegssorgen endgültig verdrängt werden.

 

Befreiungsschlag für Oberligateam

4:1 Doppel und 4:3 Einzel sprechen für René Wolf!Zwar begann der samstägliche Doppel-Auswärtsspieltag für die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT mit einer klaren 3:9-Niederlage beim TTC Börde Magdeburg wenig erfreulich, doch in der zweiten Partie des Tages bei der DJK Biederitz riß das Team mit einem sehr deutlichen 9:2-Erfolg das Ruder herum und sorgte so für zwei ganz wichtige Zähler im Rennen um den Klassenerhalt.

Während in Magdeburg lediglich das Doppel Mark Simpson/René Wolf sowie Jan Skvrna und der nach wie vor ungeschlagenen Hamidou Sow punkten konnten, gelang in Biederitz nach der Doppelumstellung auf die Kombinationen Philip Schädlich/Sow und Rossi Niezgoda/Skvrna erstmals in dieser Saison ein Sieg in allen drei Doppeln. Als dann Schädlich in seinem ersten Einzel ungefährdet gegen Mathias Dietrich gewann, war die Vorentscheidung schon fast gefallen, so dass auch die knappen Einzelniederlagen von Skvrna und Simpson, der sich zu allem Überfluss auch noch an der Schulter verletzte, belanglos blieben, denn die folgenden fünf Einzel gewann die Zweite allesamt klar in drei bzw. maximal vier Sätzen.

Nun kann das Jenaer Oberliga-Sextett dem Auswärtsspiel beim favorisierten SV Dresden-Mitte am Sonntag gelassen entgegen sehen, ehe am 27.11. das wichtige Heimspiel gegen den Tabellenneunten HTTC Wernigerode ansteht.

 

Zweite kassiert 2:9

Hamidou Sow schraubte seine Einzelbilanz auf 5:0!Die Oberligavertretung des SV SCHOTT kassierte im zweiten Thüringenduell die zweite Klatsche. Das samstägliche Heimspiel gegen den SSV Schlotheim endete mit einer klaren 2:9-Niederlage. Lediglich Mark Simpson und René Wolf im Doppel wie der noch ungeschlagenen Hamidou Sow mit seinem fünften Einzelsieg konnten Ergebniskosmetik betreiben. Ganz so klar wie das Ergebnis es vermuten lässt, stellte sich der Spielverlauf jedoch nicht dar, doch vier Niederlagen in den insgesamt fünf Fünfsatzspielen ließen kein besseres Ergebnis zu. Somit hat die Zweite aus den letzten neun Partien, die über die volle Distanz gingen, nur zwei für entscheiden können. Gelegenheit zur Verbesserung dieser ernüchternden Bilanz ergibt sich am Samstag, den 29.10., gleich doppelt. Dann gastiert das Team beim TTC Börde Magdeburg und der DJK Biederitz.

 

Sieg und Niederlage für Zweite

Jan Skvrna gelangen am Wochenende die ersten beiden Siege der Saison!In der Oberliga Mitte endete der Doppelspieltag für die zweite Mannschaft des SV SCHOTT am Wochenende mit einem 9:3-Heimerfolg und einer 3:9-Auswärtsschlappe.

Im samstäglichen Heimspiel gegen den TSV Elektronik Gornsdorf war zwar gegen den neuen Spitzenspieler der Gäste Jan Kabelka, der zwei Einzel und ein Doppel gewann, kein Kraut gewachsen, doch darüber hinaus hielten sich die Jenaer Gastgeber schadlos, auch wenn Mark Simpson und René Wolf in ihren Einzeln jeweils über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen mussten.

Im Lokalderby beim Aufsteiger TTZ Sponeta Erfurt erlebte die Zweite dann einen rundum gebrauchten Tag. Nicht nur Doppel zwei und drei mussten sich in fünf Sätzen geschlagen geben, auch das Spitzendoppel Philip Schädlich/Rossi Niezgoda unterlag in fünf, nicht zuletzt weil sich Niezgoda bei einem Vorhandtopspin im vierten Satz bei 2:1-Satzführung am Rücken verletzte. So lautete der Zwischenstand nach kaum einer Stunde Spielzeit 0:3, die beiden bevorstehenden verletzungsbedingten Einzelniederlagen Niezgodas mit eingerechnet sogar 0:5. Zwar wehrte sich das Team tapfer und Jan Skvrna, Schädlich und der noch ungeschlagene Hamidou Sow konnten je einen Einzelsieg für sich verbuchen, doch abzuwenden war die erste Saisonniederlage nicht mehr.

Am 1510. steht für die Zweite das nächste Thüringenderby an. Dann gastiert Regionalligaabsteiger SSV Schlotheim ab 19 Uhr in der Sporthalle der Janisschule.

 

Feuertaufe geglückt

René Wolf blieb in Doppel und beiden Einzeln siegreich!Das war knapp! Der neu formierten Oberligavertretung des SV SCHOTT gelang am Samstagnachmittag zum Saisonauftakt ein hauchdünner 9:7-Erfolg gegen die Regionalligareserve des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal.

Dabei erlebten Spieler wie Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Nach der 2:1-Führung in den Eingangsdoppeln übernahm der sächsische Aufsteiger durch vier direkt aufeinander folgende Einzelsiege das Ruder. Hamidou Sow und René Wolf gelang es zwar auf 4:5 zu verkürzen, doch die an diesem Tag von Philip Schädlich und Jan Skvrna nicht zu gefährdenden Andrey Grossu und Ex-SCHOTTler Chris Albrecht erhöhten postwendend auf 7:4 für die "Saris". In allerhöchster Not spielte die Jenaer Zweite dann aber ihre Stärken aus. Die im ersten Durchgang noch leer ausgegangen Rossi Niezgoda und Mark Simpson verkürzten auf 6:7 ehe erneut Sow und Wolf für die erste SCHOTT-Führung seit den Auftaktdoppeln sorgten. Im entscheidenden Schlussdoppel behielten Schädlich/Niezgoda sowohl die Nerven als auch die Oberhand über die Kombination Grossu/Jiri Volek und sorgten so für den zwischenzeitlich kaum noch für möglich gehaltenen Sieg.

Mit zwei wichtigen Punkten auf dem Habenkonto wartet auf das SCHOTT-Sextett am 01. und 02.10. eine Doppelaufgabe. Am Samstagabend gastiert der TSV Elektronik Gornsdorf in Jena und am Sonntag steht dann eines der drei Thüringenderbys bei Aufsteiger TTZ Sponeta Erfurt an.

 


Seite 6 von 17

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis