SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Aktuelles

Sorgen zum Saisonauftakt

Anna Baklanova wird dem SV SCHOTT voraussichtlich gegen Weinheim fehlen!Der Heim-Saisonauftakt der Damenmannschaft des SV SCHOTT Jena in der 3. Tischtennis-Bundesliga am Sonntag um 14 Uhr gegen den starken Aufsteiger TTC Weinheim steht unter keinem guten Stern. Wegen akuter Nackenbeschwerden ist der Einsatz von SCHOTT-Spitzenspielerin Anna Baklanova unwahrscheinlich. Somit sinken die ohnehin geringen Chancen gegen die Gäste von der Weinstraße, die als Aufsteiger gleichzeitig zu den Titelfavoriten gehören. „Wir wollen aus der Not eine Tugend machen und betrachten den Saisonauftakt als Gelegenheit für unsere beiden Neuzugänge Marija Jadresko und Margarita Tischenko, ohne Druck Drittligaluft zu schnuppern.“, gibt SV SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik die Marschroute für sein Team aus.

Im Aufgebot der Gäste, die wie der SV SCHOTT sowohl mit einer Damen- als auch mit einer Herrenmannschaft in der 3. Bundesliga vertreten sind, findet sich mit der aus Mühlhausen stammenden Annika Fischer auch eine Thüringerin, die im Freistaat zuletzt für den TTC HS Schwarza aufschlug. Dass die ehemalige Seriensiegerin der Thüringer Landesmeisterschaften und –ranglistenturniere in Weinheim an Position sechs gemeldet ist, verdeutlicht eindrucksvoll die Stärke des TTC.

 

Aufschlag zur neuen Saison

Die 1. Herren (v.l.n.r.: Stehle, Petkov, Süß, Mego) schlägt am Samstag zu Hause gegen Wohlbach auf!Nach der gelungenen Kür im Pokal am vergangenen Sonntag folgt für das Bundesliga-Quartett des SV SCHOTT am Samstag ab 15 Uhr in der Sporthalle der Janisschule nun die Pflicht im Liga-Auftakt gegen den TTC Wohlbach.

Die Rand-Coburger waren in der vergangenen Saison der Lieblingsgegner der Jenaer. Beide Aufeinandertreffen wurden mit 6:0 bzw. 6:1 klar gewonnen und da sich das Team der Franken personell nicht verändert hat, geht der SV SCHOTT als klarer Favorit in die erste Saisonpartie. Trotzdem dürfen die Saalestädter den Kontrahenten, der schon im dritten Jahr Deutschlands dritthöchster Spielklasse angehört, keinesfalls unterschätzen, denn genau darauf lauern die kampfstarken Wohlbacher stets. Bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten gelangen dem routinierten Team immer wieder Überraschungserfolge gegen vermeintlich übermächtige Gegner.

SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend fordert daher von seinem Team vor allem die richtige Einstellung: „Spielen wir vom ersten Ballwechsel an mit hoher Konzentration und Motivation, wird nichts anbrennen. Lassen wir diese aber vermissen, kann es schnell unangenehm werden.“

 

Vorschau 3. Bundesliga Herren

Marko Petkov und Nico Stehle starten am 3.9. gegen Wohlbach in die neue Saison!In gut sechs Wochen wird der Aufschlag zur 3. Bundesliga Süd der Herren erfolgen - am Samstag, den 03.09., erwartet der SV SCHOTT dann zur allerersten Partie der neuen Saison ab 15 Uhr den TTC Wohlbach zur Ouvertüre und ist mit der Ansetzung nicht ganz unzufrieden. "Letzte Saison haben wir beide Spiele gegen Wohlbach klar gewonnen; in der Rückrunde 6:1 zu Hause und in der Hinrunde sogar 6:0 dort. Einen viel besseren Auftaktgegner kann man sich wohl nicht wünschen", beurteilt SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis, Andreas Amend, den Saisonauftakt.

Irivn Bertrand verstärkt den 1. FSV Mainz 05Derweil erwarten zahlreiche Experten wie bereits im Vorjahr eine Dreiteilung der Liga. Ganz an der Spitze werden sich voraussichtlich der 1. FSV Mainz 05 und die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga liefern. Der letztjährige Zweite Grünwettersbach kann auf alle Leistungsträger des Vorjahres zurückgreifen und will darüber hinaus den slowenischen Nationalspieler Jan Zibrat, der zuletzt vornehmlich im TTBL-Kader stand, regelmäßig einsetzen. Aber auch die 05er aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt haben personell aufgerüstet. Im vorderen Paarkreuz ersetzt das französische Nachwuchstalent Irvin Bertrand den nach Grenzau gewechselten Jörg Schlichter und auch im unteren Paarkreuz gab es eine Verjüngung, denn der Weißrusse Kiryl Barabanov tritt in die Fußstapfen von Routinier Li Bing.

Weiterlesen...
 

Bundesligenzusammensetzung steht

Leonard Süß und der SV SCHOTT schauen auf die Bundesligasaison 16/17Zwar ist es gerade einmal gut zwei Wochen her, dass die letzten Ballwechsel in der Premiensaison des SV SCHOTT Jena in den 3. Bundesligen Süd der Damen und Herren gespielt sind, doch der Blick von Spielern und Verantwortlichen richtet sich bereits nach vorne auf die Spielzeit 2016/17. Während für personelle Rochaden noch bis zum Ende der Wechselfrist am 31.05. Zeit bleibt, steht die Zusammensetzung der beiden Zehnerstaffeln schon fest.

In der 3. Bundesliga der Herren verlassen Meister und Zweitligaaufsteiger TTC Zugbrücke Grenzau II sowie der Tabellenachte der abgelaufenen Saison, DJK SB Stuttgart, der freiwillig den Weg in die Regionalliga Südwest einschlägt, die Liga. Sie werden ersetzt durch die beiden Aufsteiger TSV Ansbach (RL Süd) und TV Leiselheim (RL Südwest). Die weiteren sieben Konkurrenten des SCHOTT-Quartetts sind mit ASV Grünwettersbach II, 1. FSV Mainz 05, TTC Weinheim, Post SV Mühlhausen II, NSU Neckarsulm, TTC Wohlbach und FC Bayern München quasi "alte Bekannte" aus der gerade beendeten Spielzeit. Dass auch die Münchner Bayern als Tabellenletzter der Vorsaison erneut in der dritten Liga an den Start gehen dürfen, ist dem Umstand geschuldet, dass Zweitligaabsteiger TuS Fürstenfeldbruck auf sein Startrecht verzichtete und künftig mit den Herren niederklassig aufschlagen wird.

Weiterlesen...
 

Saisonausklang mit Thüringenderby

Philip Schädlich schlägt am Sonntag im Bundesligateam auf!Zum letzten Spiel in der 3. Bundesliga der Herren erwartet der aktuelle Tabellenvierte SV SCHOTT Jena am Sonntag ab 14 Uhr in der Turnhalle der ehemaligen Kastanienschule den Tabellensechsten Post SV Mühlhausen II zum Thüringenderby in Deutschlands dritthöchster Spielklasse.

Auch wenn sich die sportliche Bedeutung der Partie für das Endklassement der Liga in engen Grenzen bewegt, so gilt die Partie doch als prestigeträchtiges Duell der beiden Thüringer Rivalen. In der Hinrunde konnte der SV SCHOTT beim 6:3-Erfolg in der Müntzerstadt seinen ersten Bundesligasieg überhaupt einfahren. Nur zu gerne würde das SCHOTT-Quartett auch im Rückspiel die Oberhand behalten, muss dabei auf Alexander Chen, der im Hinspiel im Doppel sowie im Einzel insgesamt dreifach punktete, verzichten, da dieser an den Österreichischen Staatsmeisterschaften teilnimmt. Für ihn kommt Philip Schädlich aus der Oberligamannschaft zu seiner Bundesligapremiere.

 


Seite 10 von 16

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis