SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


Klarer Pflichtsieg für Zweite

Philip Schädlich war mit 2.5 Punkten erfolgreich!Das Oberliga-Sextett des SV SCHOTT hat am Samstagabend die Heim-Pflichtaufgabe gegen Aufsteiger und Tabellenschlusslicht SV 90 Turbo Dessau souverän gelöst und mit 9:1 gewonnen. Drei Erfolge in den Eingangsdoppeln legten früh den Grundstein für den Sieg. Lediglich der noch nach seiner Form suchende Rossi Niezgoda musste den Ehrenpunkt der Sachsen-Anhaltiner zulassen. Dafür war Mannschaftskapitän Philip Schädlich im Einzel doppelt siegreich.

Mit 6:2-Zählern hat sich die Zweite aktuell sogar auf den zweiten Tabellenrang vorgearbeitet. Am übernächsten Wochenende stehen dann die schweren Auswärtsaufgaben in Biederitz und Hettstedt an.

 

Bittere Pille für SCHOTT-Damen

Valeria Shchetinkina gewann drei Einzel!Die Damen des SV SCHOTT haben die richtungsweisende Heimpartie gegen den starken Aufsteiger DJK SB Landshut mit 5:8 verloren und stehen nun in Sachen Aufstieg bereits frühzeitig mit dem Rücken zur Wand. Zwar konnte sich Neuzugang Valeria Shchetinikina erneut schadlos halten und alle drei Einzel gewinnen, doch an so mancher anderen Ecke klemmte die Säge.

So gingen beide Eingangsdoppel verloren und das Team lief von Anfang an einem Rückstand hinterher. Als dieser dann zu Beginn des zweiten Einzeldurchgangs zum Zwischenstand von 4:4 durch zwei Siege im vorderen Paarkreuz aufgeholt werden konnte, pazte das untere Paarkreuz und die zweite Einzelniederlage von Martina Adamekova brachte die Gäste erneut in Front. Zu allem Überfluss vergab das Team dann auch noch die letzte Chance auf ein Remis, als Adamekova bereits deutlich gegen Katalin Nagy führte, doch Katharina Bondarenko-Getz gegen Gäste Nummer vier Melanie Wenzke unterlag.

"Ich bin total frustriert", trauerte SV SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik unmittelbar nach Spielende den zahlreichen verpassten Möglichkeiten nach. Trotzdem macht er dem Team Mut und verweist darauf, dass mit einem Sieg gegen Hofstetten am 01.12., der Aufstiegskampf wieder völlig offen wäre.

 

Derbysieg in Mühlhausen

Roman Rezetka blieb in Mühlhausen in drei Partien ungeschlagen!Dem Bundesligaquartett des SV SCHOTT Jena gelang im vierten Anlauf endlich der erste Saisonsieg – und dies ausgerechnet im Thüringenderby bei der TTBL-Reserve des Post SV Mühlhausen.

Zunächst verlief die Partie bis zum Zwischenstand von 2:2 ausgeglichen. Das SCHOTT-Doppel Pavol Mego und Roman Rezetka punktete ebenso wir Frantisek Placek im Einzel, während Placek/Leonard Süß und Mego im Einzel chancenlos blieben. Doch nach der Pause setzte das untere Paarkreuz des SV SCHOTT das vorentscheidende Break. Süß behielt in drei Durchgängen ebenso klar die Oberhand über Alexander Gerhold wie auch Rezetka gegen Andreas Wenzel. Den so entstandenen Vorsprung gaben die Saalestädter nicht mehr ab, denn Placek siegte auch in seiner zweiten Partie gegen Jakub Figel mit 3:1, während der immer noch gesundheitlich angeschlagene Mego auf seinen ersten Einzelsieg der Saison weiter warten muss. Er konnte seine Matchbälle in Satz drei gegen Benno Oehme nicht nutzen und musste sich am Ende 2:3 geschlagen geben. Für den 6:3 Endstand sorgte Rezetka, der auch in seinem zweiten Einzel gegen Gerhold 3:0 siegreich blieb.

Mit 2:6 Zählern hat der SV SCHOTT die rote Laterne an die DJK SpVgg Effeltrich abgegeben, ehe in zwei Wochen der noch ungeschlagene TTC Wohlbach in Jena aufschlägt.

 

Dritte Niederlage für SV SCHOTT

Leonard Süß bezwang Nick Neumann-Manz nach Abwehr von 2 Matchbällen!Weder die Rückkehr von Pavol Mego ins SV SCHOTT-Quartett, noch das Fehlen des ägyptischen Nachwuchstalent Youssef Abdel-Aziz beim Gegner konnten dem SV SCHOTT zu den ersten Saisonzählern verhelfen. Im gestrigen Heimspiel unterlagen die Jenaer Aufsteiger Hohenstein-Ernstthal mit 3:6 und kassierten so die dritte Saisonniederlage.

Als richtungsweisend erwies sich dabei die Niederlage beider Doppel zum Auftakt in die Partie und bereits vor der Pause drohte die Vorentscheidung, denn nachdem sich Pavol Mego bereits Miroslav Horejsi geschlagen geben musste, sah sich SV SCHOTT Nummer eins Frantisek Placek im Duell mit dem Weißrussen Andrey Milovanov im vierten Satz beim Spielstand von 1:2 und 7:10 gleich drei Matchbällen seines Kontrahenten gegenüber. Doch Placek behielt die Nerven, wehrte die Matchbälle ab, gewann die Sätze vier und fünf und hielt sein Team so in der Partie. Hoffnung keimte auf, als im unteren Paarkreuz nicht nur Roman Rezetka souverän gegen Johann Koschmieder siegte, sondern auch Leonard Süß im Entscheidungssatz gegen Nick  Neumann-Manz zwei Matchbälle abwehrte, 13:11 gewann und zum 3:3 ausglich. Doch damit hatte der SV SCHOTT sein Pulver verschossen. In den drei dann folgenden Einzeln gelang nur noch ein einziger Satzgewinn und die Westsachsen brachten ihren ersten Saisonsieg unter Dach und Fach. 

Auf diesen muss das SV SCHOTT-Quartett noch warten. Die nächste Gelegenheit auf Punktejagd zu gehen bietet sich bereits am Samstag, wenn das Team bei der TTBL-Reserve des Post SV Mühlhausen antritt.

 

Damen doppelt siegreich - perfekter Einstand für Shchetinkina

2 Einzel- und 2 Doppelerfolge schlugen für Margarita Tischenko zu Buche!Die Premiere von Valeria Shchetinikina im Trikot der Damenmannschaft des SV SCHOTT ist geglückt. Am Samstag gewann das Team das schwere Auswärtsspiel beim RV Viktoria Wombach mit 8:3 und am Sonntag gelang im Thüringenderby bei Aufsteiger TTC HS Schwarza gar ein glatter 8:0-Kantersieg.

Mit fünf Einzel- und zwei Doppelerfolgen hatte Shchetinikina erheblichen Anteil an den beiden klaren Siegen und blieb wie Aleksandra Paszek am gesamten Wochenende ungeschlagen. Besonders freute sich SV SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik über die blütenweiße Doppelbilanz seines Teams. Die Paarungen Katharina Bondarenko-Getz/Paszek sowie Shchetinikina/Margarita Tischenko gewannen alle vier Doppel, benötigten dazu jeweils maximal vier Sätze und legten so den Grundstein für die Siege ihrer Mannschaft.

Mit jeweils 8:0-Punkten belegen Drittligaabsteiger TV Hofstetten und der SV SCHOTT die Plätze eins und zwei der Tabelle, getrennt nur durch die Nuance eines einzelnen Spiels. Der erwartete Zweikampf um die Meisterschaft zeichnet sich schon nach vier Spieltagen deutlich in der Tabelle ab.

 


Seite 2 von 37

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis