SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Keine Chance in Uentrop

Ece Harac war an beiden Punkten beteiligt!In der 2. Bundesliga mussten die Damen des SV SCHOTT gestern beim Tabellenzweiten TuS Uentrop über eine klare 2:6-Niederlage quittieren. Gegen die in Bestbesetzung angetretenen Westfälinnen konnten die Jenaerinnen nur bis zum 2:2-Pausenstand mithalten. Das Doppel Ece Harac/Anastassiya Lavrova sowie Harac mit 3:1-Sieg gegen Solomiya Brateyko sorgten für die beiden Punkten, die die einzigen für den SV SCHOTT in der Partie bleiben sollten.

Das Jenaer-Quartett rangiert mit nun 14:12 Zählern auf Tabellenplatz fünf, ehe am kommenden Sonntag mit der DJK BW Annen der nächste schwere Gegner in Jena erwartet wird.

 

Damen mit knappem Sieg gegen 3 Tostedterinnen

Ece Harac und Anastassiya Lavrova gewannen ihr immens wichtiges Doppel in fünf Sätzen!Die Damen des SV SCHOTT haben am Samstagabend in der 2. Bundesliga den Tabellenführer MTV Tostedt mit 6:4 in eigener Halle bezwungen. Das Jenaer Quartett profitierte bei dem knappen Sieg erneut vom Fehlen einer Spielerin der Gäste, die nur zu dritt antreten konnten. Ece Harac und Anastassiya Lavrova sorgten zu Spielbeginn umgehend mit einem gemeinsamen Doppel- sowie zwei Einzelerfolgen für den früh feststehenden Sieg. Zwar konnten die Gäste aus dem Norden anschließend vier Einzelsiege verbuchen, doch der kampflose Sieg im letzten Einzel sicherte dem SV SCHOTT beide Punkte.

Aufgrund des Nichtantretens des TTK Anröchte am Sonntag sammelte die Gastgeberinnen am Wochenende vier weitere Zähler ein und belegen mit 14:10 Zählern aktuell den vierten Tabellenplatz, ehe in zwei Wochen das Gastspiel beim Tabellenzweiten TuS Uentrop auf dem Terminplan steht.

 

Damen unterliegen Spitzenteam Tostedt

Karlijn van Lierop gelang der vierte Einzelerfolg der Saison!In der 2. Bundesliga der Damen musste das Team des SV SCHOTT am Samstagnachmittag beim Tabellenzweiten MTV Tostedt über eine 3:6-Niederlage quittieren. Dank eines Doppelerfolgs von Ece Harac und Anastassiya Lavrova sowie Einzelerfolgen von Harac und Karlijn van Lierop konnten die Gäste die Partie bis zum Zwischenstand von 3:3 offen gestalten, doch dann zahlte sich die Qualität des vorderen Paarkreuzes der Norddeutschen aus. Irene Ivancan hielt Harac in Schach (3:1) und Lavrovas Aufholjagd gegen Yvonne Kaiser wurde im Entscheidungssatz nicht belohnt. Die starke Mia Griesel, die zuvor Margarita Tischenko bezwang, sorgte mit einem Dreisatzerfolg gegen van Lierop für den Endstand.

"Wir haben uns teuer verkauft und gut gegengehalten", zeigte sich SV SCHOTT Cheftrainer Ralf Hamrik trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit seinem Team, das nun 10:10 Punkte aufweist. Da die Partie in Tostedt ein Nachholspiel aus der Vorrunde war, heißt auch der nächste Gegner der SV SCHOTT Damen Tostedt. Schon am Samstag, den 05.02., gastieren die Nordlichter in Jena. Am Sonntag, den 06.02., schlägt dann der Tabellendritte TTK Anröchte in Jena auf.

 

Damen distanzieren dezimiertes Staffel

Ece Harac gewann ihre beiden Einzel glatt in drei Sätzen!Im Heimspiel der 2. Bundesliga gelang den Damen des SV SCHOTT am Samstagabend ein wichtiger 6:2-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht TTC GW Staffel. Zunächst staunten die Gastgeberinnen nicht schlecht, als klar war, dass die Gäste nur mit drei Spielerinnen angereist waren. Die Nummer drei der Hessinnen, Anne Bundesmann, war kurzfristig erkrankt und eine Ersatzgestellung nicht mehr möglich.

Verantwortlich dafür, dass aus der personellen Überlegenheit am Ende ein ungefährdeter Heimsieg resultierte, war einmal mehr das starke vordere Paarkreuz des SV SCHOTT. Ece Harac und Anastassiya Lavrova gewannen alle vier Einzel. Harac blieb sogar ohne Satzverlust, während Lavrova in ihrem Duell gegen Gäste-Nummer eins Katharina Michajlova beim Zwischenstand von 10:8 im Entscheidungssatz von einem Aufschlagfehler Michajlovas profitierte.

Mit mittlerweile 10:8 Punkten hat sich der SV SCHOTT auf Tabellenplatz fünf vorgearbeitet und beruhigende sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Kuriosum am Sonntag: Staffel entführte mit nur drei Spielerinnen beide Punkte bei den Leutzscher Füchsen und verschärfte so die Abstiegssorgen der Leipziger massiv. Am Tabellenende tummeln sich nun Staffel, Leutzsch und Langweid mit je vier Pluspunkten und werden voraussichtlich die beiden Absteiger unter sich ausmachen.

 

Damen gewinnen Drama-Derby

Große Freude nach dem wichtigen Sieg in Leipzig!Das erste Mitteldeutsche Derby in der 2. Bundesliga der Damen zwischen Gastgeber LTTV Leutzscher Füchse und dem SV SCHOTT am Samstagabend war ein Dramatisches, bei dem nach über drei Stunden Spielzeit die Gäste jubeln durften, obwohl sie zuvor mehrere herbe Dämpfer kassierten.

Eingangs wurden die Doppel in zwei klaren 3:0-Spielen zum 1:1-Zwischenstand geteilt. Als Anastassiya Lavrova der Leutzscher Nummer eins Huong Do Thi keine Chancen ließ und die etwas überspielt wirkende Ece Harac gegen die unbequeme Anna-Marie Helbig im Entscheidungssatz mit 7:1 führte, schienen die Jenaerinnen auf dem Weg zur frühen Führung, doch es kam anders. Helbig kämpfte sich in die Partie zurück, Harac verlor zusehends die nötige Lockerheit und am Ende setzte sich Helbig mit 14:12 durch und hielt ihr Team im Spiel.

Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild. Die überzeugende Maya Kunats hielt Leonie Hildebrandt in vier Durchgängen in Schach und auch Karlijn van Lierop schien bei einer Führung von 6:1 im Entscheidungssatz auf der Siegerstraße, doch Kontrahentin Tho Do Thi holte den Rückstand auf, gewann mit 11:9 und egalisierte erneut zum 3:3. Im zweiten Durchgang des vorderen Paarkreuz bot sich das gewohnte Bild. Lavrova hielt auch Helbig sicher mit 3:0 auf Distanz, während Harac erneut über die volle Distanz gehen musste, diesmal aber mit dem besseren Ende für sie. 13:11 bezwang sie mit viel Mühe Huong Do Thi in Satz fünf und sorgte so für die 5:3 Führung ihres Teams. Doch auch dieser wichtige Sieg brachte noch nicht die Vorentscheidung, denn van Lierop verspielte auch gegen Hildebrandt eine 2:0-Führung, so dass die Entscheidung über Remis oder Auswärtssieg in der Partie zwischen Kunats und Tho Do Thi fallen musste. Hier schien die favorisierte Do Thi beim Zwischenstand von 2:1 und 8:6 auf der Siegerstraße, doch nun zeigten die Gastgeberinnen Nerven. Satz vier ging nach der Abwehr eines Matchballes mit 13:11 an Kunats, die auch im Entscheidungssatz schnell mit 6:2 in Führung ging. Zwar holte Do Thi einmal mehr auf 8:8 auf, doch die nächsten drei Punkte gingen an die abgeklärte Kunats, die so zur 6:3-Matchwinnerin für ihr Team avancierte.

Mit 8:8 Punkten überwintern die Damen des SV SCHOTT auf Tabellenplatz fünf und mit vier Zählern Vorsprung auf die Abstiegsplätze, ehe am 15.01. das erste Heimspiel der Rückrunde gegen Schlusslicht TTC GW Staffel ansteht.

 


Seite 2 von 22

Kooperation

 Topspeed

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Amazon Smile

 

SV SCHOTT@facebook

 


Infobox

Livestream Damen
 
Livestream Herren
 
 TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


tibhar logo 410x220px