SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
3. Herren - Thüringenliga

Tabelle & Spielplan Thüringenliga

Aufstellung Vorrunde 2017/2018

Schreyer, Simon
1. Fiodarau, Andrei
Torosjan, Armen
2. Torosjan, Armen (MF)
Schreyer, Simon
3. Schreyer, Simon
Schreyer, Simon
4. Wagner, Gerd
thumb wolf rene
5. Wolf, René
Schmidt, Jan
6. Schmidt, Jan


Dritter Sieg für Schott III im dritten Rückrundenmatch

1. Bezirksliga

Auch im dritten Spiel der Rückrunde, dem gestrigen Heimspiel gegen den TSV Rüdersdorf, konnte die „Dritte“ einen souveränen Erfolg erzielen. 9:2 lautete das Endergebnis in einem nur phasenweise spannenden Lokalderby.

Wie gewohnt siegten die Doppel Gottfried Mahling/Ronni Schmidt (3:1 gegen Thomas Muck/Steffen Bertuch) und Andreas Amend/Falk Stuhlmacher (3:0 gegen Wolfgang Rauscher/Andreas Ortmeier) problemlos, während die Youngster Alexander Weitnauer und Walery Samrin einmal mehr nicht hauptsächlich an ihren Gegnern Dietmar Buschold/Martin Serfling (0:3) sondern an der eigenen, zu hohen Fehlerquote scheiterten. Das erfolgsverwöhnte vordere Paarkreuz der „Dritten“ musste dann allerdings einen Dämpfer einstecken: Spitzenmann Amend hatte mit dem ehemaligen DDR-Oberligaspieler und Rüdersdorf-Neuzugang zur Rückrunde Rauscher alle Hände voll zu tun und konnte sich erst im fünften Satz behaupten, während Mahling gegen Muck gar über seine erste Rückrundenniederlage und insgesamt erst die zweite im Saisonverlauf quittieren musste (1:3). Danach zeigte Schott III seine mannschaftliche Geschlossenheit, denn Stuhlmacher (gegen Bertuch), der überzeugende Weitnauer (gegen Buschold) und Schmidt (gegen Serfling) gewannen allesamt klar in drei Durchgängen und erhöhten so auf 6:2. Danach entwickelte sich zwischen Samrin und dem vom vorderen ins untere Paarkreuz gewechselte Ortmeier eine spannende Partie, in der es dem 14jährigen Jenaer im fünften Satz gelang, sein volles Leistungsvermögen abzurufen, den Satz mit 11:3 eindrucksvoll für sich zu entscheiden und somit das erhoffte Erfolgserlebnis zu verbuchen. In der Zwischenzeit hatte Amend Muck bereits klar mit 3:0 in die Schranken gewiesen, so dass es erneut Mahling überlassen blieb, den Siegespunkt beizusteuern. Auch er hatte seine liebe Mühe mit dem ballsicheren Rauscher, konnte sich aber wie Amend zuvor sicher im fünften Satz durchsetzen.

Durch den Sieg bleibt die Dritte Tabellenführer der 1. Bezirksliga Ostthüringen und tritt nun nach einem spielfreien Wochenende am Samstag, den 20.02., um 16 Uhr beim derzeitigen Tabellensiebten VfL Gera an.

 

„Dritte“ lässt in Bad Blankenburg nichts anbrennen

Mit einem souveränen 9:2-Auswärtserfolg in Bad Blankenburg hat die dritte Mannschaft des SV Schott gestern die Tabellenführung in der 1. Bezirksliga erfolgreich verteidigt.

Schon die Doppelsiege durch Andreas Amend/Falk Stuhlmacher und Gottfried Mahling/Ronni Schmidt brachten das Team früh in Führung. Die klare Niederlage der Youngster Alexander Weitnauer und Walery Samrin im Doppel sorgte bei den Gastgebern nur kurzzeitig für Hoffnung, denn Gottfried Mahling, Andreas Amend und Falk Stuhlmacher stellten mit drei glasklaren 3:0-Erfolgen die Weichen Richtung Auswärtssieg. Alexander Weitnauer gewann anschließend mit einer guten taktischen Leistung 3:1 gegen Norman Schenk und erhöhte auf 6:1. Walery Samrin musste seiner langen Krankheit und dem damit verbundenen Trainingsrückstand zwar Tribut zollen und blieb letztlich chancenlos, doch Ronni Schmidt wusste den erheblichen Widerstand von Christian Jäger zu durchbrechen und stellte den alten Vorsprung beim Zwischenstand von 7:2 nach dem ersten Einzeldurchgang wieder her. Anschließend musste Andreas Amend zwar den ersten Satz an den unangenehm agierenden Wolf Wunder abgeben, konnte sich in den folgenden drei Durchgängen aber steigern, so dass es Gottfried Mahling vorbehalten war, mit einem sicheren 3:0-Erfolg gegen Bernd Albrecht den neunten Zähler zu verbuchen.

Am nächsten Sonntag, den 07.02., stellt sich ab 11 Uhr der starke Aufsteiger TSV Rüdersdorf in der Sporthalle der Kastanienschule vor.

 

Sicherer Sieg zum Rückrundenauftakt für „Dritte“

Im gestrigen Heimspiel gegen den VfB Greiz ließ Tabellenführer Schott III in der 1. Bezirksliga nichts anbrennen und gewann souverän 9:1.

Nachdem die drei Eingangsdoppel allesamt mit 3:1 Sätzen gewonnen werden konnten und sowohl Gottfried Mahling als auch Abteilungsleiter Andreas Amend, der erstmals im Trikot der „Dritten“ aufschlug, ihre Einzel sicher in drei Durchgängen gewannen, war der Gastgeber schnell auf der Siegerstraße. Falk Stuhlmacher, Ronald Schmidt und Richard Biastoch siegten ebenfalls ohne Satzverlust; lediglich Nachwuchsspieler Alexander Weitnauer konnte seine durchaus vorhandenen Chancen gegen den unangenehm aufspielenden Uwe Hempel nicht nutzen und unterlag in vier Sätzen. So blieb es Amend vorbehalten mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Tobias Schüßler den Siegpunkt einzufahren.

Mit 21:1 Punkten bleibt die Mannschaft auf Meisterschafts- und Aufstiegskurs. Am nächsten Samstag geht die Reise zum TSV Bad Blankenburg, wo ebenfalls gepunktet werden soll.

 

Mühevoller Pokalerfolg für Dritte

Der dritten Mannschaft des SV Schott gelang heute in Braunichswalde nur mit einiger Mühe der angestrebte Gruppensieg in der dritten Ostthüringer Vorrunde der Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen.

Im Auftaktmatch gegen den SV Medizin Altenburg geriet das Team schnell mit 1:3 ins Hintertreffen, nachdem nur Andreas Amend mit 3:2 Sätzen gegen Ronny Vogel gewann, während sowohl Falk Stuhlmacher als auch Alexander Weitnauer ebenso unterlagen, wie das Doppel Amend/Stuhlmacher, das eine nur als desolat zu bezeichnende Vorstellung gab. Dann aber besann sich das Trio auf seine spielerischen Fähigkeiten und Stuhlmacher (3:0 gegen Thomas Gerth), Amend (3:0 gegen Tino Schmidt) und Weitnauer (3:1 gegen Vogel) konnten im letzten Moment die drohende Niederlage abwehren.

Im zweiten Spiel des Tages folgte dann ein ungefährdeter 4:0-Sieg gegen den VfB Greiz, so dass es im letzten Match zum Aufeinandertreffen mit den bis dahin ebenfalls ungeschlagen Gastgebern von der SG Braunichswalde kam. Im ersten Einzeldurchgang konnte erneut nur Amend (3:1 gegen Michael Seiler) punkten, doch im Doppel zeigten sich Amend/Stuhlmacher wie verwandelt und hielten Tosten Oschatz/Seiler sicher auf Distanz. Anschließend ließen die beiden noch je einen 3:1-Einzelerfolg (Amend gegen Oschatz, Stuhlmacher gegen Christian Hühn) folgen, so dass beim Endstand von 4:2 der Turniersieg und die damit verbundene Qualifikation für die Ostthüringer Endrunde am 06.02. in Nobitz unter Dach und Fach waren.

Einzelbilanzen:
Andreas Amend 5:0
Falk Stuhlmacher 3:2
Alexander Weitnauer 2:2

 


Seite 8 von 8

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis