SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. Herren - Oberliga Mitte

Tabelle & Spielplan Oberliga Mitte

Aufstellung Vorrunde 2018/2019

Philip Schädlich
1. Schädlich, Philip (MF)
no picture
2. Marth, Marius
Jan Skvrna
3. Skvrna, Jan
Mark Simpson
4. Simpson, Mark
niezgoda p5
5. Niezgoda, Rostislav
Hasan Bradei
6. Bradei, Hasan


Ein Pünktchen fehlt zum Punkt

Niklas Meding ist in der Rückrunde noch ungeschlagen!Das Oberligateam des SV SCHOTT leistete am Samstagabend in eigener Halle großen Widerstand gegen den Favoriten Stahl Blankenburg, wurde am Ende des Abends aber nicht für den couragierten Einsatz belohnt und unterlag denkbar knapp mit 7:9.

Insbesondere die Überlegenheit der Zweiten im unteren Paarkreuz, in dem Niklas Meding und René Wolf alle vier Einzel klar gewannen, hielt die Zweite im Spiel. Zwei Siege in den Eingangsdoppeln sowie ein feiner 3:0-Erfolg von Rossi Niezgoda gegen Luka Bakic sorgten für die weiteren Jenaer Zähler, doch zu mehr sollte es nicht reichen, insbesondere weil sich Mannschaftskapitän Roman Lankisch im mittleren Paarkreuz gleich zwei Mal im fünften Satz den spielstarken Polen Kamil Tomaszuk und Rafal Lazczynski geschlagen geben mussten und im Schlussdoppel Niezgoda und Philip Schädlich trotz 2:1-Satzführung noch im Entscheidungssatz unterlagen.

Trotz der knappen Niederlage hat das Oberliga-Sextett erneut Moral bewiesen und wird nun nach zweiwöchiger Spielpause am 21.02. in Biederitz wieder ins Geschehen eingreifen.

 

Zweite gewinnt Krimi in Schleiz

Jan Skvrna blieb in Schleiz ungeschlagen!Nach viereinhalb Stunden Spielzeit war das Ostthüringer Derby in der Oberliga Mitte am Samstagabend zwischen Gastgeber VfB Schleiz und der zweiten Mannschaft des SV SCHOTT Jena entschieden. Durch einen denkbar knappen 9:6-Sieg entführten die Jenaer beide Punkte und landeten so einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf, der das Team vom achten auf den fünften Tabellenrang katapultierte.

Dabei war das brisante Match gekennzeichnet von zahlreichen Führungwechseln. Nach den Doppeln hatte die Zweite durch Siege der Kombinationen Rostislav Niezgoda/Jan Skvrna und Roman Lankisch/Niklas Meding mit 2:1 die Nase vorn, doch die Antwort des starken vorderen Paarkreuz der Schleizer ließ nicht lange auf sich warten. Ales Hanl und Michal Spalek brachten ihr Team durch ungefährdete Siege gegen Philip Schädlich und Niezgoda mit 3:2 in Front.

Weiterlesen...
 

Remis in Leutzsch wahrt Abstand vor Abstiegsrängen

Rossi Niezgoda wusste mit 2 Siegen oben zu gefallen!Durch ein 8:8-Unentschieden beim LTTV Leutzscher Füchse am Samstagabend hat die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT den Abstand auf die Abstiegsränge gewahrt und den sechsten Tabellenrang mit nun 6:10 Zählern verteidigt.

Nach verkorkstem 1:2-Doppelstart legte das SCHOTT-Sextett einen starken ersten Einzeldurchgang hin und ging sogar mit 6:3 in Führung, doch im zweiten Einzeldurchgang gelangen nur noch Rossi Niezgoda und Niklas Meding Einzelerfolge, so dass die "Zweite" nach fast viereinhalb Stunden Spielzeit froh sein musste, mit zumindest einem Zähler aus der Messestadt zurückzukehren.

Die Situation am Tabellenende stellt sich mehr als knapp dar. Auf den Abstiegsplätzen neun und zehn rangieren Leutzsch und der SV Dresden-Mitte mit je drei Pluspunkten. Auf Relegationsplatz acht findet sich Aufsteiger Burgstädt mir vier Zählern auf der Habenseite, knapp hinter dem TSV Elektonik Gornsdorf auf Platz sieben mit fünf Punkten, davor SCHOTT II mit sechs Zählern. Zwar ist im letzten Vorrundenspiel am 05.12. gegen den TTC Börde Magdeburg die Zweite klarer Außenseiter, trotzdem sind Spieler wie Verantwortliche zuversichtlich, auch in dieser Saison den Klassenerhalt zu schaffen, denn in der Rückrunde wird Philip Schädlich nach einem Auslandsaufenthalt zum Team stoßen. Zumindest in den Duellen mit den Abstiegskandidaten sollte er das Zünglein an der Waage sein, das den Ausschlag zugungsten der "Zweiten" geben soll.

 

Zweite erreicht Remis gegen Dresden

Kapitän Roman Lankisch sorgte für 2,5 Zähler!Die Oberligavertretung des SV SCHOTT bekam am Sonntagmorgen in eigener Halle gegen den SV Dresden-Mitte zwar drei Zähler aufgrund des verletzungsbedingten Nichtantretens der Dresdner Nachwuchshoffnung Erik Noack geschenkt, kam aber in der Endabrechnung nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus.

Der Dresdner Spitzenmann Carlos Arcila Orozco stellte seine ganze Klasse unter Beweis und steuerte je zwei Einzel- und Doppelsiege bei und auch im unteren Paarkreuz hatten die Sachsen die Nase vorn und verbuchten wie schon im Rückspiel der vergangenen Saison alle vier zu vergebenden Zähler für sich. Dass es doch noch für einen Zähler für die SCHOTT-Zweite reichte, war den beiden knappen Fünfsatzsiegen von Rossi Niezgoda und Jan Skvrna gegen Dresdens Nummer zwei Benno Oehme und den beiden Siegen von Philipp Tresselt und Roman Lankisch gegen Routinier Andreas Nack geschuldet.

Durch den Punktgewinn rangiert die Zweite aktuell mit 5:7 Zählern auf Platz 6 der Tabelle, Dresden bleibt mit 3:9 Punkten auf Relegationsplatz acht, gefolgt vom TTV Burgstädt und den Leutzscher Füchsen mit je zwei Pluspunkten.

 

Befreiungsschlag für Zweite

Rossi Niezgoda steuerte je 3 Einzel- und Doppelerfolge bei!Mit zwei knappen Auswärtserfolgen beim TSV Elektronik Gornsdorf und dem TTV Burgstädt im Vogtländischen gelang der Oberligavertretung des SV SCHOTT am Samstag ein wichtiger Befreiungsschlag in Sachen Klassenerhalt.

Nachdem die "Zweite" zuvor über zwei hauchdünne 7:9-Niederlagen quittieren musste, lagen die Nerven vor dem Spiel in Gornsdorf blank und beim Zwischenstand von 7:7 sollte es auch in Gornsdorf zu einem Herzschlagfinale kommen, als nahezu zeitgleich das letzte Einzel zwischen Niklas Meding und Bernd Buschmann sowie das Schlussdopppel Rossi Niezgoda/Jan Skvrna gegen Jan Vesely/Stefan Meiner angesetzt wurde. Niezgoda/Skvrna merkte man die bisherigen Niederlagen in den letzten beiden Schlussdoppeln nicht an und sie behielten in drei knappen Sätzen die Oberhand. Der erste Punkt der neuen Saison war damit bereits unter Dach und Fach, doch die Jenaer wollten mehr. Meding ging in seinem Einzel zunächst mit 2:0 in Führung, doch dann drohte das Spiel zu kippen. Buschmann gewann die Durchgänge drei und vier klar und lag auch im Entscheidungssatz schnell mit 7:2 in Führung, so dass das Remis bereits ausgemachte Sache erschien. Doch Meding griff noch einmal an und es gelang ihm, den hohen Rückstand noch in einen 11:9-Sieg umzuwandeln, so dass am Ende der erste Saisonsieg mit dem knappsten aller Ergebnisse - 9:7 - unter Dach und Fach war.

Weiterlesen...
 


Seite 9 von 18

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis