SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


Zweite zeigt Kämpferherz

Rossi Niezgoda gewann mit Jan Skvrna das Schlussdoppel!In einem Kraftakt der besonderen Art rettet die Oberligaéquipe des SV SCHOTT im sonntäglichen Gastspiel beim SV Dresden-Mitte nach 4:8-Rückstand noch einen Zähler und verschafft sich so weiter Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Zunächst schien die Reise nach Elbflorenz zum favorisierten SV Dresden-Mitte nicht zu Zählbarem für die SCHOTT-Zweite zu führen. Zwar konnte die Partie bis zum Zwischenstand von 5:4 für die Sachsen offen gestaltet werden, doch drei Einzelsiege der Hausherren zum Auftakt des zweiten Einzeldurchgangs stellten die Weichen scheinbar auf den erwarteten Sieg des Tabellenvierten. Doch dann läutete Mark Simpson mit einem klaren 3:0-Erfolg über Andreas Nack die Jenaer Aufholjagd ein. Anschließend überwand Hamidou Sow gegen den unbequemen Udo Buscher viel Gegenwehr und einen 1:2-Satzrückstand, um mit 11:9 im Entscheidungsatz zu triumphieren und auf 6:8 zu verkürzen. Noch dramatischer verlief die Partie am Nebentisch zwischen Robert Wenke und René Wolf, in der Wenke bereits mit 2:0 führte und den 9:6-Siegpunkt auf dem Schläger hatte, doch Wolf gelang es nervenstark, die folgenden drei Sätze für sich zu entscheiden und so das Schlussdoppel zu erzwingen. Hier galten Jan Skvrna und Rostislav Niezgoda nach ihrem völlig verpatzten Auftaktdoppel alles andere als Favoriten gegen das aus Carlos Arzila und Benno Oehme bestehende Schlussdoppel der Gastgeber, doch nach verlorenem ersten Satz steigerten sich die beiden Tschechen in SCHOTT-Diensten und sorgten mit einem 3:1-Erfolg für den zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn.

Mit 7:7 Zählern findet sich die Zweite aktuell auf Tabellenplatz fünf wieder und verfügt über einen beruhigenden 5-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsränge. Mit einem Heimsieg über den bislang noch pluspunktfreien HTTC Wernigerode am 27.11. sollen sämtliche Abstiegssorgen endgültig verdrängt werden.

 

Lohnenswerter Auswärtstrip

Marko Petkov war mit 3 Einzel- und 2 Doppelsiegen erfolgreichster Akteur des Wochenendes!Diese Reise hat sich gelohnt. Mit zwei Siegen beim TV Leiselheim am Samstagabend (6:3) und dem TTC Weinheim am Sonntagnachmittag (6:2) im Gepäck kehrte das Bundesligaquartett des SV SCHOTT Jena am Sonntagabend zufrieden zurück an die Saale.

Ausschlaggebend für die beiden Auswärtssiege waren die hohe mannschaftliche Geschlossenheit der Jenaer sowie ihr große Nervenstärke. Nico Stehle, Pavol Mego und Leonard Süß steuerten je zwei Einzelsiege bei, Marko Petkov sogar drei und auch in den Doppeln lautete die Gesamtbilanz 3:1 für den SV SCHOTT. Bereits am Samstagabend in Leiselheim gingen sechs der insgesamt neun ausgespielten Partien über die volle Distanz von fünf Sätzen – fünf Mal hatten die Jenaer dabei das bessere Ende für sich. In Weinheim gewann der SV SCHOTT nach dem 1:1-Doppelauftakt alle drei Folgepartien, die ebenfalls im fünften Satz entschieden wurden, und legte so früh den Grundstein für den soliden Sieg.

Der SV SCHOTT hat mit den beiden wichtigen Erfolgen sein Punktekonto auf 10:2 erhöht und den zweiten Tabellenplatz hinter dem verlustpunktfreien Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05 gefestigt. Schon am nächsten Samstag wartet das nächste schwere Auswärtsspiel, wenn das Jenaer Quartett bei der TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach gastiert.

 

Ehrenpunkt durch Schädlich

Sophie Schädlich bezwang Rebecca Matthes!Die Krankheits- und Verletzungsmisere der Damen des SV SCHOTT setzt sich weiter fort. Im Kellerduell gegen die bis dahin sieglosen Neckarsulmer musste der SV SCHOTT nicht nur auf die langzeitkranke Anna Baklanova verzichten, sondern auch die bisher erfolgreiche Rückkehrerin Marija Jadresko musste wegen eines Muskelfaserrisses ihr Partien kampflos abgeben.

So entwickelte sich schnell eine einseitige Partie, in der Sophie Schädlich mit einem feinen Fünfsatzsieg gegen die favorisierte Rebecca Matthes für den Jenaer Ehrenpunkt sorgte. „In Bestbesetzung haben wir gegen jedes Team der Liga eine Chance, aber ohne zwei Stammspielerinnen ist einfach nichts zu machen.“, fasste SV SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik das Geschehen knapp zusammen. Auch ihm bleibt nur auf rasche Gesundung von Baklanova und Jadresko zu hoffen.

 

Befreiungsschlag für Oberligateam

4:1 Doppel und 4:3 Einzel sprechen für René Wolf!Zwar begann der samstägliche Doppel-Auswärtsspieltag für die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT mit einer klaren 3:9-Niederlage beim TTC Börde Magdeburg wenig erfreulich, doch in der zweiten Partie des Tages bei der DJK Biederitz riß das Team mit einem sehr deutlichen 9:2-Erfolg das Ruder herum und sorgte so für zwei ganz wichtige Zähler im Rennen um den Klassenerhalt.

Während in Magdeburg lediglich das Doppel Mark Simpson/René Wolf sowie Jan Skvrna und der nach wie vor ungeschlagenen Hamidou Sow punkten konnten, gelang in Biederitz nach der Doppelumstellung auf die Kombinationen Philip Schädlich/Sow und Rossi Niezgoda/Skvrna erstmals in dieser Saison ein Sieg in allen drei Doppeln. Als dann Schädlich in seinem ersten Einzel ungefährdet gegen Mathias Dietrich gewann, war die Vorentscheidung schon fast gefallen, so dass auch die knappen Einzelniederlagen von Skvrna und Simpson, der sich zu allem Überfluss auch noch an der Schulter verletzte, belanglos blieben, denn die folgenden fünf Einzel gewann die Zweite allesamt klar in drei bzw. maximal vier Sätzen.

Nun kann das Jenaer Oberliga-Sextett dem Auswärtsspiel beim favorisierten SV Dresden-Mitte am Sonntag gelassen entgegen sehen, ehe am 27.11. das wichtige Heimspiel gegen den Tabellenneunten HTTC Wernigerode ansteht.

 

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Marko Petkov bezwang Irvin Bertrand!Das war wirklich knapp – das Herrenquartett des SV SCHOTT Jena musste sich im gestrigen Heimduell mit Tabellenführer 1. FSV Mainz 05 nach dreistündigem, am Ende hitzigen Kampf hauchdünn mit 4:6 geschlagen geben und über die erste Niederlage der Saison quittieren.

Dabei waren die Gastgeber perfekt in die Partie gestartet, denn beide Jenaer Doppel konnten sich – ungeachtet der bisherigen Mainzer Doppelstärke – durchsetzen, doch schon vor der Pause konterten die 05er. Frankreichs Nachwuchshoffnung Irvin Bertrand bezwang SCHOTT Spitzenmann Nico Stehle 3:1 und auch am Nebentisch punktete Felipe Olivares in vier Sätzen gegen Marko Petkov – 2:2 Pausenstand.

Weiterlesen...
 


Seite 10 von 35

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis