SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
4. Herren - Verbandsliga Ost

Tabelle & Spielplan Verbandsliga Ostthüringen

Aufstellung Vorrunde 2017/2018

Wilsdorf, Maximilian
1. Wilsdorf, Maximilian
Lurje, Robert
2. Lauterbach, Frank
Lurje, Robert
3. Spiegelhauer, Chris
Wagner, Gerd
4. Neck, Andreas (MF)
Rumpff, Andreas
5. Rumpff, Andreas
Süß, Christian
6. Süß, Christian
Bode, Paul
7. Bode, Paul


Sieg und Niederlage am Doppelspieltag

1. Bezirksliga: TSV Zeulenroda - SCHOTT IV 9:6, TTSG Schmölln/Thonhausen - SCHOTT IV 2:9

Am vergangenen Samstag 17:30 Uhr ging die 18monatige Serie der vierten Mannschaft des SV SCHOTT ohne Niederlage bei Verbandsligaabsteiger TSV Zeulenroda zu Ende: 6:9 lautete der Endstand einer spannenden und gleichsam fairen Partie, die mit den Hausherren den verdienten Sieger erlebte. Zunächst hatte es noch so ausgesehen, als würde Aufsteiger SCHOTT IV erneut für eine Überraschung sorgen können: Nach dem 2:1 aus den Doppeln bauten Andreas Neck (3:1 gegen Nico Günther) und Andreas Amend (3:2 gegen Jens Brühschwein) die Führung auf 4:1 Zähler aus, doch dann gingen die nächsten vier Einzelvergleiche an den TSV, der somit die 5:4-Führung übernahm. Zwar konnte Amend den phasenweise entfesselt aufspielenden Günther noch in fünf Durchgängen in Zaum halten und so zum 5:5 ausgleichen, doch als sich Neck Brühschwein in vier knappen Sätzen geschlagen geben musste, war die Hoffnung auf das Schlussdoppel schon gering. Zwar gelang Christopher Michaelis mit einer abgeklärten Leistung gegen Ralph Feistel der erneute 6:6-Ausgleich, doch in den dann folgenden drei Einzeln gelang den Jenaern kein einziger Satzgewinn mehr, so dass die erste Niederlage nach langer Zeit besiegelt war.
Wettzumachen galt es diese bereits am Sonntagmorgen im Gastspiel bei der ersatzgeschwächten TTSG Schmölln/Thonhausen, die auf ihr etatmäßiges mittleres Paarkreuz verzichten musste. Diese Chance ließ sich die "Vierte" nicht entgehen und baute die 2:1-Führung nach den Eingangsdoppeln schnell auf 7:2 aus. Selbst die einzige Einzelniederlage von Michaelis gegen Alexander Kühn wäre beim Zwischenstand von 2:1 Sätzen und 9:5-Zählern für den Jenaer durchaus vermeidbar gewesen, fiel aber auch nicht weiter ins Gewicht, denn das vordere Paarkreuz beendete mit zwei klaren Siegen im zweiten Durchgang den einseitigen Vergleich mit 9:2 für die "Vierte".
Mit 9:5 Punkten hat SCHOTT IV schon viele wichtige Zähler für den Klassenerhalt gesammelt und kann den verbleibenden drei Hinrundenspielen gelassen entgegen sehen. Am kommenden Samstag, den 29.10., findet bereits um 11 Uhr in der Turnhalle der Kastanienschule der Vergleich mit dem Post SV Zeulenroda III als Vorspiel zum Duell der beiden ersten Mannschaften im Ostthüringen-Derby der Oberliga um 16 Uhr statt. Für die Chancen der "Vierten" dürfte dabei die oftmals variierende Aufstellung der Gäste mit ausschlaggebend sein.
 

Remis gegen Gera - Vierte bleibt ungeschlagen

1. Bezirksliga: SCHOTT IV - VfL Gera 8:8

Auch im fünften Saisonspiel blieb Aufsteiger SV SCHOTT IV in der ersten Bezirksliga ohne Niederlage. Gegen die favorisierten Gäste vom VfL Gera war es das starke vordere Paarkreuz der "Vierten", das das Remis in einer spannenden Partie sicherte: Andreas Amend und Andreas Neck blieben ungeschlagen und steuerten zusammen in Einzel und Doppel sechs der insgesamt acht Zähler bei. Ergänzt wurde das Unentschieden durch einen Einzelerfolg von Simon Goldenstein gegen René Benndorf sowie den knappen Fünfsatzsieg des Doppels Steffen Schlötzer/Goldenstein über Ralf Mohrmann/Benndorf.
Mit 7:3 Zählern hat sich die vierte Garnitur der Saalestädter auf den dritten Tabellenplatz in der sehr ausgeglichenen Liga vorgearbeitet. Am kommenden Wochenende stehen die schweren Auswärtsspiele beim TSV Zeulenroda (Sa. 15 Uhr) und der TTSG Schmölln/Thonhausen (So. 10 Uhr) auf dem Programm.
 

2 ganz wichtige Siege

1. Bezirksliga: SCHOTT IV - TSV Eisenberg 9:5, - SG Braunichswalde 9:7

Die vierte Garnitur der SV SCHOTT hat die beiden wichtigen Heimspiele gegen die Mitaufsteiger TSV Eisenberg und SG Braunichswalde am Wochenende für sich entscheiden können und so vier eminent wichtige Zähler in Sachen Klassenerhalt für sich verbuchen können.
Im Lokalderby am Samstag gegen den TSV Eisenberg gewannen Andreas Amend, Steffen Schlötzer und Simon Goldenstein beide Einzel; hinzu kamen je ein Einzelerfolg von Andreas Neck und Christopher Michaelis zuzüglich des Doppelerfolgs der noch ungeschlagenen Kombination Amend/Neck und so wurde der Sieg gegen den letztjährigen schärfsten Rivalen um die Meisterschaft in der 2. Bezirksliga trotz heftiger Gegenwehr der Eisenberger unter Dach und Fach gebracht.
Wie erwartet noch enger ging es dann am Sonntagmorgen gegen die SG Braunichswalde - Heimatverein der Brüder Johannes und Lukas Böhme - zu. Erneut lag die "Vierte" nach den Eingangdoppeln zurück, im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, doch dann folgten drei Siege durch Michaelis, Schlötzer und Goldenstein, so dass der Gastgeber mit 5:3 in Führung ging. Youngster Willy Wu kam dann sowohl seinem ersten Saisonsieg als auch der Vorentscheidung in der Partie ganz nahe: 7:3 lag er im Entscheidungssatz gegen den erfahrenen Materialexperten Reiner Krell im Front, doch einige geschickte Schnittwechsel seines Gegners gepaart mit der logischerweise noch fehlenden Erfahrung beim 13jährigen wußten dies zu verhindern, so dass die Gäste wieder Anschluss fanden. Siege von Amend und dem stark aufspielenden Michaelis bei Niederlagen von Neck, Schlötzer und Goldenstein führten zum Zwischenstand von 7:7, bei dem dann zeitgleich Wu zum letzen Einzelvergleich gegen Martin Wolny sowie Amend/Neck im Schlussdoppel gegen Michael Seiler/Torsten Oschatz aufschlugen. Als hätte er sich keinen besseren Moment für seinen ersten Saisonsieg vorstellen können, hielt Wu Wolny mit 3:1 in Schach und sicherte so schon das Remis für die Gastgeber. Amend/Neck sahen in den ersten beiden Sätzen wie die klaren Sieger gegen Seiler/Oschatz aus, verpassten dann aber beim Stand von 9:7 im dritten Durchgang die Vorentscheidung durch zu passives Agieren. Nochmals stemmte sich das Spitzendoppel der Gäste gegen die drohende Niederlage und gewann auch Satz vier, ehe das SCHOTT-Doppel der beiden "Andrease" im Entscheidungssatz das Tempo forcierte und diesen mit 11:6 für sich entschied. Entsprechend groß war der Jubel bei den Gastgebern über den knappen Sieg.
Der Saisonstart der "Vierten", die seit dem 28.02.2010 ungeschlagen ist, kann mit nun 6:2 Punkten als absolut gelungen angesehen werden. Trotzdem warnt Abteilungsleiter Amend vor zu viel Euphorie: "Bis jetzt ist alles optimal für uns gelaufen, aber bis zum Klassenerhalt ist es noch ein weiter Weg, zumal jetzt die dicken Brocken auf uns warten". Zu diesen gehört sicher auch Ligafavorit VfL Gera, der sich nächsten Samstag um 14 Uhr in der Turnhalle der Kastanienschule vorstellt.
 

Überraschungszähler erkämpft

1. Bezirksliga: SCHOTT IV - 1. TTC Saalfeld 8:8

In der Heimpremiere der neuen Spielzeit gelang 1. Bezirksliga-Aufsteiger SCHOTT IV gegen den favorisierten 1. TTC Saalfeld am gestrigen Samstag ein überraschender Punktgewinn. Verantwortlich dafür war der gute Start des SCHOTT-Sextett in den Doppeln sowie dem ersten Einzeldurchgang.
War der Erfolg des Spitzendoppels Andreas Amend/Andreas Neck gegen Tobias Bickel/Karl-Heinz Neise noch einkalkuliert, hatte die wenigsten mit einem 3:1-Sieg der erstmals gemeinsam antretenden Kombination Simon Goldenstein/Willy Wu über Maik Dick/Ronny Dobermann gerechnet. Beflügelt von der 2:1-Führung nach den Doppeln gelang Amend der erhoffte Erfolg über Bickel. Anschließend setzte sich Neck nahezu sensationell gegen den konsternierten Routinier Klaus-Dieter Viebranz in drei glatten Sätzen durch - 4:1 lautete der Zwischenstand aus SCHOTT-Sicht. Auch das mittlere Paarkreuz wusste dann zu überzeugen: Christopher Michaelis bezwang Dobermann ebenso klar wie Goldenstein Dick im Griff hatte. Beim Stand von 6:1 lag eine faustdicke Sensation in der Luft, doch seitens Gäste wussten Neise und Reinhard Stünz ihre Erfahrungen gegen die Jenaer Nachwuchshoffnung Wu und Lukas Böhme erfolgbringend einzusetzen und verkürzten auf 3:6.
Im zweiten Einzeldurchgang gelang es dann nur noch Amend den erheblichen Widerstand Viebranz zu brechen (3:2), ehe die Saalfelder ihre Aufholjagd mit drei Fünfsatzerfolgen in Serie starteten. Bickel besiegte Neck hauchdünn (12:10), Dick kämpfte sich erfolgreich zurück ins Spiel gegen Michaelis und auch Dobermann gelang ein knapper Sieg gegen Linkshänder Goldenstein. Der Vorsprung der Vierten war auf 7:6 zusammengeschmolzen. Als im unteren Paarkreuz sich erneut die Routine gegen die Unerfahrenheit der Jenaer Schüler durchsetzte, drohte gar noch eine Niederlage. Diese wusste das Doppel Amend/Neck durch einen hart erkämpften Fünfsatzsieg über Viebranz/Stünz gerade so zu vermeiden. Am Ende einer spannenden Auseinandersetzung blieb so jeder Mannschaft ein Zähler.
Nach zwei Unentschieden gegen etablierte Teams der Liga ist die Vierte gut in der neuen Spielklasse angekommen. Am Wochenende 8./9.10. gastieren dann mit dem TSV Eisenberg (Sa. 14 Uhr) und der SG Braunichswalde (So. 10 Uhr) zwei Mitaufsteiger in der Sporthalle der Kastanienschule. Dann soll auch der erste Saisonsieg eingespielt werden.
 

Remis zum Saisonauftakt

1. Bezirksliga: SV Aufbau Altenburg II - SCHOTT IV 8:8

Lukas Böhme trug mit wichtigem Einzelsieg entscheidend zum Remis beiMit einem hart erkämpften 8:8-Unentschieden bei der zweiten Garnitur des SV Aufbau Altenburg ist auch die 4. Mannschaft des SV SCHOTT als letzte Mannschaft des Vereins erfolgreich in die neue Saison gestartet. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit je einem Einzelsieg von Andreas Neck, Neuzugang Christopher Michaelis, Simon Goldenstein und Nachwuchshoffnung Lukas Böhme sowie zwei Einzelzähler durch Routinier Andreas Amend zuzüglich zwei ungefährdeter Doppelerfolge der Kombination Amend/Neck sicherten den immens wichtigen Zähler im zu erwartenden Kampf um den Klassenerhalt.
Zwischenzeitlich hatte es beim 5:7 aus Sicht des SCHOTT-Sextetts alles andere als gut ausgesehen, doch Goldenstein ließ sich auch durch nach dem dritten Satz einsetzendem Nasenbluten nicht aus der Ruhe bringen und siegte 3:1 gegen Daniel Voigt, während am Nebentisch Youngster Böhme sich beim Zwischenstand von 2:2 Sätzen und 5:5 Punkte gegen Sebastian Kröber noch einmal erheblich steigerte und den immens wichtigen siebten Zähler für sein Team mit 11:5 Punkten im Entscheidungssatz beisteuerte. Der achte Jenaer Punkt im Schlussdoppel gegen Denny Thiel/Voigt war dann nur noch Formsache in drei Sätzen für das SCHOTT-Spitzendoppel Amend/Neck.
Am Samstag, den 24.09., wird dann um 14 Uhr der noch verlustpunktfreie TTC Saalfeld in der Sporthalle der Kastanienschule vorstellig. Hier kommt dem Aufsteiger SCHOTT IV die Rolle des krassen Außenseiters zu.
 


Seite 2 von 6

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis