SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Damen trennen sich Remis von Chemnitz II

Margarita Tischenko sorgte mit dem 3:1 gegen Lara Neubert für den fünften Punkt!In der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd der Damen trennten sich gestern der SV SCHOTT Jena und die zweite Mannschaft des BSC Rapid Chemnitz in einer spannenden Partie leistungsgerecht 5:5 unentschieden.

Während auf Seite der Chemnitzer Gäste Spitzenspielerin Ann-Kathrin Herges und Nummer vier Sonja Scheibe in Einzel und Doppel nicht zu bezwingen waren und so im Alleingang für die fünf Zähler ihres Teams sorgten, gewannen für den SV SCHOTT Natalia Grigelova, Valeria Shchetinkina, Margarita Tischenko und Maya Kunats je ein Einzel. Im Eingangsdoppel waren Grigelova/Kunats im fünften Satz erfolgreich.

Aufsteiger  SV SCHOTT hat durch das Remis seinen Punktestand auf 8:4 erhöht und kann nach sechs von neun Vorrundenpartien auf einen erfolgreichen Saisonstart in der 3. Bundesliga zurückblicken.

 

Sieg und Niederlage für SV SCHOTT Damen

Natalia Grigelova blieb in Landshut ungeschlagen!Die erste Damenmannschaft des SV SCHOTT Jena hat am Samstagnachmittag das Duell beim Mitaufsteiger DJK SB Landshut klar mit 6:2 für sich entscheiden können und so den dritten Saisonsieg eingefahren. Erneut sorgte das vordere Paarkreuz bestehend aus Yousra Helmy und Natalia Grigelova für fünf der sechs Zähler, den letzten erzielte Valeria Shchetinkina durch einen Einzelsieg gegen Katalin Nagy.

Somit kam es am Sonntag in Kolbermoor zum Aufeinandertreffen der beiden noch ungeschlagenen Teams, doch alle Hoffnungen der Jenaerinnen, die haushohen Ligafavoritinnen etwas ärgern zu können, zerstoben schnell. Abgesehen von einem Doppelsieg der Kombination Shchetinkina/Margarita Tischenko war in den Einzeln nichts zu holen für den SV SCHOTT, so dass nach gut zwei Stunden Spielzeit ein klarer 6:1-Sieg für die Gastgeberinnen zu Buche schlug.

Mit nun 7:3 Zählern verweilt der SV SCHOTT auf Tabellenplatz zwei, ehe am Sonntag mit dem Gastspiel des BSC Rapid Chemitz II in Jena die nächste hohe Hürde wartet.

 

1. Damen bleiben ungeschlagen

Zufriedene Gesichter nach dem Sieg in Chemnitz!Die erste Damenmannschaft des SV SCHOTT Jena bleibt in der Erfolgsspur. 3:1 Zähler schlagen für das Team aus den ersten beiden Auswärtsaufgaben der Saison zu Buche.

Am Samstagnachmittag ließ das Team beim BSC Rapid Chemnitz, der erneut auf den Einsatz seiner verletzten Nummer 2 Hana Valentova verzichten musste, nichts anbrennen. Vier souveräne Einzelsiege von Yousra Helmy und Natalia Grigelova im vorderen Paarkreuz brachten die Thüringerinnen auf die Siegerstraße. Ein feiner 3:2-Sieg von Margarita Tischenko gegen die ehemalige SV SCHOTT-Akteurin Sophie Schädlich sowie ein Doppelerfolg von Helmy/Grigelova sorgten für den 6:2-Endstand.

Deutlich höher hingen die Trauben gestern bei Mitaufsteiger TV Hofstetten, der mit Franziska Schreiner eine der besten deutschen Nachwuchssportlerinnen aufbot, doch der ebenso klare wie überraschende 3:0-Sieg von Helmy gegen Schreiner sicherte dem SV SCHOTT das Remis. Fast hätte es sogar zum dritten Saisonsieg gereicht, doch Tischenko musste sich der Slowenen Gaja Mavri nach 2:1-Satzführung noch knapp geschlagen geben.

Mit 5:1 Punkten ist das Team des SV SCHOTT toll in die Saison gestartet. In zwei Wochen steht die nächste Doppelaufgabe auswärts in Landshut und Kolbermoor auf dem Programm.

 

Gelungener Saisonauftakt für SV SCHOTT Damen

Valeria Shchetinkina präsentierte sich gegen Süßen in bestechender Form!Die Damenmannschaft des SV SCHOTT Jena ist gestern mit einem 6:2-Heimsieg über die TTG Süßen erfolgreich in die Saison 2019/20 gestartet.

Garantinnen des Sieges waren dabei Neuzugang Natalia Grigelova und Valeria Shchetinkina, die im vorderen Paarkreuz sowohl ihre vier Einzel gegen Katharina Sabo und Livia Drotarova gewinnen konnten als auch gemeinsam im Doppel siegten. Für den sechsten Zähler sorgte die stark aufgelegte Maya Kunats mit einem 3:0-Erfolg gegen Katharina Binder. Nur Margarita Tischenko musste über eine denkbar knappe Fünfsatzniederlage gegen Lea Lachenmayer quittieren.

Nachdem die ersten Zähler bei der Mission Klassenerhalt verbucht sind, erwartet das Team am kommenden Wochenende eine Doppelaufgabe auswärts. Am Samstag tritt es beim BSC Rapid Chemnitz an und am Sonntag führt die Reise zum TV Hofstetten.

 

Damen starten gegen Süßen

Yousra Helmy ist die neue Nummer 1 des SV SCHOTTDie Entwicklung der Damenmannschaft des SV SCHOTT erfolgte in den vergangenen Spielzeiten stets in Zweijahrestranchen. Nach zwei Jahren in der Oberliga - damals noch gemeinsam mit den hessischen Teams - gelang der Aufstieg in die Regionalliga Süd. Dort gelang nach zwei Jahren der Aufstieg in die 3. Bundesliga Süd, die für zwei Jahre gehalten werden konnte, ehe es zurück in die Regionalliga ging. Nach nunmehr - natürlich - zwei Jahren gelang der Wiederaufstieg und nun heißt es also zum zweiten Mal "3. Bundesliga Süd, wir kommen".

Natalia Grigelova schlägt an Position 2 auf!Und das mit einem an einigen Stellen erneuerten Team. Während Valeria Shchetinkina, Margarita Tischenko und die aktuell gesundheitlich angeschlagene Katharina Bondarenko-Getz aus dem Aufsteigerteam weiter am Ball bleiben, sind die ägyptische Nationalspielerin Yousra Helmy, die junge Slowakin Natalia Grigelova und die zukünftige Europäische Frewillige des SV SCHOTT, Maya Kunats aus Weißrussland, neu im Trikot der Saalestädter. Das Trio soll dazu beitragen, dass die Zugehörigkeit zu Deutschlands dritthöchster Spielklasse mindestens für zwei weitere Jahre gelingt.

Auch Maya Kunats soll zum Klassenerhalt beitragen!Doch dieses Unterfangen wird kein Spaziergang, haben doch alle Teams der Liga sich zum Teil erheblich verstärkt. Mitaufsteiger Hofstetten schickt gleich zwei chinesische Neuzgänge ins Rennen, Landshut hat mir Fanni Harasztovich eine dritte Ungarin verpflichtet und die Erstligareserve des SV DJK Kolbermoor bietet mit Routinier Krisztina Toth die nominell stärkste Spielerin der Liga mit beeindruckenden 2157 TTR-Punkten auf. Allerdings bleibt abzuwarten, wie oft diese und andere Topspielerinnen der Liga am Ende auch zum Einsatz kommen.

Das neuformierte Damenteam startet jedenfalls am Sonntag, den 22.09., um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen die TTG Süßen in die neue Spielzeit. Süßen beendete zwar die letzte Saison auf Abstiegsrang 10, konnte aber aufgrund diverser Spielklassenverzichte in der 2. und 3. Bundesliga die Klasse halten. Auch die Württembergerinnen haben sich mit der Slowakin Livia Drotarova zur neuen Spielzeit verstärkt.

 


Seite 4 von 22

Kooperation

 Topspeed

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Amazon Smile

 

SV SCHOTT@facebook

 


Infobox

Livestream Damen
 
Livestream Herren
 
 TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


tibhar logo 410x220px