SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Bittere, aber bedeutungslose Niederlage

Hasan Bradei sorgte für 2,5 Punkte!Die zweite Mannschaft des SV SCHOTT musste am Sonntagmorgen in eigener Halle über eine unglückliche, aber konsequenzenfreie 7:9-Niederlage im Ostthüringer Derby gegen den SV Aufbau Altenburg quittieren.

Dabei nahm das Unheil früh seinen Lauf, denn SV SCHOTT Nummer zwei Jan Skvrna zog sich bereits im dritten Satz des Auftaktdoppels eine schmerzhafte Blockade im Nacken zu. Zwar spielte er das Doppel noch stark eingeschränkt zu Ende, doch seine weiteren Einsätze musste er kampflos abschenken, so dass die Gäste bereits vier Zähler für sich verbuchen durften. Als dann auch noch Philip Schädlich dem hervorragend aufgelegten Marius Marth 1:3 unterlag und Rossi Niezgoda, noch gezeichnet von der von Wetterkapriolen beeinträchtigten schwierigen und späten Anreise am Vorabend, in beiden Einzeln chancenlos blieb, war klar, dass auch die makellose 6:0-Einzelbilanz von Mark Simpson, Lukas Lautsch und Hasan Bradei an den Positionen drei bis sechs die Niederlage nicht würde abwenden können.

"Zum Glück konnten wir den Klassenerhalt bereits im Heimspiel gegen Magdeburg sichern, so bleibt die Derbyniederlage ohne Folgen", hakte SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die wenig erfreuliche Partie zügig ab.

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis