SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
4. Herren - Verbandsliga Ost

Tabelle & Spielplan Verbandsliga Ostthüringen

Aufstellung Vorrunde 2017/2018

Wilsdorf, Maximilian
1. Wilsdorf, Maximilian
Lurje, Robert
2. Lauterbach, Frank
Lurje, Robert
3. Spiegelhauer, Chris
Wagner, Gerd
4. Neck, Andreas (MF)
Rumpff, Andreas
5. Rumpff, Andreas
Süß, Christian
6. Süß, Christian
Bode, Paul
7. Bode, Paul


Ziel erreicht: Meister

2. Bezirksliga: TTG Asphaltbau Bleiloch - SCHOTT IV 1:9

Die vierte Mannschaft des SV SCHOTT hat vergangenen Samstag durch einen ungefährdeten 9:1 Auswärtserfolg bei der TTG Asphaltbau Bleiloch das Fernduell um die Meisterschaft in der 2. Bezirksliga mit dem TSV Eisenberg für sich entscheiden können.
Beim Auftritt in Saalburg ließen sich die Saalestädter nicht von dem Umstand verunsichern, dass sie maximal drei Zähler abgeben durften, um aus eigener Kraft Meister zu werden. Die taktische Doppelumstellung bewährte sich, denn Andreas Neck und Ersatzmann Detlev Schulz bezwangen an Position eins aufgestellt das Duo B. Gerullis/Zaumsegel in drei klaren Sätzen und Andreas Amend/Ronald Schmidt benötigten zwar einige Zeit um sich auf die unangenehmen Materialspieler Juraschik/Schliwa einzustellen, gewannen am Ende aber sicher in vier Durchgängen. Den einzigen Punkt für die Hausherren erlaubten dann Steffen Schlötzer und Simon Goldenstein, die trotz Siegchancen letztlich A. Gerullis/Pohl 1:3 unterlagen. Wer nun befürchtete, dass SCHOTT-Sextett würde in den Einzeln Nervosität zeigen, hatte sich getäuscht, denn die dann folgenden sieben Einzelspiele wurden alle sicher gewonnen. Ganze drei Sätze konnten die Gastgeber noch gewinnen; keines der Spiele ging über die volle Distanz von fünf Sätzen.
Nach zwei Stunden Spielzeit war damit die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht. Nun gilt es zu prüfen, ob eine Mannschaft formiert werden kann, die auch in der 1. Bezirksliga konkurrenzfähig ist.
 

9:0 gegen Schleiz II - es bleibt spannend

2. Bezirksliga: SCHOTT IV - VfB Schleiz II 9:0

Tabellenführer SCHOTT IV hat am gestrigen Sonntag in der 2. Bezirksliga durch einen klaren 9:0-Erfolg über Absteiger VfB Schleiz II in eigener Halle seinen denkbar knappen Vorsprung auf Verfolger TSV Eisenberg von 3 auf 4 Einzelspiele erhöhen können. Dabei konnte die "Vierte" in absoluter Bestbesetzung antreten, so dass der klare Sieg letztlich ungefährdet zustande kam; lediglich Steffen Schlötzer musste gegen Ersatzmann Plaumann über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Nachdem im Fernduell der TSV Eisenberg bereits am Vortag mit einem 9:1-Heimerfolg über den TTV Oberböhmsdorf "vorgelegt" hatte, gaben sich die Jenaer ebenfalls keine Blöße.
Um den hauchdünnen Vorsprung am letzten Spieltag am kommenden Samstag aus eigener Kraft ins Ziel zu retten, darf das SCHOTT-Sextett in seinem Gastspiel bei der TTG Asphaltbau Bleiloch maximal drei Einzelspiele verlieren. Eine anspruchsvolle Aufgabe, muss die Mannschaft doch ohne die etatmäßige Nummer 2 Mathias Völzke die Reise nach Saalburg antreten.
 

Remis in Triptis gefährdet Titelträume

Die vierte Mannschaft des SV SCHOTT hat am vergangenen Samstag mit einem 8:8-Unentschieden beim Tabellendritten SV GW Triptis den einen Zähler Vorsprung in der Tabelle der 2. Bezirksliga auf Verfolger TSV Eisenberg eingebüßt.
Ausschlaggebend für das leistungsgerechte Unentschieden war einerseits der überragende Andreas Kittelmann in Reihen der Gastgeber, der dem erfolgsverwöhnten vorderen Paarkreuz der "Vierten" den Schneid abkaufte und beide Partien gegen Ronald Schmidt und Andreas Amend für sich entscheiden konnte, sowie andererseits der Umstand, dass von Brett vier bis sechs der Jenaer lediglich Simon Goldenstein einen einzigen Einzelerfolg verbuchen konnte, wohingegegen Steffen Schlötzer und Willy Wu, dem die Ranglistenwettbewerbe des Vormittags noch in den Beinen steckten, in ihren beiden Einzelvergleichen am Ende dem Gegner zum Sieg gratulieren mussten. Lediglich die 3:1-Doppelbilanz zugunsten der Saalestädter rettete am Ende den einen Zähler.
Der ohnehin schon spannende Zweikampf um den Staffelsieg gewinnt damit nochmals an Brisanz, denn aller Voraussicht nach wird dieser nun durch das Spielverhältnis entschieden. Die erste Chance die Tabellenführung zurück zu erobern ließ der TSV Eisenberg dabei am Sonntag im Gastspiel beim SV Schwarza ungenutzt. SCHOTT IV hatte zuvor das um fünf Einzelspiele bessere Spielverhältnis, so dass ein klarer Erfolg wie im Hinspiel (9:1) Eisenberg hätte die Jenaer überflügeln lassen, doch die Holzländer zeigten Nerven und setzten sich nur denkbar knapp mit 9:7 durch. Damit bleibt dem SV SCHOTT ein Vorsprung von drei Einzelspielen. Den nächsten "Fernvergleich" gibt es bei den vorletzten Spielen der Saison am kommenden Wochenende. Dann erwartet der TSV Eisenberg den TTV Oberböhmsdorf am Samstagnachmittag, während die "Vierte" am Sonntag ab 14 Uhr den VfB Schleiz II zu Gast hat.
 

4. lässt gegen Rüdersdorf nichts anbrennen

2. Bezirksliga: SCHOTT IV - TSV Rüdersdorf 9:3

Im gestrigen Heimspiel gegen den TSV Rüdersdorf ließ Gastgeber und Tabellenführer SCHOTT IV von Anfang an keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger von den Tischen gehen würde. Ungeahnt sicher bezwangen Andreas Neck/Steffen Schlötzer das Spitzendoppel Andreas Ortmeier/Ralf Holzmüller und auch Andreas Amend/Ronald Schmidt besiegten Dietmar Buschold/Cornelia Fröhlich, so dass die erste Führung des Tages erarbeitet war. Auf die Niederlage der Youngster Lukas Böhme/Willy Wu im dritten Doppel folgten klare Siege von Amend und Schmidt sowie ein Fünfsatzerfolg Neck, die die Gastgeber mit 5:1 in Führung brachten. Dann zeigten die Gäste ernsthaften Widerstand: Bertusch ließ Schlötzer in drei Sätzen keine Chance und Böhme fand gegen Martin Serfling erst ins Spiel, als er schon mit 0:2 zurück lag. Zu spät, um die 1:3-Niederlage noch abwenden zu können. Am Nebentisch indes lieferte Willy Wu eine starke spielerische wie taktische Leistung gegen die ehemalige Damen-Oberligaspielerin des SV SCHOTT, Cornelia Fröhlich, ab und bezwang diese souverän in vier Durchgängen. Beim Zwischenstand von 6:3 gelang es zwar Ortmeier und Holzmüller im vorderen Paarkreuz Amend und Schmidt je einen Satz abzunehmen, die letztlich trotzdem klaren 3:1-Siege des Jenaer Spitzenpaarkreuzes konnten sie jedoch nicht verhindern. Der in der Rückrunde noch unbezwungene Neck beendete die Partie dann mit einem ungefährdeten 3:0 über Buschold.

Am kommenden Samstag tritt die "Vierte" beim aktuellen Tabellenvierten SV GW Triptis an. Auch in diesem Spiel ist ein Sieg Pflicht, soll die Tabellenführung verteidigt werden.

 

Knapper Sieg in Oberböhmsdorf

2. Bezirksliga: TTV Oberböhmsdorf - SCHOTT IV 6:9

Dass das Gastpiel der "Vierten" beim Tabellenletzten der 2. Bezirksliga am vergangenen Samstag alles andere als ein Spaziergang werden würde, war schon in Anbetracht der personellen Situation im voraus klar, fehlten doch im SCHOTT-Trikot nicht nur Nummer 2 Mathias Völzke sondern ebenfalls der in der Rückrunde noch ungeschlagene Andreas Neck. Beide waren in die Trainerausbildung des TTTV involviert.

Nur gut, dass auch die Gastgeber auf ihre Spielstarke Nummer 1 Daniel Axt verzichten mussten, so dass beide Teams nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Schnell schien der Tabellenführer von der Saale das Ruder in die Hand zu nehmen, denn sowohl Andreas Amend/Ronald Schmidt als auch Steffen Schlötzer/Simon Goldenstein konnten ihre Doppel für sich entscheiden. Die Niederlage der Nachwuchskräfte Luks Böhme/Willy Wu fiel nicht weiter ins Gewicht, denn umgehend erhöhten Schmidt und Amend durch sichere 3:0-Erfolge im vorderen Paarkreuz auf 4:1 gegen Guntmar Rüdiger und André Höfer. Doch dann ließen die Gastgeber drei ebenso klare 3:0-Siege im mittleren und unteren Paarkreuz folgen, so dass es beim Zwischenstand von 4:4 Böhme vorbehalten blieb, mit einem 3:0 über Ersatzmann Rico Klingenberger das SCHOTT-Sextett nach dem ersten Einzeldurchgang wieder mit 5:4 in Front zu bringen.

Anschließend hatte zwar Amend nur im ersten Satz gegen G. Rüdiger Mühe (-10, 4, 2, 3), doch Schmidt lag zwischenzeitlich 0:2 zurück gegen Höfer und es drohte eine "ganz enge Kiste", ehe sich Schmidt konsequent taktisch umstellte, die Durchgänge 3, 4 und 5 souverän gewann und sein Team mit 7:4 in Front brachte. Genau umgekehrt der Spielverlauf beim aktuell seine Form suchenden Schlötzer. Er gewann die ersten beiden Sätze klar gegen Christian Prager, musste sich seinem Kontrahenten, der nahezu alle eigenen Angriffsbemühungen einstellte, dann jedoch noch in fünf Sätzen und unzähligen Schupfduellen geschlagen geben. Simon Goldenstein sorgte zeitgleich am Nebentisch für die Vorentscheidung durch eine sehr konzentrierte Leistung, die in einen 3:1-Erfolg über den unberechenbaren Roy Rüdiger mündete. Bei 8:5 gingen dann die Youngster an die Tische. Böhme zeigte zwar eine kämpferisch gute Leistung gegen den Langnoppenexperten Sören Jacob, musste diesem am Ende aber dennoch zum 1:3 gratulieren. Wu indes gelang es im Duell mit Klingenberger nicht immer, seine technische Überlegenheit auch in Zählbares umzumüntzen, so dass das Match in den Entscheidungssatz ging, in welchem der 12jährige jedoch kühlen Kopf behielt und diesen mit 11:7 zum 9:6-Endstand gewinnen konnte.

Am kommenden Sonntag gilt es nun die nach wie vor knappe Tabellenführung von einem Punkt auf Verfolger TSV Eisenberg im Heimspiel gegen den TSV Rüdersdorf zu verteidigen. Da dann die Stammkräfte wieder an Bord sein werden, sollte diese Aufgabe lösbar sein.

 


Seite 3 von 6

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis