SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


SV SCHOTT schlägt die Münchner Bayern

Frantisek Placek sorgte in MÜnchen für 2,5 Punkte!Zum Auftakt in die Rückrunde der dritten Tischtennis-Bundesliga Süd konnte das Quartett des SV SCHOTT Jena seiner Favoritenrolle gerecht werden und entführte am Samstagabend mit einem 6:3-Sieg beide Punkte aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Bis dieser unter Dach und Fach war, mussten die Jenaer allerdings erheblichen Widerstand der Gastgeber überwinden. Beide Eingangsdoppel gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Während Frantisek Placek und Leonard Süß nach Abwehr eines Matchballs noch Julian Diemer und Florian Kaindl mit 13:11 bezwingen konnten, mussten sich Pavol Mego und Roman Rezetka mit 9:11 Florian Schreiner und Michael Plattner geschlagen geben. Und so ging es auch in den ersten beiden Einzelrunden weiter. Placek hielt Plattner in drei Sätzen auf Distanz, während Mego sich Schreiner mit 1:3 geschlagen geben musste. Rezetka rang Kaindl vorbildlich kämpfend nieder, während Süß gegen Diemer nicht ins Spiel fand. Doch gerade als Heimteam wie Heimpublikum anfingen auf ein Remis zu hoffen, zeigte das vordere Paarkreuz des SV SCHOTT seine Qualität. Mego hatte wenig Mühe mit Plattner (3:0) und Placek und Schreiner lieferten sich ein sehenswertes Duell der Spitzenspieler, in dem am Ende Placek mit 3:1 knapp die Nase vorn hatte. Diese Steilvorlage ließ sich Rezetka nicht nehmen und sorgte mit einem Dreisatzsieg gegen Diemer für den 6:3-Endstand.

Mit jetzt 13:7-Zählern hält der SV SCHOTT den Kontakt zum Tabellenzweiten ASV Grünwettersbach II (14:6 Punkte), ehe am letzten Januarwochenende mit dem Gastspiel bei der DJK SpVgg Effeltrich und dem Heimspiel gegen den TTC Wöschbach die nächsten Partien anstehen.

 

SV SCHOTT landet Kantersieg zum Vorrundenabschluss

Leonard Süß bezwang Marius Zaus mit 3:1!Im letzten Spiel der Hinrunde gelang dem Bundesligateam des SV SCHOTT Jena im Heimspiel gegen die DJK SpVgg Effeltrich am Samstagabend ein glatter 6:0-Kantersieg.

Dabei war der Spielverlauf keineswegs so einseitig, wie das Ergebnis vermuten lässt. In den Eingangsdoppeln lag die Jenaer Kombination Frantisek Placek/Leonard Süß gegen Marius Zaus und Alexander Rattassep in den ersten beiden Sätzen jeweils mit 6:10 zurück, konnte aber beide Durchgänge noch für sich entscheiden und am Ende mit 3:1 die erste Führung einfahren. Am Nebentisch lieferten sich in einem rein slowakischen Doppel Pavol Mego und Roman Rezetka gegen die bis dato noch ungeschlagenen Effeltricher Martin Jaslovsky und Martin Guman bis zum Zwischenstand von 7:7 im fünften Durchgang eine völlig ausgeglichene Partie, doch dann trafen Mego und Rezetka vier Traumschläge in Serie und erhöhten mit 11:7 auf 2:0 für die Gastgeber. Anschließend siegte Placek in drei knappen Sätzen gegen Jaslovsky. Mego ließ sich auch vom klar verlorenen ersten Satz gegen Guman nicht beirren, um dann souverän in vier Sätzen auf 4:0 zu erhöhen. Mit der deutlichen Führung im Rücken erkämpfte sich Rezetka gegen Rattassep einen 3:1-Arbeitssieg, während es Süß vorbehalten blieb, mit seiner bislang besten Saisonleistung Zaus in vier Sätzen in die Schranken zu verweisen und für den 6:0-Endstand zu sorgen.

Weiterlesen...
 

Dritte ist Herbstmeister

Die Dritte beschließt die Vorrunde mit 18:0 Punkten!Die dritte Mannschaft des SV SCHOTT hat sich am vergangenen Sonntag mit einem 9:5-Heimsieg gegen den TSV Zella-Mehlis im wiederholten Spitzenspiel der beiden bis dato noch verlustpunktfreien Teams der Thüringenliga den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters gesichert.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Bei den Gästen blieben die beiden Spitzenspieler Grzegorz Jackowski und Jakub Zaluski in Einzel wie Doppel ungeschlagen und sorgten so für die fünf Zähler ihrs Teams. Alle anderen ausgetragenen Spiele gingen an die SCHOTT-Dritte, die somit den Sieg dank der höheren mannschaftlichen Geschlossenheit verdient einfuhr. Eine Vorentscheidung im Rennen um die Meisterschaft bedeutet das Ergebnis jedoch keineswegs, denn zur Rückrunde hat sich Zella-Mehlis noch mit einem weiteren ausländischen Spieler namens Szymon Recep vom hessischen Bezirksoberligisten TTC Lahnau verstärkt.

 

Damen doppelt siegreich

Martina Adamekova beendete die Vorrunde mit einer Einzelbilanz von 20:5 Spielen!Zum Vorrundenabschluss in der Regionalliga Süd gelang dem Damenquintett des SV SCHOTT am Wochenende ein Doppelerfolg in eigener Halle. Am Freitagabend besiegte das Team ohne seine etatmäßige Nummer zwei Marija Jadresko den TSV Schwabhausen III trotz zwischenzeitlichem Rückstand noch mit 8:5 und am Sonntagnachmittag folgte dann ein souveräner 8:3-Sieg gegen das Tabellenschlusslicht TTC Birkland.

Mit 16:2 Zählern überwintern die Jenaer Damen nun auf dem zweiten Tabellenplatz. Bereits in der ersten Partie der Rückrunde am Sonntag, den 14.01., kommt es dann in eigener Halle zum richtungsweisenden Duell mit dem verlustpunktfreien Tabellenführer BSC Rapid Chemnitz II.

 

Keine Chance in Leiselheim

Frantisek Placek gelang der einzige Jenaer Punktgewinn!Das Quartett des SV SCHOTT Jena musste am Samstagabend im Gastspiel beim TV Leiselheim über eine ebenso deftige wie klare 1:6 Niederlage quittieren. Gegen die in Bestbesetzung angetretenen Rand-Wormser gerieten die Gäste bereits in den beiden Eingangsdoppeln in wohl schon vorentscheidenden Rückstand. Vor der Pause konnte zwar Frantisek Placek mit einem 3:1 gegen Medardas Stankevicius für den Jenaer Ehrenpunkt sorgen, doch mehr war für das Jenaer Team an diesem Tag nicht drin, denn Pavol Mego unterlag seinem ehemaligen Mitspieler Nico Stehle und im unteren Paarkreuz mussten nach der Pause Roman Rezetka und Leonard Süß in zwei Dreisatzniederlagen die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Für den sechsten Leiselheimer Zähler sorgte dann Stehle, der Placek mit 11:8 im Entscheidungssatz auf Distanz hielt.

„In dieser Aufstellung ist Leiselheim eines der besten Teams der Liga und für uns kaum zu gefährden“, erkannte SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die deutliche Überlegenheit des Gastgebers an. Trotz der Niederlage verweilt der SV SCHOTT mit jetzt 9:7 Punkten auf dem vierten Tabellenrang.

 


Seite 5 von 36

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis