SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Bayerische Doppelaufgabe

Kati Overhoff ist mit ihrem Team am Samstag gleich doppelt im Einsatz!Die Damenmannschaft des SV SCHOTT Jena, die nach wie vor krankheitsbedingt auf den Einsatz ihrer Nummer eins Anna Baklanova verzichten muss, steht am Wochenende vor einer schweren Doppelaufgabe in bayerischen Gefilden.

Am Samstagnachmittag steht um 14 Uhr zunächst das Gastspiel bei Aufsteiger TuS Fürstenfeldbruck auf dem Programm. Wie schon in den ersten beiden Spielen der noch jungen Saison geht es hier um wichtige Punkte in Sachen Klassenerhalt, der auch das Ziel der „Brucker“ ist.  Einigermaßen untypisch für den Spielbetrieb in den Bundesligen muss das Team dann am selben Tag um 18:30 Uhr bei der zweiten Mannschaft des TSV Schwabhausen nochmal ran. „Normalerweise findet an Doppelspieltagen immer ein Spiel am Samstag und eines am Sonntag statt, doch an diesem Wochenende verfügten beide Gegner sonntags nicht über Hallenkapazitäten.“, erläutert SV SCHOTT Cheftrainer Ralf Hamrik die ungewöhnliche Doppelbelastung. Trotzdem sieht er für sein Team keinen gravierenden Nachteil: „Wichtig für uns ist vor allem das Spiel in Fürstenfeldbruck und das ist das erste des Tages. In Schwabhausen sind wir ohnehin krasser Außenseiter.“

 

Thüringenderby in Mühlhausen

Pavol Mego will auch in Mühlhausen punkten!Das Bundesliga-Quartett des SV SCHOTT Jena gastiert am Samstag bei der TTBL-Reserve des Post SV Mühlhausen zum Thüringenderby in der 3. Tischtennis-Bundesliga und erwartet dort einen heißen Tanz auf Augenhöhe. Die Nordthüringer verfügen mit dem TTBL erfahrenen Bohumil Vozicky und Erik Schreyer über ein sehr starkes vorderes Paarkreuz, das jedoch beim Ligaauftakt bei Aufsteiger Leiselheim förmlich überrollt wurde und gar über drei Niederlagen quittieren musste. Folglich werden die beiden in den Duellen mit Nico Stehle und Marko Petkov auf Wiedergutmachung aus sein. Leichte Vorteile rechnet sich SV SCHOTT hingegen im unteren Paarkreuz aus, wo Pavol Mego und Leonard Süß gute Chancen gegen Olegs Kartuzovs und Andreas Wenzel haben sollten. „Wir rechnen mit einer spannenden Partie und wollen unbedingt Zählbares mit aus Mühlhausen bringen.“, lautet die Vorgabe von SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend.

 

Neues Spiel, alte Sorgen

Muss Katharina Overhoff erneut die Spitzenposition übernehmen?Vor dem zweiten Saisonheimspiel der Damen des SV SCHOTT Jena am Samstag um 15 Uhr in der Sporthalle der Janisschule gelten die Sorgen der Saalestädter unverändert der Gesundheit von Spitzenspielerin Anna Baklanova, die nach wie vor von Rückenschmerzen geplagt wird. „Anna wird zwar da sein, doch ihr Einsatz ist sehr unwahrscheinlich.“, fasst Cheftrainer Ralf Hamrik die Situation zusammen. Der voraussichtliche Ausfall Baklanovas wiegt gerade in der Partie gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt schwer. „Mit Anna hätten wir gute Chancen, gegen Süßen zu punkten. Ohne sie wird es ganz schwer.“, schätzt Hamrik die Chancen seines Teams ein.

 

Sorgen zum Saisonauftakt

Anna Baklanova wird dem SV SCHOTT voraussichtlich gegen Weinheim fehlen!Der Heim-Saisonauftakt der Damenmannschaft des SV SCHOTT Jena in der 3. Tischtennis-Bundesliga am Sonntag um 14 Uhr gegen den starken Aufsteiger TTC Weinheim steht unter keinem guten Stern. Wegen akuter Nackenbeschwerden ist der Einsatz von SCHOTT-Spitzenspielerin Anna Baklanova unwahrscheinlich. Somit sinken die ohnehin geringen Chancen gegen die Gäste von der Weinstraße, die als Aufsteiger gleichzeitig zu den Titelfavoriten gehören. „Wir wollen aus der Not eine Tugend machen und betrachten den Saisonauftakt als Gelegenheit für unsere beiden Neuzugänge Marija Jadresko und Margarita Tischenko, ohne Druck Drittligaluft zu schnuppern.“, gibt SV SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik die Marschroute für sein Team aus.

Im Aufgebot der Gäste, die wie der SV SCHOTT sowohl mit einer Damen- als auch mit einer Herrenmannschaft in der 3. Bundesliga vertreten sind, findet sich mit der aus Mühlhausen stammenden Annika Fischer auch eine Thüringerin, die im Freistaat zuletzt für den TTC HS Schwarza aufschlug. Dass die ehemalige Seriensiegerin der Thüringer Landesmeisterschaften und –ranglistenturniere in Weinheim an Position sechs gemeldet ist, verdeutlicht eindrucksvoll die Stärke des TTC.

 

Aufschlag zur neuen Saison

Die 1. Herren (v.l.n.r.: Stehle, Petkov, Süß, Mego) schlägt am Samstag zu Hause gegen Wohlbach auf!Nach der gelungenen Kür im Pokal am vergangenen Sonntag folgt für das Bundesliga-Quartett des SV SCHOTT am Samstag ab 15 Uhr in der Sporthalle der Janisschule nun die Pflicht im Liga-Auftakt gegen den TTC Wohlbach.

Die Rand-Coburger waren in der vergangenen Saison der Lieblingsgegner der Jenaer. Beide Aufeinandertreffen wurden mit 6:0 bzw. 6:1 klar gewonnen und da sich das Team der Franken personell nicht verändert hat, geht der SV SCHOTT als klarer Favorit in die erste Saisonpartie. Trotzdem dürfen die Saalestädter den Kontrahenten, der schon im dritten Jahr Deutschlands dritthöchster Spielklasse angehört, keinesfalls unterschätzen, denn genau darauf lauern die kampfstarken Wohlbacher stets. Bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten gelangen dem routinierten Team immer wieder Überraschungserfolge gegen vermeintlich übermächtige Gegner.

SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend fordert daher von seinem Team vor allem die richtige Einstellung: „Spielen wir vom ersten Ballwechsel an mit hoher Konzentration und Motivation, wird nichts anbrennen. Lassen wir diese aber vermissen, kann es schnell unangenehm werden.“

 


Seite 6 von 10

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis