SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Pavol Mego kehrt ins Team zurück

Pavol Mego ist am Sonntag am Start!Wenn das Bundesliga-Quartett des SV SCHOTT Jena am Sonntag ab 14 Uhr den spielstarken Aufsteiger SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal in der Sporthalle der Janisschule erwartet, kann das Team erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antreten. Pavol Mego hat seine Sehnenentzündung an der Schlaghand auskuriert und kann – wenn auch mit erheblichem Trainingsrückstand – seine Saisonpremiere vor heimischem Publikum geben.

Diese Ausgangslage verbessert zwar die Chancen des bis dato noch sieglosen SV SCHOTT im Duell mit den Westsachsen, doch zu unterschätzen ist der Aufsteiger keinesfalls, wie das Auftaktremis in Weinheim bereits verdeutlichte. Insbesondere wenn das ägyptische Nachwuchstalent Youssef Abdel-Aziz am Start ist, ist Hohenstein in der Lage, jedes Team der 3. Bundesliga Süd zu bezwingen.

 

Damen doppelt siegreich - perfekter Einstand für Shchetinkina

2 Einzel- und 2 Doppelerfolge schlugen für Margarita Tischenko zu Buche!Die Premiere von Valeria Shchetinikina im Trikot der Damenmannschaft des SV SCHOTT ist geglückt. Am Samstag gewann das Team das schwere Auswärtsspiel beim RV Viktoria Wombach mit 8:3 und am Sonntag gelang im Thüringenderby bei Aufsteiger TTC HS Schwarza gar ein glatter 8:0-Kantersieg.

Mit fünf Einzel- und zwei Doppelerfolgen hatte Shchetinikina erheblichen Anteil an den beiden klaren Siegen und blieb wie Aleksandra Paszek am gesamten Wochenende ungeschlagen. Besonders freute sich SV SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik über die blütenweiße Doppelbilanz seines Teams. Die Paarungen Katharina Bondarenko-Getz/Paszek sowie Shchetinikina/Margarita Tischenko gewannen alle vier Doppel, benötigten dazu jeweils maximal vier Sätze und legten so den Grundstein für die Siege ihrer Mannschaft.

Mit jeweils 8:0-Punkten belegen Drittligaabsteiger TV Hofstetten und der SV SCHOTT die Plätze eins und zwei der Tabelle, getrennt nur durch die Nuance eines einzelnen Spiels. Der erwartete Zweikampf um die Meisterschaft zeichnet sich schon nach vier Spieltagen deutlich in der Tabelle ab.

 

Neues Spiel - alte Sorgen

Der verletzte Pavol Mego wird derzeit schmerzlich vermisst!Vor dem ersten Auswärtsspiel der Saison 2018/19 am Samstagabend beim TTC Wöschbach hat sich an der personellen Ausgangslage beim SV SCHOTT-Bundesligateam nichts verändert. Nummer zwei Pavol Mego ist nach wie vor aufgrund einer Handgelenksverletzung nicht einsatzfähig, so dass das Team erneut mit Marius Marth aus dem Oberligasextett des SV SCHOTT antreten wird.

Dem TTC Wöschbach, der mit zwei Heim-Unentschieden gegen Liga-Topfavorit TV Leiselheim und den erneut verstärkten TTC Wohlbach erfolgreich in die Spielzeit gestartet ist, kommt somit am Samstagabend die klare Favoritenrolle zu. „Selbst mit Pavol wäre das Spiel in Wöschbach eine schwierige Aufgabe. Ohne ihn sind wir krasser Außenseiter“, bewertet SV SCHOTT-Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die für sein Team wenig erfreuliche Ausgangslage. „Trotzdem müssen wir jetzt Ruhe bewahren. Pavol wird erst dann wieder eingesetzt, wenn er auch wirklich fit ist. Die Gesundheit geht vor und die Saison ist noch lange“, konstatiert er.

 

Saisonauftakt mit Sorgen

Hinter Pavol Megos Einsatz stehen Fragezeichen!Zum ersten Saisonspiel der Spielzeit 2018/19 erwartet der SV SCHOTT Jena am Sonntag ab 14 Uhr den SV Salamander Kornwestheim in der Turnhalle der Janisschule. An der Stärke des Gegners gibt es keine Zweifel, denn der Aufsteiger löste seine erste Saisonaufgabe souverän und bezwang die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach deutlich mit 6:1. Doch die größten Sorgen bereitet dem Jenaer Team aktuell der Gesundheitszustand von Nummer zwei Pavol Mego. Denn dieser laboriert an einer Handgelenksverletzung der Schlaghand, so dass noch unklar ist, ob er zum Einsatz kommen kann. „Wir werden wohl erst unmittelbar vor Spielbeginn entscheiden, ob Pavol antreten kann. Auf jedem Fall steht Marius Marth aus dem Oberligateam des SV SCHOTT für einen Einsatz bereit“, erläutert Andreas Amend, SV SCHOTT-Abteilungsleiter Tischtennis. die vertrackte Situation.

Ungeachtet der endgültigen Aufstellung will das Team nach den tollen Leistungen im Pokal vor Monatsfrist mit einem couragierten Auftritt in die neue Spielzeit starten, um das erneute Ziel des Klassenerhalts wieder zu erreichen.

 

Damen siegreich bei Auswärtspremiere

Martina Adamekova gewann 2 Einzel in Schwabhausen!Die Damenmannschaft des SV SCHOTT hat auch das erste Auswärtsspiel der neuen Saison gewonnen. Mit 8:3 setzte sich das Team am Samstagnachmittag beim TSV Schwabhausen III sicher durch. Katharina Bondarenko-Getz gewann erneut drei Einzel und blieb ebenso wie Martina Adamekova (2 Siege) ungeschlagen. Weitere Einzelerfolge gelangen Aleksandra Paszek und Margarita Tischenko und auch das Doppel Bondarenko-Getz/Paszek siegte in drei knappen Sätzen.

Mit zwei Siegen ist somit der Saisonauftakt erfolgreich gemeistert, ehe Mitte Oktober die beiden Auswärtsspiele beim RV Viktoria Wombach und Aufsteiger TTC HS Schwarza im Thüringenderby anstehen. Dann wird auch Valeria Shchetinikina zum Team dazustoßen.

 


Seite 7 von 22

Kooperation

 Topspeed

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Amazon Smile

 

SV SCHOTT@facebook

 


Infobox

Livestream Damen
 
Livestream Herren
 
 TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


tibhar logo 410x220px