SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Saisonvorschau Teil 3 - Oberliga Herren

Kapitän Philip Schädlich führt das Team in die 6. Oberligasaison!Im Fokus des heutigen dritten Teils der großen Saisonvorschau steht das Oberliga-Sextett des SV SCHOTT, das als Gründungsmitglied der Oberliga Mitte auch im sechsten Jahr in Folge die Klassenzugehörigkeit sicherstellen möchte.
Personell gibt es dabei im Vergleich zum Vorjahr nur eine Veränderung: Marius Marth kehrt nach vier Jahren beim VfB Schleiz und dem SV Aufbau Altenburg zurück ins Trikot des SV SCHOTT. Dafür unterstützt der 16jährige Lukas Lautsch in der kommenden Saison das stark verjüngte Thüringenligateam.

Wenn – wie in den Teilen eins und zwei der Saisonvorschau dargestellt – in der 3. Bundesliga der Herren und  der Regionalliga der Damen eine große Leistungshomogenität herrscht, dann toppt dies die Oberliga Mitte mit einer extremen Ausgeglichenheit nochmal. „Eigentlich gibt es nur eine Mannschaft, die einen Ausreißer darstellt. Das ist Aufsteiger Dessau, der es ohne Verstärkung in der Oberliga schwer haben dürfte. Die anderen neun Teams liegen dicht beieinander“, fasst Mannschaftsleiter Philip Schädlich die Situation in der höchsten mitteldeutschen Spielklasse zusammen.

Dafür verantwortlich sind insbesondere die Überfliegerteams der letzten Saison. Der Vorjahreszweite SG Stahl Blankenburg hat sich in Richtung Regionalliga verabschiedet und der TTC Beendorf hat seine letztjährige Meistermannschaft ganz vom Spielbetrieb abgemeldet. Somit mag der Dritte der vergangenen Saison, der MSV Hettstedt, in die Favoritenrolle kommen, doch der Wechsel von Michal Jirasek von Hettstedt zum Ligarivalen TSV Elektronik Gornsdorf schränkt diese Perspektive etwas ein. Aufgerüstet hingegen haben die beiden Thüringer Vertretungen des SV Aufbau Altenburg und des Aufsteigers TSV Zella-Mehlis, die beide von Position eins bis vier stark besetzt sind. Schlagen dort die Neuzugänge wie gewünscht ein, könnten beide ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden. Einen spektakulären Neuzugang hat auch die vierte Thüringer Vertretung, Regionalligaabsteiger TTZ Sponeta Erfurt, aufzuweisen, denn in der Landeshauptstadt schlägt zukünftig mit Krzystof Kaczmarek der beste Einzelspieler der letzten Saison, damals noch im Trikot des TTC Beendorf, an Brett eins auf.

Der vierte Teil unserer Saisonvorschau widmet sich morgen den Teams des SV SCHOTT in der Thüringen- und der Verbandsliga Ost.

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis