SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Schott III wehrt Gegenwehr erfolgreich ab

1. Bezirksliga

Im Heimspiel gegen die dritte Mannschaft des Post SV Zeulenroda hatte Schott III am vergangenen Samstag nach vier klaren Kantersiegen in Folge erstmals in der Rückrunde ernsthafte Gegenwehr des Gegners abzuwehren. Erfahrung, Wille und Nervenstärke sicherten dem Tabellenführer in der Endabrechnung einen letztlich doch ungefährdeten 9:5-Erfolg.

Nach den Eingangsdoppeln lag die „Dritte“ zum ersten Mal überhaupt in dieser Saison mit 1:2 im Hintertreffen, denn nur Andreas Amend/Falk Stuhlmacher konnten gegen Stefan Schulz und Volkmar Pinks souverän mit 3:0 punkten, während Gottfried Mahling/Ronald Schmidt ihre erste Rückrundenniederlage im Doppel und Alexander Weitnauer/Walery Samrin ihre fünfte Doppelniederlage in Folge kassieren mussten. Eigentlich kein Beinbruch, sollte doch das üblicherweise sicher punktende vordere Paarkreuz der Saalestädter sein Team schnell wieder in Front bringen, doch die unerwartet deutliche 0:3-Niederlage von Mahling, der erst in den frühen Morgenstunden des Samstags von einer Dienstreise aus Belgien nach Hause zurückgekehrt war, gegen einen gut aufgelegten Marc Henschel machte diesem Ansinnen einen Strich durch die Rechnung und sorgte für die 3:1-Führung der Gäste. Ungefährdete Siege von Amend (3:0 gegen Donath), Stuhlmacher (3:1 gegen Pinks) und Weitnauer (3:0 gegen Schulz) brachten Schott III zwar kurzzeitig mit 4:3 in Führung, doch vermeidbare knappe Niederlagen im unteren Paarkreuz durch Schmidt und Samrin gegen die Zwillinge Felix und Michel Eitel hatten die erneute Gästeführung nach dem ersten Einzeldurchgang zur Folge.

Dann allerdings ging - in Anbetracht der Ernsthaftigkeit der Situation - ein Ruck durch das Jenaer Team und die nächsten fünf folgenden Einzelvergleiche konnten allesamt klar gewonnen werden. Amend hielt Henschel in drei Sätzen auf Distanz, Mahling fand gegen Donath zu seiner Sicherheit zurück (3:0), Weitnauer ließ dem Materialexperten Pinks beim 3:1 ebenso wenig eine echte Chance wie Stuhlmacher mit gleichem Ergebnis Schulz. Der vorbildliche Kämpfer Schmidt hielt abschließend Michel Eitel in drei Sätzen auf Distanz, so dass die erhofften beiden Punkte trotz anfänglicher Widerstände doch bei den Gastgebern blieben.

Mit mittlerweile 29:1 Punkten hält Tabellenführer Schott III den Verfolger Aufbau Altenburg (28:2 Zähler) nach wie vor knapp hinter sich. Am kommenden Samstag gastiert die „Dritte“ im Lokalderby beim Weißenborner SV, der unlängst mit klaren Erfolgen die Abstiegsränge verlassen konnten. Zwei Punkte im Holzland sind Pflicht, um die Tabellenführung weiter zu verteidigen.

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis