SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


SV SCHOTT verabschiedet sich aus Titelrennen

Leonard Süß bezwang Marlon Spieß und Björn Baum!Mit einem Remis im Spitzenspiel beim bei der TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach und einer 4:6-Niederlage beim TTC Weinheim weist die Herrenmannschaft des SV SCHOTT Jena nun drei Minuspunkte Rückstand auf Tabellenführer TTC Grenzau II auf und dürfte mit der Vergabe des Meistertitels nichts mehr zu tun haben.

Nach 1:1-Zwischenstand durch die Eingangsdoppel geriet der SV SCHOTT am Samstagabend in Grünwettersbach zunächst ins Hintertreffen. Marko Petkov, der ein rundum gebrauchtes Wochenende erwischte, kam gegen Routinier Geier André Erlandsen nicht ins Spiel und unterlag in drei Sätzen, während Nico Stehle gegen das stark aufspielende Abwehrass Florian Bluhm hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Nach der Pause egalisierten die Jenaer den 1:3-Rückstand jedoch postwendend. Mit einer feinen Leistung bezwang Leonard Süß Marlon Spieß in vier Durchgängen und Alexander Chen hielt Edelreservist Rade Markovic in drei Sätzen, die allesamt in der Verlängerung entschieden wurden, auf Distanz. Im Gleichschritt gestaltete sich auch der weitere Verlauf der Partie. Während auch Petkov nicht gegen Bluhms Abwehr durchkam, glich Stehle durch ein souveränes 3:0 gegen Erlandsen zum 4:4 aus. Auf Messers Schneide stehend entwickelte sich dann ein hitziges Duell zwischen Spieß und Chen, das neben der Spannung auch von Diskussionen um regelgerechte Aufschläge und das Verhalten des Schiedsrichters am Tisch geprägt war. Am Ende behielt der junge Wiener in Diensten des SV SCHOTT die Nerven und setzte sich mit 11:9 im fünften Satz durch, während Süß gegen Markovic den 5:5-Endstand zulassen musste.

Weiterlesen...
 

Herber Rückschlag für SCHOTT-Damen

Nur Anna Baklanova konnte ihr Potenzial voll abrufen!Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus; die Damen des SV SCHOTT Jena mussten gestern über eine 2:6-Heimniederlage gegen Mitabstiegskandidaten TV Hofstetten quittieren und bangen weiter um den Klassenerhalt in der dritten Bundesliga.

“Es lief einfach nicht“, fasst SV SCHOTT-Cheftrainer die so wichtige Partie ernüchtert zusammen. Schon der Doppelauftakt verlief alles andere als glücklich. Anna Baklanova und Sophie Schädlich unterlagen Franziska Schreiner/Svenja Horlebein in fünf umkämpften Sätzen und Martina Jukic und Katharina Overhoff produzierten gegen die Materialexpertinnen Julia und Maike Janitzek einfach zu viele Fehler. Dann sorgte Baklanova, die am Sonntag eine starke Leistung bot, für den Anschluss durch ein sicheres 3:0 gegen Franziska Schreiner und Jukic kämpfte bis zum 9:9 im fünften Satz vorbildlich gegen Julia Janitzek, nur um am Ende doch 9:11 zu verlieren.

Die Vorentscheidung fiel dann nach der Pause. Weder Schädlich (1:3 gegen Maike Janitzek) noch Overhoff (0:3 gegen Horlebein) hatten eine echte Siegchance und so enteilten die Gäste auf 5:1. Baklanovas 3:1 gegen Julia Janitzek markierte anschließend den zweiten und letzten SCHOTT-Zähler, da Jukic gegen Schreiner klar unterlag.

 

Zweite siegt zweifach

3 Einzelsiege schlugen für Kapitän Roman Lankisch am Wochenende zu Buche!Mit zwei Siegen am vergangenen Wochenende hat sich die Oberligavertretung des SV SCHOTT Luft verschafft im Abstiegskampf und den Klassenerhalt so gut wie unter Dach und Fach gebracht.

Dabei verlief der Auftakt ins Doppelspielwochenende am Samstagabend beim SV Dresden-Mitte alles andere als gelungen. Schnell lagen die Gäste von der Saale mit 2:4 in Rückstand und hatten bis dato ausschließlich kampflose Punkte aufgrund der Verletzung von Erik Noack für sich verbuchen können. Doch der hart erkämpfte Fünfsatzsieg von Jan Skvrna gegen Routinier Andreas Nack hielt die Zweite in der Partie, in der die Hausherren trotzdem bis zum Zwischenstand von 6:4 zu ihren Gunsten die Nase vorn hatten. Doch dann läutete Philip Schädlichs Dreisatzsieg gegen Nachwuchscrack Benno Oehme die Wende ein. Es folgten vier weitere hart erkämpfte Zähler in Serie, die den 9:6-Endstand zugunsten des SV SCHOTT markierten.

Ganz anders gestaltete sich das sonntägliche Heimspiel gegen den TTV Burgstädt. In überzeugender Manier konnten die drei Eingangsdoppel gewonnen werden, so dass sich der anschließende Erfolg von Gäste Nummer eins Robert Janke gegen Philip Schädlich nur als Ergebniskorrektur am eindeutigen 9:1-Heimsieg der "Zweiten" erwies.

Mit mittlerweile zwölf Zählern auf der Habenseite hat die SCHOTT-Zweite auf Tabellenrang fünf beruhigende fünf Punkte Vorsprung auf die drei Teams auf den Abstiegs- und Relegationsrängen.

 

SCHOTT-Damen unterliegen am Neckar

Katharina Overhoff schraubte ihre Rückrundenbilanz auf 5:1!Es kam, wie es kommen musste. Ohne ihre Nummer zwei Martina Jukic und mit einer gesundheitlichen angeschlagenen Sophie Schädlich quittierte das Bundesliga-Quartett des SV SCHOTT Jena im gestrigen Auswärtsspiel bei der NSU Neckarsulm eine denkbar knappe 4:6-Niederlage und konnte keinen weiteren Boden im Kampf um den Klassenerhalt gut machen. Im Gegenteil, denn Neckarsulm hatte am Vorabend bei Mitabstiegskandidat TV Hofstetten, dem nächsten Gegner des SV SCHOTT, mit 3:6 verloren, so dass die vier Mannschaften in Abstiegsnöten nun allesamt jeweils sieben Pluspunkte aufweisen.

Die Chance trotz der schlechten Vorzeichen in Neckarsulm zu punkten bestand trotzdem, denn Anna Baklanova und Schädlich siegten im Doppel, Katharina Overhoff gewann bereits zum zweiten Mal in Folge beide Einzelspiele und auch im ersten Einzeldurchgang behielt Baklanova in fünf Sätzen die Oberhand gegen Isabell Wurst, doch nicht so in ihrem zweiten Einzel. Zwar gewann sie die Sätze eins und zwei hauchdünn mit 11:9, doch dann drehte Kontrahentin Rebecca Matthes auf, gewann drei Sätze in Folge und sicherte so ihrem Team den knappen Erfolg.

„Unter den Rahmenbedingungen wäre ein Remis das für uns bestmögliche Ergebnis gewesen, aber das haben wir leider knapp verpasst. Trotzdem haben wir Moral gezeigt. Wenn Sophie wieder fit ist und Martina am Start, sieht es nächsten Sonntag gegen Hofstetten anders aus“, bleibt SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik optimistisch.

 

Befreiungsschlag verpasst

1,5 Zähler von Philip Schädlich reichten nicht zum Punktgewinn in Biederitz!Die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT hat am Sonntagmorgen in Biederitz den erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt verpasst und musste sich den Hausherren mit 6:9 geschlagen geben. Während die Punkte im mittleren und unteren Paarkreuz geteilt wurden, hatte der DJK TTV Biederitz in den Eingangsdoppel sowie im vorderen Paarkreuz die Nase entscheidend vorn.

Die SCHOTT-Zweite rangiert so aktuell mit acht Pluspunkten auf dem sechsten Tabellenplatz, hat aber nur einen Zähler Vorsprung auf die Teams auf den Abstiegsplätzen acht bis zehn. Bereits am nächsten Wochenende stehen zwei richtungsweisende Partien an. Am Samstagabend gastiert das Team beim SV Dresden-Mitte, aktuell Tabellenletzter, und am Sonntagnachmittag schlägt dann mit dem TTV Burgstädt der Tabellensiebte mit ebenfalls acht Zählern auf der Habenseite in Jena auf.

 


Seite 10 von 32

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis