SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Aktuelle Nachrichten

Derbyzeit in der Regionalliga

Nico Müller und sein Team erwarten am Samstagabend das Derby gegen Altenburg!In der Regionalliga Süd der Herren steht am Samstagabend ab 18 Uhr das Ostthüringer Derby zwischen Tabellenführer SV SCHOTT Jena und dem Tabellensechsten SV Aufbau Altenburg in der Turnhalle der Janisschule auf dem Programm. Das Team des SV SCHOTT darf sich nach der knappen Niederlage bei Verfolger TV Hilpoltstein II Anfang des Monats keinen Ausrutscher mehr leisten, will es den Platz an der Sonne verteidigen.

Daher möchte das Jenaer Sextett nur zu gerne an den vermeintlich klaren 9:2-Auswärtserfolg in der Hinrunde bei den Skatstädtern anknüpfen, doch SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend warnt davor, dieses Ergebnis zum Maßstab zu machen: "Im Hinspiel in Altenburg haben wir nach verpatzten Eingagsdoppeln drei hart umkämpfte Partien im fünften Satz in Folge gewonnen und konnten so das Blatt wenden." Freilich gibt es keine Garantie, dass diese knappen Siege wiederholbar sind. Da die Altenburger gerade auf den Position eins bis vier sehr stark besetzt sind, ist eine ebenso konzentrierte wie motivierte Vorstellung nötig, um die Punkte an der Saale zu behalten.

 

Tischenko startet bei Mitteldeutschen

Margarita Tischenko schlägt am Wochenende bei den Mitteldeutschen auf!Nach der verletzungsbedingten Absage von Alexander Mrowka ist Margarita Tischenko die einzige Teilnehmerin des SV SCHOTT Jena an den diesjährigen Mitteldeutschen Meisterschaften der Damen und Herren, die am Wochenende im nordthüringischen Weißensee ausgetragen werden.

Tischenko ist im Damenfeld an Position acht gesetzt und sieht sich insbesondere mit starker Konkurrenz aus Sachsen konfroniert, denn die Favoritinnen im 16er-Feld kommen mit Anna-Marie Helbig und Huong Do Thi aus der Zweitligaéquipe des LTTV Leutzscher Füchse. Beide bestritten unlängst auch das Finale der sächsischen Landesmeisterschaften.

Am Samstag ab 12 Uhr stehen zunächst fünf und dann am Sonntagvormittag noch zwei weitere Gruppenspiele in den 8er-Vorrundengruppen an. Die besten drei jeder Gruppe ermittlen dann in einer 6er-Endrundegruppe - unter Mitnahme der Vorrundenergebnisse untereinander - die Mitteldeutschen Meister und Vizemeister, die sich beide zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften Ende des Monats in Chemnitz qualifizieren.

 

2. mit Personalnotstand

Zumindest Kapitän Philip Schädlich ist an Bord!Alles andere als gut sind die Vorzeichen vor dem Oberliga-Ostthüringen-Derby der zweiten Herrenmannschaft des SV SCHOTT gegen den Post SV Zeulenroda, denn die Personalsorgen sind riesig auf Seiten der Jenaer. Neben Andrei Fiodarau, der zeitgleich im Spitzenspiel der ersten Mannschaft zum Einsatz kommt, wird auch der erkrankte Marius Marth fehlen. Zu allem Überfluss stehen auch hinter dem Einsatz des angeschlagenen Alexander Mrowka noch große Fragezeichen, so dass das Team auf nur vier Stammspieler zugreifen kann, die noch dazu in den Paarkreuzen aufrücken müssen.

Ob es unter diesen Voraussetzungen möglich sein wird, dem Aufsteiger paroli bieten zu können, ist mehr als fraglich. Glücklicherweise ist die Ausgangslage der Zweiten - trotz anhaltender Personalsorgen im nahezu gesamten Saisonverlauf - gut, denn mit 12:10 rangiert man im Mittelfeld der Tabelle, so dass eine Niederlage zu verkraften sein dürfte.

 

Spitzenspiel in Hilpoltstein

Roman Rezetka (l.) und Pavol Mego sind am Samstag in Hilpoltstein im Einsatz!Für die Regionalligaéquipe des SV SCHOTT steht am Samstag um 16 Uhr das Spitzenspiel bei Verfolger TV Hilpoltstein II auf dem Programm. Die Franken belegen aktuell mit 17:3-Punkten den zweiten Tabellenrang und sind einziger Verfolger von Spitzenreiter SV SCHOTT (20:0 Zähler).

Nachdem im Hinspiel in eigener Halle ein ebenso glücklicher wie hauchdünner 9:6-Erfolg gelang, ist das Jenaer Sextett gewarnt vor der Hilpoltsteiner Zweitligareserve, die an Position zwei bis vier mit Hannes Hörmann, Sebastian Hegenberger und Matthias Danzer gleich drei spielstarke Eigengewächse aufbietet. Diese dürfen sich der Erfahrung der Routiniers Frantisek Krcil an Brett eins sowie Darius Kabaczinski und David Palkovsky im unteren Paarkreuz gewiss sein.

SV SCHOTT-Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend sieht sein Team trotz der Stärke des Gegners in einer komfortablen Situation. "Natürlich wollen wir punkten und die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft herbeiführen, doch selbst im Falle einer Niederlage bleiben wir vorne, während Hilpoltstein unbedingt gewinnen muss, um die Chance auf die Meisterschaft zu wahren", fasst er die Ausgangslage vor der Partie zusammen.

 


Seite 7 von 179

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis