SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Es ist angerichtet

Können Marko Petkov (r.) und Leo Süß den Siegeszug der 05er stoppen?Am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr erwartet die Jenaer Tischtennisfreunde das erste Topspiel der 3. Bundesliga Süd der Herren in der noch jungen Saison 2016/17, wenn in der Turnhalle der Janisschule mit dem SV SCHOTT Jena und dem 1. FSV Mainz 05 die einzigen beiden verlustpunktfreien Teams der Liga aufeinandertreffen.

Die Gäste aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt haben sich vor der Saison mit dem französischen Nachwuchstalent Irvin Bertrand sowie dem weißrussischen Nationalspieler Kiryl Barabanov verstärkt und gehörten daher schon vor dem ersten Aufschlag zu den Topfavoriten auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga. In ihren ersten vier Partien wurden die 05er dieser Erwartung voll und ganz gerecht; sie gaben sich keinerlei Blöße und wussten zu überzeugen, nicht zuletzt aufgrund ihrer überragenden Doppelbilanz von 7:1 Spielen.

„Mainz ist Favorit, aber vielleicht kommt es uns ja entgegen, erstmals in dieser Saison eben nicht in der Favoritenrolle zu sein.“, bewertet SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die Situation seines Teams vor dem Spitzenspiel. Gastgeber SV SCHOTT hat in der Partie keinen Druck, will aber versuchen, den Gästen vom Rhein möglichst viel Gegenwehr zu bieten.

 

SCHOTT empfängt die Bayern

Behält Pavol Mego auch am Sonntag seine weiße Weste?Die bis dato noch verlustpunktfreie 1. Herrenmannschaft des SV SCHOTT Jena empfängt am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr in der Sporthalle der Janisschule den FC Bayern München zu ihrem dritten Saisonspiel der 3. Tischtennis Bundesliga Süd.

Während der SV SCHOTT aktuell mit zwei Siegen auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Topfavorit 1. FSV Mainz 05 rangiert, belegen die Bayern mit 2:4 Zählern Rang sieben. Trotzdem sind die Münchner stark in die Saison gestartet. Bei den zwei knappen Niederlagen gegen die klar favorisierten Teams aus Neckarsulm und Leiselheim sowie dem deutlichen 6:1-Kantersieg gegen den TTC Wohlbach wusste insbesondere Bayern-Spitzenmann Michael Plattner mit fünf Siegen bei nur einer Niederlage zu gefallen.

Trotzdem will der SV SCHOTT, der in der Vorsaison beide Duelle mit den Bayern für sich entscheiden konnte, unbedingt beide Punkte für sich behalten. „Mit einer fokussierten Leistung unseres Quartetts sollte ein Sieg möglich sein, aber unterschätzen dürfen wir die Gegner nicht.“, warnt SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend vor der Partie.

 

Bayerische Doppelaufgabe

Kati Overhoff ist mit ihrem Team am Samstag gleich doppelt im Einsatz!Die Damenmannschaft des SV SCHOTT Jena, die nach wie vor krankheitsbedingt auf den Einsatz ihrer Nummer eins Anna Baklanova verzichten muss, steht am Wochenende vor einer schweren Doppelaufgabe in bayerischen Gefilden.

Am Samstagnachmittag steht um 14 Uhr zunächst das Gastspiel bei Aufsteiger TuS Fürstenfeldbruck auf dem Programm. Wie schon in den ersten beiden Spielen der noch jungen Saison geht es hier um wichtige Punkte in Sachen Klassenerhalt, der auch das Ziel der „Brucker“ ist.  Einigermaßen untypisch für den Spielbetrieb in den Bundesligen muss das Team dann am selben Tag um 18:30 Uhr bei der zweiten Mannschaft des TSV Schwabhausen nochmal ran. „Normalerweise findet an Doppelspieltagen immer ein Spiel am Samstag und eines am Sonntag statt, doch an diesem Wochenende verfügten beide Gegner sonntags nicht über Hallenkapazitäten.“, erläutert SV SCHOTT Cheftrainer Ralf Hamrik die ungewöhnliche Doppelbelastung. Trotzdem sieht er für sein Team keinen gravierenden Nachteil: „Wichtig für uns ist vor allem das Spiel in Fürstenfeldbruck und das ist das erste des Tages. In Schwabhausen sind wir ohnehin krasser Außenseiter.“

 

Thüringenderby in Mühlhausen

Pavol Mego will auch in Mühlhausen punkten!Das Bundesliga-Quartett des SV SCHOTT Jena gastiert am Samstag bei der TTBL-Reserve des Post SV Mühlhausen zum Thüringenderby in der 3. Tischtennis-Bundesliga und erwartet dort einen heißen Tanz auf Augenhöhe. Die Nordthüringer verfügen mit dem TTBL erfahrenen Bohumil Vozicky und Erik Schreyer über ein sehr starkes vorderes Paarkreuz, das jedoch beim Ligaauftakt bei Aufsteiger Leiselheim förmlich überrollt wurde und gar über drei Niederlagen quittieren musste. Folglich werden die beiden in den Duellen mit Nico Stehle und Marko Petkov auf Wiedergutmachung aus sein. Leichte Vorteile rechnet sich SV SCHOTT hingegen im unteren Paarkreuz aus, wo Pavol Mego und Leonard Süß gute Chancen gegen Olegs Kartuzovs und Andreas Wenzel haben sollten. „Wir rechnen mit einer spannenden Partie und wollen unbedingt Zählbares mit aus Mühlhausen bringen.“, lautet die Vorgabe von SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend.

 

Neues Spiel, alte Sorgen

Muss Katharina Overhoff erneut die Spitzenposition übernehmen?Vor dem zweiten Saisonheimspiel der Damen des SV SCHOTT Jena am Samstag um 15 Uhr in der Sporthalle der Janisschule gelten die Sorgen der Saalestädter unverändert der Gesundheit von Spitzenspielerin Anna Baklanova, die nach wie vor von Rückenschmerzen geplagt wird. „Anna wird zwar da sein, doch ihr Einsatz ist sehr unwahrscheinlich.“, fasst Cheftrainer Ralf Hamrik die Situation zusammen. Der voraussichtliche Ausfall Baklanovas wiegt gerade in der Partie gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt schwer. „Mit Anna hätten wir gute Chancen, gegen Süßen zu punkten. Ohne sie wird es ganz schwer.“, schätzt Hamrik die Chancen seines Teams ein.

 


Seite 5 von 9

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis