SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
4. Herren - Verbandsliga Ost

Tabelle & Spielplan Verbandsliga Ostthüringen

Aufstellung Vorrunde 2017/2018

Wilsdorf, Maximilian
1. Wilsdorf, Maximilian
Lurje, Robert
2. Lauterbach, Frank
Lurje, Robert
3. Spiegelhauer, Chris
Wagner, Gerd
4. Neck, Andreas (MF)
Rumpff, Andreas
5. Rumpff, Andreas
Süß, Christian
6. Süß, Christian
Bode, Paul
7. Bode, Paul


Sicherer Sieg für SCHOTT IV

2. Bezirksliga: SCHOTT IV - TSV Zeulenroda II 9:3

Die vierte Garnitur des SV SCHOTT ließ sich am gestrigen Sonntag nicht von der an den Nebentischen auf Messers Schneide stehenden Partie der Ersten gegen den TTV Stadtallendorf aus der Ruhe bringen und fuhr - nahezu in Bestbesetzung antretend - einen zu jeder Zeit ungefährdeten 9:3-Erfolg gegen die Reserve des TSV Zeulenroda ein.

Weder die Routiniers Andreas Amend, Mathias Völzke und Ronald Schmidt noch der in der Rückrunde noch ungeschlagene Andreas Neck ließen in den Einzelvergleichen ihren Gegnern ernsthafte Siegchancen, so dass die Gäste nur im unteren Paarkreuz angesichts mäßiger Leistungen von Steffen Schlötzer und Nachwuchsspieler Lukas Böhme punkten konnten. Da die Vierte auch schon nach den Doppeln 2:1 in Front lag, war der unspektakuläre Sieg zügig unter Dach und Fach gebracht.

Durch den Erfolg verteidigte SCHOTT IV die hauchdünne Führung an der Tabellenspitze von einem Punkt auf Verfolger TSV Eisenberg. Dies ist auch das Ziel des nächsten Auftritts der Vierten beim TTV Oberböhmsdorf am nächsten Samstag. Dann allerdings können Mathias Völzke und Andreas Neck nicht mit von der Partie sein.

 

1. Platz gesichert - Vorentscheidung verpasst

SV SCHOTT IV - TSV Eisenberg 8:8

Im gestrigen Spitzenspiel der 2. Bezirksliga zwischen der vierten Garnitur des SV SCHOTT und dem benachbarten TSV Eisenberg trennten sich beide Teams nach einer dramatischen, hochklassigen und mit über vier Stunden Spielzeit auch sehr langen Partie am Ende 8:8 Unentschieden.
Die Geschichte dieses bemerkenswerten Matchs lässt sich am besten in der paarkreuzweisen Betrachtung erzählen. Das Spitzenpaarkreuz wurde dominiert vom erst elfjähringen, fulminant aufspielenden Nico Meierhof. Ihm gelang es sowohl der Nr. 2 der Gastgeber, Ronald Schmidt, die erste Niederlage der Rückrunde beizubringen, als auch den bislang im Saisonverlauf noch ungeschlagenen Spitzenspieler der "Vierten" Andreas Amend zu bezwingen. Beide Spiele gewann das Ausnahmetalent jeweils in vier Sätzen. Brett 2 der Gäste Thomas Pfeifer hingegen hatte nichts zu bestellen. Er unterlag Amend 0:3 und Schmidt 2:3.
Im mittleren Paarkreuz hatten die Jenaer das Geschehen fest in der Hand. Mit konzentrierten Leistungen gewannen Andreas Neck und Steffen Schlötzer alle vier Vergleiche gegen Markus Walther und Pascal Teichmüller. Letzterer konnte sich zwar gegen Schlötzer eine 2:0-Führung erspielen, musste sich dann der taktischen Konsequenz seines Gegenübers allerdings beugen.
Im ersten Durchgang des unteren Paarkreuzes konnten die Eisenberger beide Einzel für sich entscheiden. Willy Wu hatte Heiko Meierhofs Erfahrung wenig entgegen zu setzen (0:3) und auch Simon Goldenstein konnte seinen Hinspielerfolg gegen Stefan Walther nicht wiederholen (2:3). Im zweiten Durchgang, beim Zwischenstand von 7:6 für SCHOTT IV, gingen dann beide Partien nahezu zeitgleich in den Entscheidungssatz. Goldenstein hatte im vierten Satz bereits einen Matchball gegen Meierhof ausgelassen, doch im fünften Satz wehrte er nicht nur zwei Matchbälle seines Gegenübers erfolgreich ab, sondern verwandelte anschließend seine zweite Chance zum Spielgewinn zum 12:10 Endstand. Der zwölfjährige Wu lieferte gegen Walther eine tolle kämpferische Leistung nach 0:2-Satzrückstand ab und erarbeitete sich einen Matchball bei 10:9 im fünften Durchgang. Nachdem er diesen aber nicht verwandeln konnte setzte sich sein Kontrahent mit 13:11 in der Verlängerung durch und hielt die Gäste so im Rennen.
Dass es am Ende nicht zu einem Sieg für die "Vierte" reichte, war einmal mehr der Doppelschwäche des Teams geschuldet. Schon in den Eingangsvergleichen konnten nur Amend/Schmidt einen holprigen 3:2 Erfolg gegen Pfeifer/Teichmüller für ihr Team verbuchen, während Neck/Wu nach guter und Schlötzer/Goldenstein nach mäßiger Leistung ihren Gegnern unterlagen. Im Schlussdoppel scheiterte die bis dato noch unbezwungene Kombination Amend/Schmidt mit 9:11 im fünften Satz am offensiv treffsicheren Nico Meierhof und seinem im Vergleich zu den vorherigen Einzelauftritten überaus sicheren Partner Markus Walther, so dass am Ende der denkwürdigen Partie ein leistungsgerechtes 8:8 Unentschieden zu Buche schlug.
Durch dieses Remis hat SCHOTT IV seinen knappen Vorsprung von einem Punkt auf den Tabellenzweiten TSV Eisenberg gerettet, darf sich aber im weiteren Saisonverlauf keinen noch so kleinen Patzer mehr leisten, soll die Tabellenführung bestehen bleiben.
 

"Vierte" auch in Schwarza erfolgreich

Willy Wu war in Schwarza siegreichDie vierte Mannschaft des SV SCHOTT hat in der 2. Bezirksliga gestern auch die zweite "Sonntagmorgen-9-Uhr-Auswärtsaufgabe" innerhalb von sieben Tagen durch einen 9:3-Erfolg beim SV 1883 Schwarza souverän gelöst.

Zunächst sah es allerdings nicht nach einem klaren Erfolg aus, denn nach den Auftaktdoppeln hatten die abstiegsbedrohten Gastgeber mit 2:1 die Nase vorn; lediglich Andreas Amend/Ronald Schmidt konnten sich mit einem wenig souveränen 3:1 über die unangenehmen Materialexperten Heinz Böhm/Frank Borchert durchsetzen. Ohne zu glänzen konnten beide auch ihre dann folgenden Einzel des vorderen Paarkreuzes für sich gestalten, so dass SCHOTT mit 3:2 in Führung ging. Diese Führung wurde aber umgehend von Borcherts klarem 3:0 über Simon Goldenstein egalisiert, ehe der Tabellenführen von der Saale das Ruder an sich riss.

Andreas Neck behauptete sich nach zunächst knappem Spielverlauf letztlich souverän mit 3:1 gegen Martin Koschmieder. Ersatzmann Detlev Schulz schien gegen Dieter Hagner schon klar auf der Siegerstraße (2:0) zu sein, benötigte dann aber doch fünf Sätze und einen wichtigen taktischen Tipp seiner Mitspieler, ehe er den entscheidenden Durchgang mit 11:7 gewann. Dann schlug der erste Einzelauftritt des erst zwölfjährigen Willy Wu (Foto) bei den Erwachsenen gegen Nico Hercher. Im ersten Durchgang hatte die Nachwuchshoffnung zunächst noch erhebliche Probleme mit dem Aufschlagspiel seines Gegners, doch dank einer disziplinierten und hoch konzentrierten Leistung gelang es ihm, sich in den Sätzen zwei und drei besser auf Hercher einzustellen und in Führung zu gehen, so dass er sich folgerichtig im vierten Satz beim Stand von 10:9 den ersten Matchball erarbeitet hatte. Da sein dann folgender Vorhandtopspin das Ziel knapp verfehlte und Hercher den Satz mit 12:10 für sich entscheiden konnte, musste Willy in den Entscheidungssatz, in welchem er schnell 0:2 zurück lag. Wer nun erwartete, dass der engagierte Schüler den Kopf bzw. die Nerven verlieren sollte, sah sich getäuscht. Unbeeindruckt vom vergebenen Matchball und dem Rückstand steigerte sich der toll kämpfende Nachwuchsspieler und gewann den Entscheidungssatz am Ende souverän unter dem anerkennenden Beifall der Zuschauer und Mitspieler mit 11:5. Der Rest der Partie war reine Formsache; Amend (3:0 gegen Steve Reuter) und Schmidt (3:1 gegen Böhm) erhöhten auf 8:3 ehe Neck - begünstigt duch den ein oder anderen Kanten- bzw. Netzball - Borchert ebenfalls in vier Sätzen auf Distanz hielt und so den 9:3-Endstand besorgte.

Somit ist in der 2. Bezirksliga nun angerichtet für das Spitzenspiel der Liga zwischen Tabellenführer SCHOTT IV (2 Minuspunkte) und Verfolger TSV Eisenberg (3 Minuspunkte) am kommenden Sonntag ab 14 Uhr in der Sporthalle der Kastanienschule. Ein Remis wie im Hinspiel würde der "Vierten" genügen, um die Tabellenspitze erfolgreich zu verteidigen.
 

Rückrundenauftakt geglückt

Die 4. Mannschaft des SV SCHOTT ist am gestrigen Sonntag mit einem souveränen 9:4-Auswärtserfolg beim MTV Saalfeld in die Rückrunde gestartet und hat so erfolgreich die Tabellenführung verteidigt.

Den Grundstein für den in der Höhe nicht unbedingt zu erwartenden Sieg legten schon die ersten Partien des Spiels. Ausnahmsweise war es nicht nur die noch ungeschlagene Kombination Andreas Amend/Ronald Schmidt, die in den Eingangsdoppeln punkten konnte, sondern auch Steffen Schlötzer/Simon Goldenstein steuerten einen wichtigen Doppelsieg bei. Als dann Schmidt den guten Spitzenmann der Gastgeber Tom Häfner trotz eines 0:2-Satzrückstandes noch in der Verlängerung des fünften Satzes niederringen konnte und Amend Peter Luckert problemlos beherrschte, führte das SCHOTT-Sextett bereits mit 4:1. Eine Punkteteilung im mittleren Paarkreuz - Andreas Neck gewann in fünf Sätzen gegen Hans-Peter Paschold während Schlötzer dem sicheren Matthias Noack in vier Durchgängen unterlag - sicherte zunächst den 3-Punkte-Vorsprung, der durch zwei Niederlagen im dritten Paarkreuz allerdings nocheinmal zusammenschrumpfte. Simon Goldenstein hatte dem unbequemen Rückhandstil Manfred Schramms wenig entgegen zu setzen und Nachwuchsspieler Lukas Böhme musste dem gefährlichen Aufschlagspiel von André Beithan Tribut zollen. Beim Zwischenstand von 5:4 fiel dann die Vorentscheidung. Der noch unbezwungene Amend sah sich im Duell der Spitzenspieler zwar gegen einen zwischenzeitlich entfesselt aufspielenden Häfner mit 1:2 im Rückstand, konnte aber die Durchgänge vier und fünf jeweils mit 11:5 sicher gewinnen während zeitgleich Schmidt mit 3:1 die Oberhand gegen Luckert behielt. Mit dem 7:4 im Rücken zeigte Neck dann eine seiner besten Saisonleistungen und fertigte Abwehrspezialist Noack nach anfänglichen Problemen mit 3:1 ab. Am Nebentisch musste Schlötzer gegen Paschold zwar über fünf Sätze gehen, hatte im letzten Durchgang aber mit 11:6 die Nase vorn und verbuchte so den Siegzähler.

Am kommenden Sonntag gilt es für die "Vierte" zunächst den hauchdünnen Vorsprung von einem Zähler auf den TSV Eisenberg im Gastspiel beim SV Schwarza zu verteidigen, ehe dann am Sonntag, den 06.02., die Vorentscheidung über den Staffelsieg in der Luft liegt, wenn die Eisenberger im Spitzenspiel ab 14 Uhr bei der Vierten in der Sporthalle der Kastanienschule gastieren.

 

Lukis großer Tag

TSV Zeulenroda II - SCHOTT IV 6:9

Lukas Böhme - Matchwinner für SCHOTT IVDie vierte Mannschaft des SV SCHOTT hat am vergangenen Samstag die Vorrunde durch einen 9:6-Erfolg beim TSV Zeulenroda II ungeschlagen beendet.

Für Jugendbezirksligaspieler Lukas - genannt Luki - Böhme sollte es ein ganz großer Tag werden, denn bei seinem ersten Einsatz in der Herren-Bezirksliga überhaupt war es ihm vergönnt, durch einen knappen Viersatzerfolg über Zeulenrodas Mannschaftsleiter Uwe Jahntke den neunten und entscheidenden Zähler für die Gäste von der Saale zu verbuchen. Sowohl im Auftaktdoppel als auch bei seiner Niederlage im Entscheidungssatz gegen Stephan Baum im ersten Einzeldurchgang hatte der junge Geraer im SCHOTT-Trikot bereits sein Können unter Beweis gestellt, scheiterte aber zunächst noch am verständlicherweise dünnen Nervenkostüm. Im zweiten Einzeldurchgang war davon aber nichts mehr zu spüren und ganz in der Manier eines "Großen" zeigte er sich von Jahntkes Aufholjagd im vierten Satz unbeeindruckt und beendeten diesen mit zwei Vorhandtopspins mit 12:10 zu seinen Gunsten und für sein Team.

Für die weiteren SCHOTT-Punkte sorgte das erneut nicht zu bezwingende vordere Paarkreuz mit Andreas Amend und Ronni Schmidt sowie Andreas Neck in der Mitte. Das Trio steuerte sechs Einzelzähler bei, dazu kam noch ein Einzelerfolg von Steffen Schlötzer sowie das gewohnt sichere Doppel Amend/Schmidt, so dass die noch nicht von allen Abstiegssorgen befreiten Gastgeber am Ende das Nachsehen hatten.

SCHOTT IV überwintert nun mit 16:2 Punkten und rangiert aktuell auf Platz zwei der Tabelle hinter Primus TSV Eisenberg mit nur einem Minuszähler aus dem direkten Duell mit der Vierten. Die Holzländer müssen am kommenden Samstag noch beim Tabellendritten SV GW Triptis antreten.

 


Seite 4 von 6

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis