SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

SV Schott bleibt in der Rückrunde ungeschlagen

SV Schott Jena - TSV Eintracht Felsberg 9:1
SV Schott Jena - TSV Besse 8:8

Mit einem deutlichen 9:1 Erfolg über den TSV Eintracht Felsberg und einem hart erkämpften 8:8 Unentschieden gegen den TSV Besse bleiben die Oberliga Herren des SV Schott Jena in der Rückrunde nach wie vor ohne Niederlage.

Am Samstag gastierte mit dem TSV Eintracht Felsberg der aktuelle Vorletzte der Tabelle in der Sporthalle der Kastanienschule. Die Gäste, die schon bei der Begrüßung verlauten ließen, dass sie sich ungeachtet vom sportlichen Ausgang der Saison in der kommenden Saison aus dem Spielbetrieb der Oberliga zurückziehen werden, konnten zu keinem Zeitpunkt der Partie den souverän aufspielenden SV Schott gefährden. Lediglich der Ehrenpunkt im Doppel blieb den Felsbergern als „Zählbares“. Insbesondere die starke Vorstellung von Chris Albrecht und Rostislav Niezgoda im vorderen Paarkreuz stellte schon frühzeitig die Weichen auf den klaren Sieg.
Ganz anders verlief dann das Heimspiel gegen den TSV Besse am Sonntag. Die Nordhessen brannten förmlich auf Revanche für die 9:4-Heimschlappe gegen das Schott-Sextett und starteten hochmotiviert. Nach der 2:1-Gästeführung aus den Doppeln brachte das vorderen Paarkreuz Mit Michal Baron und Jan Cholinsky die Gäste gar mit 4:1 in Führung, ehe Martin Ewert gegen Dirk Mayer auf 2:4 verkürzen konnte. Als sich Thilo Merrbach dann Sebastian Pfaff in fünf Sätzen geschlagen geben musste, war der Dreipunktevorsprung für den Gast wieder hergestellt. Hoffnung für den Schott-Sechser keimte auf, als Raphael Albrecht einen 0:2-Satzrückstand gegen Peter Beck noch in einen 3:2-Erfolg ummünzen konnte und Jörg Leutbecher zeitgleich Daniel Griksch klar bezwang und so den SV Schott wieder auf 4:5 heranbrachte. Baron und Cholinsky erhöhten dann gegen Chris Albrecht und Niezgoda wieder auf 7:4, doch Ewert in vier und der kampfstarke Merrbach in fünf Sätzen hielten die Partie wieder offen. Als dann im unteren Paarkreuz die Punkte geteilt wurden ging es mit dem Zwischenstand von 7:8 aus Jenaer Sicht in das Schlussdoppel, in welchem Chris Albrecht/Merrbach ihre vorherigen beiden dürftigen Doppelvorstellungen des Wochenendes wett machten und gegen Baron/Mayer mit spektakulären Ballwechseln einen klaren 3:0 Sieg einfuhren und so das Unentschieden retteten.

Mit 22:10 Punkten rangiert der SV Schott nach wie vor auf dem dritten Tabellenplatz mit drei Punkten Vorsprung auf den TTV Stadtallendorf. Diesen Rang gilt es bei den beiden schweren noch ausstehenden Partien am Wochenende 24./25.04. beim SV Buchonia Flieden und im Heimspiel gegen den designierte Meister Post SV Mühlhausen II zu verteidigen.

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis