SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


Der Druck wächst

Lukas Lautsch Einzelsieg konnte die Niederlage gegen Hettstedt nicht vermeiden!Nach der befürchteten 3:9-Heimpleite gegen den Tabellendritten MSV Hettstedt am vergangenen Samstag wächst der Druck auf das Oberliga-Sextett des SV SCHOTT. Je ein Einzelsieg von Philip Schädlich und Lukas Lautsch sowie ein Doppelerfolg von Mark Simpson/Hasan Bradei reichten nicht aus, um die starken sachsen-anhaltinischen Gäste ernsthaft zu gefährden, zumal Simpson, Bradei und Jan Skvrna noch jeweils über eine knappe Fünfsatzniederlage quittieren mussten.

Nach den nicht überraschenden drei Niederlagen zum Auftakt in die Rückrunde gegen die besten Mannschaften der Liga ist die SV SCHOTT-Zweite auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht. Am bevorstehenden Wochenende warten nun mit den Gastpielen bei Schlusslicht TTC Annaberg (Samstag, 17 Uhr) und dem Tabellensechsten TSV Elektronik Gornsdorf (Sonntag, 10 Uhr) zwei richtungsweisende Auswärtsspiele, bei denen unbedingt die ersten Rückrundenzähler eingefahren werden sollen.

 

Klarer Heimerfolg für Damen

Marija Jadresko gewann zwei Einzel und ein Doppel!In der Regionalliga Süd der Damen gelang dem SV SCHOTT am Samstagnachmittag ein ungefährdeter 8:1-Heimerfolg gegen den TuS Fürstenfeldbruck II, der ohne seine Nummer eins Martina Stikova angetreten war. Zwei Doppelsiege zum Auftakt in die Partie sowie zwei weitere Erfolge des Jenaer vorderen Paarkreuz stellten schnell die Weichen auf Sieg. Die Youngster Katharina Bondarenko-Getz und Margarita Tischenko zogen prompt nach, so dass die einzige Niederlage von Martina Adamekova gegen Stefanie Felbermeier lediglich Ergebniskosmetik blieb. Durch den Sieg wahrten die SV SCHOTT-Damen ihre Chance auf den zweiten Tabellenplatz hinter dem designierten Meister BSC Rapid Chemnitz II.

 

SV SCHOTT klettert auf Platz 2

Leonard Süß ließ Daniel Kleinert keine Chance!Beim Bundesliga-Herrenteam des SV SCHOTT Jena ist die Welt in Ordnung. Der klare 6:1-Heimsieg am gestrigen Sonntag gegen den bisherigen Zweiten, die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach, war der sechste Heimsieg dieser Saison, das fünfte gewonnene Spiel in Serie und führte dazu, dass das SV SCHOTT-Quartett nun die Rand-Karlsruher vom zweiten Tabellenrang verdrängte.

Insbesondere in den beiden in drei klaren Sätzen gewonnen Eingangsdoppeln profitierten die Hausherren dabei vom kurzfristigen Ausfall der etatmäßen Nummer vier der Gäste, Marlon Spieß. Noch vor der Pause konnte zwar der entfesselt aufspielende slowenische Nationalspieler Jan Zibrat SV SCHOTT-Spitzenmann Frantisek Placek seine erste Rückrundenniederlage beibringen, doch Pavol Mego stellte am Nebentisch durch ein 3:1 über Abwehrass Florian Bluhm den Vorsprung wieder her. Das untere Paarkreuz sorgte dann zügig für die Vorentscheidung. Roman Rezetka hielt Matthias Bluhm, den Vater von Florian, ebenso in drei Sätzen auf Distanz, wie Leonard Süß mit einer überzeugenden Vorstellung den zweiten Abwehrexperten in Reihen der Gäste, Daniel Kleinert. Placek blieb es dann vorbehalten, mit einem 3:1 gegen Florian Bluhm den Siegpunkt einzufahren, so dass alle vier Spieler des SV SCHOTT jeweils einen Einzel- und einen Doppelerfolg einfuhren.

 

Doppelsieg für den SV SCHOTT

Frantisek Placek ist in der Rückrunde noch ungeschlagen!Dem Bundesligateam des SV SCHOTT ist ein perfekter Start in die Rückrunde gelungen. Nach dem Sieg in München zum Rückrundenauftakt wurde das Team am Samstagabend seiner Favoritenrolle beim Tabellenachten DJK SpVgg Effeltrich mit einem 6:2-Auswärtserfolg voll und ganz gerecht und am Sonntagnachmittag folgte dann gegen Tabellennachbar TTC Wöschbach gar ein 6:0-Heimsieg, bei dem das Team den badischen Gästen ganze drei Sätze überließ.

Angesichts einer 5:1-Doppelbilanz in der Rückrunde und der Tatsache, dass sowohl Spitzenmann Frantisek Placek (5:0) und Nummer drei Roman Rezetka (4:0) im Januar ungeschlagen blieben, herrscht im Jenaer Lager große Zufriedenheit, zumal sich das Team nun mit 17:7 Punkten auf Tabellenplatz drei etabliert hat. „Das bisherige Saisonziel ‚Klassenerhalt‘ können wir nun als erreicht abhaken“, erläutert SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend. Jetzt soll es darum gehen, die Qualifikation zum Deutschen Tischtennispokal zu schaffen. Dazu ist in der Endabrechnung der Saison voraussichtlich ein Platz unter den ersten vier Teams notwendig. Den nächsten großen Schritt in diese Richtung kann das Team nehmen, wenn in zwei Wochen der Tabellenzweite ASV Grünwettersbach II (18:6 Zähler) in Jena vorstellig wird.

 

Erwartete Niederlagen für Zweite

Mark Simpson war am Samstag im Doppel doppelt siegreich!Das Oberligasextett des SV SCHOTT musste am vergangenen Samstag bei den beiden sachsen-anhaltinischen Topteams der Liga über die erwartet deutlichen Niederlagen quittieren. Am Nachmittag gab es bei Tabellenführer TTC Beendorf eine 3:9-Niederlage und am Abend musste das Jenaer Team sich Verfolger SG Stahl Blankenburg mit 2:9 geschlagen geben.

Für Turbulenzen in der Liga hatte bereits am Freitag der sofortige Rückzug des SSV 07 Schlotheim geführt. Das Nordthüringer Team nimmt in der Rückrunde nicht mehr am Spielbetrieb der Liga teil und alle Ergebnisse aus den zehn Spielen der Vorrunde wurden annuliert, so dass die Tabelle nun ein geändertes Bild hat. Ob dies für die SV SCHOTT-Zweite positiv oder negativ ist, liegt im Auge des Betrachters. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz der Tabelle hat sich sogar um einen Zähler von fünf auf sechs erhöht, während der Abstand auf  Relegationsplatz acht auf ganz zwei Zähler zusammengeschrumpft ist.

 


Seite 3 von 35

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis